nuvolas TV-Kolumne

nuvolas Kolumne: Von Fremdschäm-Kandidaten zu hässlichen Schönheitsnattern

Unsere Kolumnistin nuvola ist ja Vieles gewohnt, doch spätestens bei "Schwiegertochter gesucht" wird auch sie vom Fremschämen befallen. Warum das so ist und was ihre TV-Trash-Highlights der vergangenen Woche waren, verrät sie uns in ihrer aktuellen Kolumne.

Schwiegertochter gesucht

Also bei aller Liebe, aber dieses Format ist doch nicht ganz normal, oder? Leute, ohne Mist, jedes Mal, wenn ich da mal reinzappe habe ich ein schlechtes Gewissen. Die Hauptdarsteller sind zum größten Teil dermaßen tiefbegabt, dass ich mich schäme, wenn ich sie bei ihren Paarungsversuchen im Fernsehen beobachte. Lieber Biber, wenn ich die Umschreibungen von RTL schon sehe: Peter, der muntere Manga-Fan.. Jessess, was genau war das denn? Da schnappt der sich mit Mitte 40(?) sein Ottifantenspiel, um Mami zu einer Spielrunde herauszufordern? Oder Manuel, der fröhliche Fußballfan und Oliver, der herzliche Hasenhalter… wer in Gottes Namen will denn so dümmlich umschrieben werden? Doch wahrscheinlich nur Menschen, die sich dabei geschmeichelt fühlen und nicht merken, wenn auf ihre Kosten gelacht wird. Versteht ihr mich jetzt, wenn ich sage, ich habe ein schlechtes Gewissen, wenn ich „Schwiegertochter gesucht“ anschaue? Habt ihr zufällig Walter beobachtet? So jemanden kann es doch gar nicht geben, oder? Gut, endlich ist der vom Markt… denn bekanntlich steht ja jeden Tag irgendein Dummer auf. Aber… für Walter? Im Ernst jetzt? Das grenzte schon an ein Wunder. Hallelujah! Und welche Voraussetzungen braucht es, um den passenden Deckel zu finden? Der typische schwer vermittelbare aber paarungswillige Mama-Sohn dieses Formats hat offensichtlich keinen Bock mehr auf Vier gegen Willy und versucht sein Glück bei RTL. Er lebt mit über 40 noch selbstverständlich im Hotel Mama, und zieht wahrscheinlich morgens noch das an, was Mutti abends rausgelegt hat. Seine Welt ist glücklich und normal, wenn Mama sein einziger Spielfreund bei Gesellschaftsspielen ist. Wenn er ab und zu mal so richtig die Sau rauslassen will, dann schnippt er beim Mensch-ärgere-Dich-nicht Mamis Spielfigur ein wenig zu doll weg. Böser Junge aber auch! Hilfe!

GNTM

Bei den Meedchen war wieder allerhand viel los in der letzten Folge. Ich dachte ja immer, die Redensart „sich schwarz ärgern“ käme in ihren Ursprüngen von sich „zu Tode ärgern“, was mit dem Wechsel der Hautfarbe im Tod gemeint war. Auch der „schwarze Tod“, die Pest, trug zur Entstehung dieser Redensart bei. Doch wenn ich mir ansehe, wie viel böses Blut bei den Konkurrentinnen verspritzt wird, allen voran von Leti, bin ich echt sprachlos mittlerweile. Nicht nur, dass sie sich wie eine Alkoholabhängige die Flasche Weißwein beim Candlelight-Dinner von Lynn direkt in den Hals schüttete. Auch ihre Uneinsichtigkeit, wenn sie sich falsch verhalten hat, ihre Lästereien und ständige Sticheleien gegen andere… all das und der Irrglaube, die Weisheit mit Löffel gefressen zu haben, kotzen mich langsam aber sicher an. Ihr von Natur aus motziger Gesichtsausdruck verstärkt den Reflux, den ich langsam aber sicher bei ihrem Anblick kriege. Mit Aussagen wie: „Dann kommt irgendwann eine Langweilige und kriegt den Job“ zeigt die Schönheitsnatter umso mehr, wie wirklich hässlich sie innen ist. Doch Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall und ich wünsche ihr, dass sie fällt! Tief fällt.

DSDS

Das Finale von DSDS war in meinen Augen wieder viel zu langatmig. Gut, Alphonso hat gewonnen. Mein Glückwunsch! Schlussendlich war das eh nur noch eine Frage der Sympathie, denn singen konnten die Finalisten alle drei. Wo war die Hintergrundgeschichte am traurigsten, wo das Publikum am empfänglichsten… Einen Favoriten hatte ich keinen. Ob jetzt das singende Monchichi oder die stimmgewaltige Amazone oder gar der alternde Soul-Barde war mir ehrlich gesagt so breit wie lang. Beeindruckend finde ich es allemal, dass es tatsächlich Leute gibt, die diese Show mit ihren Anrufen erst möglich machen. So schlecht kann es uns allen also noch nicht gehen, wenn dafür noch Geld übrig ist. Als tatsächlich nach gefühlt tausend Stunden der Sieger feststand, war ich dann auch froh, dass es endlich vorbei war. Am interessantesten und witzigsten finde ich persönlich ja eh die Vorrunde, in der noch alle musikalischen Vollhonks den Eintritt in die Wall of Blame erreichen können und Menderes seinen Ritualauftritt zum Besten gibt. Dauert ja bestimmt nicht mehr lang bis es wieder losgeht, hehe.

DSDS-Gewinner-2017-Alphonso

(c) RTL / Stefan Gregorowius

So ihr Lieben, versucht das Beste aus der neuen Woche zu machen. Und wenn ihr euch etwas richtig Leckeres zubereiten wollt, nehmt die Erdbeeren aus dem Kühlschrank, schneidet sie in mundgerechte Stücke und erwärmt in einer kleinen Tasse ein paar Esslöffel Nutella. Dippt die Erdbeeren in diese warme Sünde und vergesst, dass es noch ein paar Tage bis zum Wochenende dauert. Mit Banane geht das übrigens ersatzweise auch…

Bleibt mir treu und BBfun,
Knutscha
eure nuvola

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook

Kommentare im Forum