nuvolas TV-Kolumne

© BBfun.de

nuvolas Kolumne: „Ich liebe einen Promi“ und dazu gehört „Kiss Bang Love“

Ihr habt schon gewartet auf nuvolas Kolumne? Hier ist sie - pünktlich wie immer am Samstag analysiert unser Schandmäulchen das TV-Geschehen der vergangenen Woche...

Filmriss, Herpes? Jawohl – der Karneval ist rum!

Und? Seid ihr gut ĂĽber die närrische Zeit gekommen? Ordentlich gebĂĽtzt und jetzt seit Tagen am Schmieren, weil der Herpes an der Lippe ums Verrecken nicht kleiner werden will? Ein kleiner Flimriss vielleicht? Ein Whatssapp-Bild mit dir als Hauptperson mit Schild vorm Kopp, auf dem steht: Schei* drauf, Fasching ist nur einmal im Jahr? Eventuell ein klitzekleines Youtube-Video mit dir als Hauptdarsteller, wie du im Gangnamstyle das Lasso schwingst? Nicht? Oh, wie schade. DarĂĽber hätte ich gerne berichtet, wenn du mir davon erzählt hättest aber sei es drum…

„Ich liebe einen Promi“

Bild: RTL II

„Ich liebe einen Promi.“ Also nicht ich, sondern so heißt das neue Format auf RTL II. Für die Gewinnsumme von 10.000 Euro musste ein als Weiberheld bekannter Platzhirsch seinen Fußballfreunden und seiner Familie glaubhaft verklickern, dass er aktuell mit Florian M. Stöckel zusammen ist, der ihm 48 Stunden an der Backe hing. Nach besagten 48 Stunden Scharade und allen Peinlichkeiten die Promi F.M. Stöckel (Promi? Echt jetzt?) parat hatte, konnte sich der vermeintlich schwule Weiberheld über seinen Sieg freuen. Ich mich nicht. Die Grundidee klingt zwar witzig aber allein die Umsetzung wirkte lieblos und für mich ein Stück weit homophob. Das mag ich einfach nicht. Asche auf mein hübsches Haupt!

Kiss Bang Love mit einem rotgelockten Frosch

Kiss Bang Love, habt ihrs diese Woche geschaut? Ein Frosch erknutschte sich diesmal seine Prinzessin. Genau genommen ein rotgelockter Frosch mit rotem Dreitagebart… da war er wieder, der Moment, als meine Lippen zu bitzeln anfingen, weil sich die Herpesviren wieder erfolgreich ein Loch nach oben gegraben hatten. Rot geht bei mir gar nicht, also zumindest dann nicht, wenn der Vollbart leuchtet, wie der Sonnenuntergang über Capri. Und mal ganz im Ernst: Wenn der Bart so leuchtet, wie sieht es dann weiter … Nein, ich mags jetzt nicht zu Ende denken. Ganz böses Kopfkino! Brrr.. Nächste Woche sucht übrigens ein Prinz seinen Prinzen. Hot!

© ProSieben/iStockphoto

Heidi Klum, GNTM und Buntköpfe auf langen Beinen

© ProSieben/Micah Smith

Zu Heidi Klums GNTM habe ich auch einmal reingezappt. Jetzt lehne ich mich einmal ganz weit aus dem Fenster: Findet ihr den Typ „Meedchen“ hübsch? Genau betrachtet sieht der überwiegende Teil der zukünftigen Topmodels aus, wie nicht unbedingt attraktive Köpfe, die man dafür aber supergut bunt anmalen kann. Heißt: Buntköpfe auf ewig langen Beinen, denen du durch die Rippen das Ave Maria blasen kannst. Vorbei sind die Zeiten von Claudia, Linda, Naomi oder Kate, als du als Topmodel noch toll aussehen musstest. Ich habe gerade zum richtigen Zeitpunkt reingeschaltet, denn das gefürchtete „Umstylen“ war diese Woche angesagt oder sollte ich es bezeichnender den „Tag der fallenden Tränen und Locken“ nennen? Und als wäre es das erste Mal in diesem Format, plärrten die Meeedchen und kämpften wie immer übrigens äußerst erfolglos um jeden einzelnen Millimeter Haarlänge. The same procedur as every year… gähn!

An der Bitchelor-Front: Hot, Hot, Hot!

Dafür geht’s so langsam an der Bitchelor- Front zur Sache. Hot, Hot, Hot war das Gruppendate mit romatischem Foto-Shooting. Und Viola (25, München – hatte eine feste Beziehung). Rrooaaarrr, gab mal wieder alles. Meine Top-Favoritin übrigens für den Posten der First Batch-Bitch. Dem Bätschie schießt nämlich regelmäßig das Blut vom hohen Norden in den tiefen Süden, wenn er sie datet. Das bleibt den restlichen Kampfhennen natürlich nicht verborgen und brennt ihnen beim Beobachten der zwei Turteltäubchen missgefällig in den Augen, wie frisch gepresster Zitronensaft. Und es kam wie es kommen musste: Im Anschluss an das Knutsch-Date folgt das Knutsch-Gate in der Ladys’ Villa. Einzeldate overnight mit Clea… wwoooooohhhhaaa. Wie wörtlich genommen meinte sie die Zusammenfassung der gemeinsamen Nacht mit Basti-Bätschie am nächsten Morgen? „…Bastian hat etwas in mir berührt, das schon lange niemand mehr berührt hat.“ Aha! Na? Was genau und vor allem wo genau mag „etwas“ denn sein?

Und Kattia? Nuschelt wieder schmallippig vor sich hin und böse Zungen behaupten, sie verschleiert mit ihrem merkwürdigen Sprachfehler, dass sie in Wirklichkeit beim Reden Gift versprüht. Was ich jetzt einfach mal so stehen lasse. Für die brauche ich echt noch mal nen Untertitel. Versteht ihr sie richtig oder stelle ich mich nur so blöd an? Bei Jorge hab ich dieselben Probleme… den versteht anscheinend auch jeder außer mir. Naja, die Leute klatschen offensichtlich immer an den richtigen Stellen oder hält da ein Klatsch-Praktikant bei „Let’s dance“ das „Applaus!“-Schild in die Höhe? Keine Ahnung.

(c) RTL / Tom Clark

„Let’s dance“

Apropos „Let’s dance“. Das habe ich wenigstens teilweise gesehen, und das dauerte schon gefühlt den kompletten Abend!
Die Tanzpaare wurden in einer Vorab-Kuppelshow eindrucksvoll zusammengebracht. Scheint ein paar interessante Tanzpaarungen zu geben und Massimo Sinato wird bei seinen Hebefiguren allerhand Muskelaufbau im Vorfeld benötigen. Warten wir es ab, es geht ja bald los.

In diesem Sinne, wünsche ich euch ein schönes und heißes Wochenende, einen Montag, der sich wie ein Freitag anfühlt und eine interessante TV-Woche.

Bleibt mir treu und BBfun,

Knutscha,
eure nuvola

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare