nuvolas TV-Kolumne

© BBfun.de

nuvolas Kolumne: Von Holzbeinen mit dem Rhythmusgefühl einer Bratpfanne

In dieser Woche gab es in der deutschen TV-Landschaft einiges zu sehen - unter anderem das Comeback von "Genial Daneben" oder einer neuen Staffel "Let's Dance". nuvola fasst in ihrer Kolumne ihre ganz persönlichen "Highlights" zusammen...

Der Bachelor

Bääm! Die volle Breitseite bekam Viola (25, München, ist seit anderthalb Jahren Single) bei der vergangenen Nacht der Rosen zu spüren. Habt ihr das gesehen? Die von allen als äußerst große Konkurrenz angesehene Friseurin braucht ihren Beziehungsstatus jetzt doch nicht zu ändern: Es bleibt alles beim Alten. Erika (was stimmt da eigentlich mit ihrer Mundpartie nicht? Ich komm einfach nicht dahinter, sieht aber irgendwie merkwürdig aus.) ist dafür weiter, echt jetzt? Also lag ich mit meinem Tipp, Viola ( 25, München, hatte eine feste Beziehung) for Bätschie nicht nur so was von daneben sondern eher eine Galaxie von der Realität entfernt. Oder Basti verfolgt eine ganz andere Strategie. Ich könnte mir nämlich auch vorstellen, dass er sein Herz bereits an Clea verloren hat. Um es sich dann aber bei der finalen Entscheidung einfacher zu machen, steht neben Clea Erika, die er nicht ganz so toll findet. Wer weiß…

Kiss BangLove

Kiss Bang Love. Diesmal suchte Alex, Kinderkrankenschwester den Bang ihres Lebens. Nachdem sie in gewohnter Manier ettliche Frösche küsste, die sich mitunter sogar in Kröten verwandelten, fand sie am Schluss doch noch ihren Knutschgott für den Bang. Aber bis es soweit war, kam es zu meinem persönlichen Alptraum: Zwei Kandidaten waren dabei, bei denen Froschküsserin Alex den Kuss sofort abbrechen musste, da die beiden zu arg nach Aschenbecher schmeckten. Wäähh, wie eklig ist das denn! Also jetzt mal im Ernst: Wenn du knutschen willst und noch dazu einen wildfremden Menschen in einer Knutsch-TV-Show, achtet da nicht jeder normale Sepp auf eine angenehme Mundfrische? Da haue ich mir doch vorher keine Tzatziki rein oder rauche, wie eine Dampflock im Wilden Westen. Geht’s noch?

Let’s Dance

Nun was soll ich sagen? Zu Beginn jeder Staffel habe ich immer dasselbe Problem: Das RTL-Tanzevent zieht sich über den Abend wie ein zähes Stück gegrillter, kalter Hammel. Wenn ich schon im Programm-Guide sehe, dass die Show um 20.15 Uhr beginnt und erst um 0 Uhr endet, denke ich schon immer im Vorfeld: nuvola, nimm es auf und schau es in Etappen. Auf einmal durchziehen funktioniert nicht, irgendwann schlafe ich ein. Asche auf mein Haupt. Alle 20 Minuten Werbung gestalten den Bewegungsmarathon auch nicht unbedingt kurzweiliger. Und es ist wie immer: Untrainierte und teilweise pummelige Holzbeine, mit dem Rhythmusgefühl einer Keramikbratpfanne treffen auf dauergrinsende Gummimenschen mit Bewegungs-ADHS.

(c) RTL / Stefan Gregorowius

Bei Jörg Drägers Cha-Cha-Interpretation von „Marmor, Stein und Eisen bricht“ muss ich gestehen, habe ich den Text das erste Mal richtig verstanden! Mir ging es nämlich genauso: „Mamor, Stein und nuvola bricht“. Ja, ja! Holt ruhig schon einmal tief Luft zum Schimpfen, ich stehe dazu! Denn bei allem nötigen Respekt den 71-jährigen Knochen gegenüber aber das Rhythmus- und Taktgefühl, sowie die Ausdrucksstärke bleiben nun mal alterslos, egal, wie verbraucht die Hülle ist, in der sie gefangen sind. Und wo nie etwas war, wird auch in Zukunft nix sein. Deshalb war das Aus leider mehr als gerecht.
Apropos Hülle… während Motzi wohl mit viel Schmackes in einen Supershape-Body geschossen war, erinnerte mich der nuschelnde Paradiesvogel Jorge an eine Mischung aus einer Waldnymphe und einem nackten Karl Lagerfeld, der im Seetang steckt. Lieber Biber und durchsichtig war der Fummel auch noch, ich konnte seinen Popo gut erkennen.

Genial daneben

SAT.1 ging diese Woche nach jahrelanger Pause mit einer neuen Staffel „Genial daneben“ an den Start. Das konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Und während Begriffe wie „Schlafender Polizist“ oder die „Opferwurst“ einige lustige Begriffserklärungen durch das prominente Comedy-Rateteam erfuhren, fehlten mir an vielen Stellen doch die witzig-intelligenten Beiträge eines Bernhard Hoeckers oder einer Barbara Schöneberger. Da ist defintiv noch Potenzial nach oben.

GNTM

Heidis Meeedchen erlebten in einer Wrestling-Arena in Amiland eine neue Herausforderung, die deren Vorstellung eines Topmodel-Lebens wieder so völlig widersprach. Wie Nummergirls -ohne Nummer- aber in genauso einem billigen Ambiente, liefen sie während einer dieser Fake-Kämpfe in der Wrestling-Arena herum. Mit gewohnt nichtssagendem Einheitsblick umrundeten die Modelkandidatinnen die Kampfgockel im Box-Karré, während die Zuschauer tobten. Tieffliegende Wrestler trieben den zarten Modelmäuschen die Furcht unter die bunt angemalte Haut. Heidis Auftrag: „Haii fäscheen laufen, Meeedchen!“ war bei den meisten Angst-Häschen allerdings nicht zu erkennen. Wie auch. Nichts an der Location erinnerte an Highfashion und schon gar nicht die Möchtegern-Topmodels. Aber warten wir ab, was als nächstes auf dem Plan steht, vielleicht sollen die Meedchen ja mit Kreissägen einen Wald abholzen oder so was… in Highheels und high fashioned, versteht sich.

In diesem Sinne wünsche ich euch wie immer eine aufregende TV-Woche, mindestens ein prickelndes Date am Wochenende und wie immer viel Spaß hier mit BBfun.

Bleibt mir treu und natürlich BBfun,

Knutscha,

eure nuvola

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare