Header image
Newtopia News
Talpa Logo

© Talpa

Massiver Druck: Sind Talpa-Mitarbeiter freiwillig gegangen?

Schon vor dem #Faketopia-Skandal schien SAT.1 der Produktionsfirma Druck zu machen - das Geschehen sei zu langweilig, die Quoten zu gering. Wie die BILD-Zeitung berichtet, seien sogar schon freiwillig einige Mitarbeiter gegangen. Der Druck sei zu groß gewesen.

Nach #Faketopia: Macher diskutieren „auf höchster Ebene“

Während die mediale Aufmerksamkeit sich wieder anderen Themen widmet als der #Faketopia-Skandal-Nacht, wird bei Talpa in Krisensitzungen weiterhin über die Geschehnisse diskutiert – wie die BILD berichtet, auf höchster Ebene. „Wir wissen noch nicht, wie es weitergeht“, so eine Insider-Quelle gegenüber BILD.

Druck auf Produzenten hoch: Langeweile in Newtopia ist der Grund

Der Druck sei seit Wochen sehr hoch – dem Sender SAT.1 sei das Geschehen zu langweilig. Seit Mitte Februar leben die Pioniere auf dem Gelände in Königs Wusterhausen, doch wirklich viel ist noch nicht passiert – ein bisschen Streit, ein bisschen Flirterei, das war’s. Den Zuschauern scheint dies ebenfalls noch nicht recht zu gefallen – zu schwankend sind die Einschaltquoten. Erst wenn das Format dauerhaft mehr als 10 Prozent in der klassischen Zielgruppe erreicht, dürfte man zufrieden sein. Zuletzt gelang dies am vergangenen Freitag.

Zu großer Stress sorgt scheinbar für Mitarbeiter-Fluktuation bei Talpa

Talpa stünde massiv unter Beschuss. „Offenbar stieg der Druck auf die Produktion zuletzt derart, dass Mitarbeiter aus eigenen Stücken gegangen seien. Der Stress sei zu groß gewesen“, schreibt die BILD auf ihrer Webseite. Auch die mittlerweile beurlaubte Talpa-Mitarbeiterin, die in der Nacht zum Montag angetrunken in die Scheune kam, ließ die Pioniere wissen: “Ihr könnt euch nicht vorstellen, was da abgeht.“

Die Erwartungshaltungen sind hoch – bei SAT.1 und bei den Zuschauern

Es bleibt nun abzuwarten, wie die Macher mit den Geschehnissen umgehen – einige Optionen gäbe es ja. Auch wenn nicht jeder Fake-Vorwurf gerechtfertigt ist, so müssen die Macher – wie von SAT.1 versprochen – zunächst mehr Transparenz an den Tag legen. Ob das den Fans jedoch noch reicht und die Quoten ein entspanntes Niveau erreichen, ist jedoch fraglich. Erst am Dienstag kamen neue Fragen auf, als ein Newsartikel mit fiktiven Bewohnern online ging. Dies sorgte bei den Zuschauern für neue Verwirrung.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare