Das Secret Haus von BB10

Die zehnte und damit die Jubiläumsstaffel von Big Brother, lief unter dem Motto „Jeder hat ein Geheimnis“ und startete am 11. Januar 2010, fast zehn Jahre nach Beginn der ersten Staffel. Geplant waren zunächst 148 Tage bis zum Finale, doch als sich abzeichnete, dass die Einschaltquoten im oberen Bereich blieben, wurde die Staffel auf insgesamt 211 Tage verlängert und endete daher am 09. August 2010. Sieger der Staffel, und damit Gewinner von 250.000 Euro, war Timo, ein zunächst recht unscheinbarer Bewohner, der erst am 04. Mai 2010 ins Haus einzog und nur 97 Tage blieb. Damit war es das zweite Mal in der Geschichte von Big Brother, dass ein erst später eingezogener Bewohner eine Staffel gewinnt.
Das Logo der Staffel war in den Farben Schwarz-Rot-Gold gestrichen und als Titelsong hörte man täglich „Culcha Candela“ mit „Schöne neue Welt“. Als dann noch die Moderatoren, Aleksandra Bechtel , bekannt als Moderatorin der BB-Staffeln 2 bis 4, sowie Ulli Potofski als Kommentator bei Live-Matches, feststanden, konnte die vielversprechend erscheinende Jubiläumsstaffel beginnen. Alida Kurras, Gewinnerin der 2. Staffel, moderierte das Big Brother-Special, das bis zum 07. Juni 2010 jeweils montags vor der Liveshow auf RTL II gezeigt wurde und eine Zusammenfassung der Motto-Highlights der vergangenen Staffeln enthielt.
Das Haus, oder zunächst „die Häuser“, standen in Köln. Das „Secret-Haus“, das bis zum 25. Januar bewohnt wurde, bot eine Gesamtfläche von 167,5 m², die komplett zugemüllt war. Von sinnlosem Zeug bis hin zu Sperrmüll war alles dabei, nur nichts Neuwertiges oder gar Luxuriöses. Das gesamte Haus war ein einziger Müllhaufen, daher wurde es auch „Messie-Haus“ genannt. Das andere Haus, der Luxus-Bereich, bestand aus insgesamt 588,75 m² inkl. Garten und wies neben jeglichem Luxus sogar einen Pool und Hühner auf. Aber auch ein Strafbereich befand sich im Garten, den der ein oder andere Bewohner später noch intensiver kennenlernen durfte. Doch zunächst zog mit Harald und Carlos, als erste Bewohner von BB10, auch das erste schwule Ehepaar in der Geschichte von BB ins Haus. Vom Luxus begeistert, schauten sie sich jauchzend um, während im Messie-Haus die Tür aufging und Cora, eine junge Pornodarstellerin, inmitten des vermüllten Wohnbereichs auf einem durchgesessenen Sofa Platz nahm und zunächst das Chaos regungslos auf sich wirken ließ.
Nach und nach zogen die weiteren Kandidaten in der Eröffnungsshow in die Häuser. In das Luxus-Haus durften zusätzlich zu Harald und Carlos auch noch Tätowierer Horst, Model Micaela, der junge Daniel und als Obdachloser der Pluto einziehen. Währenddessen füllte sich auch das Messie-Haus mit weiteren Bewohnern. So zogen zusätzlich zu Cora noch Möchtegern-Model Pisei, Studentin Eva, Kickboxer Uwe, die blonde Kristina und Katzenberger-Mutti Iris in die Müllhallen ein. Im Verlauf der Staffel zogen weitere Bewohner in das eigentliche BB-Haus, während andere wieder auszogen. So zogen nach und nach ein:
Tobi, zwischen ihm und Cora entwickelte sich eine Romanze, Sabrina, die als Geburtstagsüberraschung für Daniel in einer Torte ins Haus „einflog“; Jessica, die im Vorratsraum auf die Bewohner wartete und Jenny, die das Lied „Jede Zelle meines Körpers ist glücklich“ verkörperte. Mit Geschenken für die Bewohner kamen der tätowierte Jürgen und die später freiwillig ausgezogene „junge“ Anne, mit Robert zog ein Partymacher ein, zusätzlich Aleks, die sich mit Katrin im Quasseln gegenseitig überbot, Meike,“Die Brust“, die aufgrund von geheimen Absprachen des Hauses verwiesen wurde, Wissam und Pico, die wie Pat und Patachon das Haus betraten, Pornoluder Ramona, besser bekannt als Lilly Love und René, der aufgrund von Fehlverhalten des Hauses verwiesen wurde. Weiterhin noch die späteren Finalplätze vier und fünf, Natascha und Manuela, Oma Anne, die für ihren dritten Platz eine Reise geschenkt bekam und Marc, der als Zweitplatzierter ein neues Auto erhielt, sowie der wohl polarisierendste Bewohner der ganzen Staffel – Klaus.
Von den insgesamt 33 Bewohnern zogen 8 freiwillig wieder aus (Cora, Horst, Micaela, Pisei, Tobi, Anne, Wissam und der kleine Pico), vier wurden des Hauses verwiesen (Iris, Robert, René und Meike), fünf kamen ins Finale (Timo, Marc, Oma Anne, Natascha und Manuela) und der Rest der Bewohner wurde einzeln im Zuschauervoting, wie sonst auch üblich, rausgewählt. Als Haustiere gelangten in dieser Staffel die Schlange „Ka“ sowie „Erwin und seine Hühner“ große Berühmtheit, insbesondere Erwin wurde mehrfach zum Lieblingsbewohner auserkoren.
Zu Beginn der Staffel durften die ersten Luxus-Haus-Bewohner zwei Wochen lang im Luxus schwelgen, eine Woche ganz allein und in der zweiten Woche kamen nach und nach die Messie-Haus-Bewohner durch ein vermeintliches „Rauswurf-Spiel“, das sie natürlich einzeln verloren, ins Luxus-Haus. Am 25.01.2010 wurde das Messie- alias Secret-Haus geschlossen. Mit Tag der Schließung des Messie-Hauses endete auch das Lotter-Luxus-Leben der Bewohner im eigentlichen Big Brother-Haus und strenge Regeln wurden eingeführt. So gab es fortan Duschmarken, beschränkte Essenseiten und Aufgaben, um sich Luxus zu verdienen bzw. Bestrafungen zu verhindern.
Während der gesamten Staffel waren folgende Wochenaufgaben zu erledigen:
Die ersten zwei Wochen mussten die „Messies“ Müll heraustragen, was sie jedes Mal bestanden und als Belohnung Matratzen, Bettlaken, Kissen und Decken erhielten, und Muttern auf Gewindestangen drehen. Letzteres bestanden sie nicht und ihnen wurde das warme Wasser abgedreht. Als nach zwei Wochen alle im Luxus-Haus wohnten, mussten die Bewohner jede Woche eine andere Wochenaufgabe erfüllen und damit um ihr Luxus-Essen kämpfen. Von Radiergummis rubbeln über Karnevalslieder einstudieren bis hin zu dem Nähen einer überdimensionalen WM-Fahne war nahezu fast alles dabei und die Bewohner bestanden 20 Wochenaufgaben manchmal nur sehr knapp, manchmal auch mit Bravour, sodass das abwechslungsreiche Essen gesichert war.
Bei Wochenaufgaben wie Reis kleben, Hasen zählen oder einem Schuhplattlertanz versagten sie hingegen und so durften sie zwischendrin insgesamt sieben Wochen lang sich immer wieder mal eine Woche lang nur von Reis, Kartoffeln, Nudeln, Kohlsuppe, Brühwürfeln oder Körnern ernähren.
Zu den Wochenaufgaben, die von allen Bewohnern bewältigt werden mussten, gab es noch einige Spezialaufgaben für einzelne Bewohner, für die sie oder gleich alle Belohnungen erhielten. Beispielhaft seien hier aufgeführt, wie die Frauen aus dem Fußball-Almanach lernten, Iris eine Modenschau organisierte oder die Bewohner mit Steckenpferden galoppieren mussten. Bei einem durchgeführten IQ-Test gewann Robert mit satten 128 Punkten vor allen anderen und Lilly erhielt für ihren Einsatz in einer Schlangengrube Luxusartikel.
Aber auch Matches wurden nicht zu knapp veranstaltet und dazu wurden u. a. in der neuen Whitebox „Spiele gespielt“. Die Whitebox war ein am 01. Februar 2010 erstmals eingesetzter begehbarer, überdimensionaler Würfel, wo Gedächtnis- und Geschicklichkeitsmatches durch Anwendung bestimmter Lichttechniken stattfanden. So durfte jeder Bewohner ein- oder auch mehrmals während seines Aufenthaltes in der Whitebox um Belohnungen oder dem Entgehen von Bestrafungen kämpfen. Meike spielte z. B. in der Whitebox mit selbiger „Tic Tac Toe“ und erhielt dafür als Gewinn zehn Minuten Frühstückszeit zusätzlich pro gewonnener Runde. Robert verlor zwei Runden in dem Spiel „Master Mind“ gegen die Whitebox und musste dafür mit einem weiteren Bewohner (er wählte Timo) für unbestimmte Zeit private Sachen abgeben.
Doch auch andere Matches, z. B. auf dem Matchfield, wurden bestritten, beispielhaft sei hier aufgezeigt, wie Klaus in Pumps über zehn Meter hoch aufgebaute schmale Laufstege lief, Eva sich durch den Märchenwald kämpfte und Sabrina in einem Ekelturm vier Luxusartikel gewann. Langweilig wurde es jedenfalls selten. Natürlich bekamen die Bewohner, oder zumindest einige von ihnen, Besuch. Neben prominentem Besuch wie von Lorielle London, die gleich dreimal als Überraschung auftauchte, und Ross Antony, kamen auch Daniels, Evas und Kristinas Mütter, Sabrinas Bruder, jeweils ein Freund von Klaus und Uwe, sowie zweimal der „Drilli“ – bekannt als Drillinstruktor aus Big Brother Staffel 9. Um dem Besuch eine Krone aufzusetzen und vielleicht auch, um die Stimmung im Haus wieder anzuheizen, schickte Big Brother fünf durch Zuschauervotings rausgeworfene Bewohner für vier Tage wieder ins Haus – Daniel, Kristina, Sabrina, Katrin und Jenny. Die Freude der im Haus verbliebenen hielt sich größtenteils in Grenzen.
Das Finale bestritten die fünf Finalisten mit folgenden Voting-Ergebnissen:

Manuela erhielt 3,6% der Stimmen,
Natascha erhielt 6,9% der Stimmen,
Oma Anne erhielt 7,9% der Stimmen,
Marc erhielt 24,8% der Stimmen und
Sieger Timo erhielt 75,2% der Stimmen.

Nach 211 Tagen schlossen sich die Türen des Big Brother-Hauses, insgesamt 79 Kameras schalteten sich ab und das Licht wurde gelöscht. BB 10 war vorbei und das Warten auf BB11 begann.

Fan von Big Brother 10? Teile und bewerte das Profil!