Header image
Newtopia News
Lennert Newtopia Pionier Teilnehmer Kandidat Sat.1 Talpa halb

© SAT.1/Jens Koch

Nach Faketopia-Schlagzeilen: Nimmt Lennert seinen Hut und geht?

Die Newtopia-Nacht von Sonntag auf Montag hat medial große Wellen geschlagen. Sowohl SAT.1 als auch Newtopia-Produzent Talpa versuchte die Geschehnisse zu erklären und betonten einstimmig, dass das Geschehen echt sei, es keine Beeinflussung gäbe und man die Pioniere höchstens "beraten und betreut" habe. Doch auch bei den Pionieren hat das Meeting Eindruck hinterlassen. Schmeißen die ersten bald hin?

Wie von den Machern gewollt: Verkauf der Kühe steht zur Debatte

Nicht nur, dass der geplante Umbau des Stalls ein Schock war, auch die Tatsache, dass die Pioniere geplante Geschehnisse spielen müssen, sitzt ihnen in den Knochen. Schweren Herzens macht Christian am Vormittag, wie von den Machern gefordert, den Verkauf der Kühe zum Thema. Nachdem bereits Hans betonte, die Kühe hätten keinen Mehrwert (die Milch darf nicht verkauft werden), erwähnte Christian, die Tiere seien zu oft krank. Spätestens mit einem weiteren Kälbchen werde es zudem viel zu eng im Stall. Die vielen Besucher auf dem Gelände sprächen auch gegen das Halten von Tieren.

Pioniere wissen von den #Faketopia-Schlagzeilen

Spätestens als dann Tierärztin Romy zum Thema gemacht wird, ist klar, dass die Pioniere ahnen, dass etwas nicht stimmt. „Ich befürchte, dass unsere Romy nicht mehr wiederkommen wird“, erklärt Kalle, der zuvor mit Romy telefoniert hatte. Auf das Warum scheint er zunächst keine Antwort zu kennen. „Ist einfach komisch. Sie hörte sich nicht gesund, nicht fit an“, erklärte er Diellza und blickte ihr tief in die Augen, als wolle er ihr sagen, dass etwas anderes die Ursache ist. „Wegen dieser Schlagzeilen oder was?“ Kalle weiter: „Ich glaube, dass uns hier eine große Veränderung erwartet“, fasst er zusammen. „Es ist und bleibt alles ein Business. Kennste den Spruch, dass man aufhören soll, wenn es am Schönsten ist? Irgendwann kommt die Situation, wo man merkt, dass es nicht besser werden kann“, heißt es dann weiter.

Auszugsgedanken: Schmeißen bald die nächsten Pioniere hin?

Diellza und Kalle unterhalten sich auch über Lennert, der schon gestern sehr unglücklich schien. „Lenny hat aber nicht vor zu gehen, oder?“, fragte Diellza. „Allein sicherlich nicht“, entgegnete ihr Kalle. „Wenn hier was losgetreten wird, wird es richtig abgehen“, meinte Kalle weiter.

Im Gespräch mit Diellza erklärt auch Lennert, dass ihm derzeit der Antrieb fehle. „Momentan steh ich nur auf, weil ich Basti versprochen habe die 100 Kisten zu bauen“, erklärt er. Diellza versucht ihn aufzubauen: „Wir können alles ändern wenn wir zusammenhalten und stark bleiben. Wir dürfen uns nicht umwerfen lassen von den Geschichten, die die letzten Tage passiert sind. Kalle saß hier so verloren, habe ihm gesagt, das wird schon. Man kann alle Gesetze brechen und wenn wir zusammenhalten haben wir eine Stimme, die auch gehört wird da draußen.“

Macher betonen weiterhin: Newtopia ist echt und ohne unbeeinflusst

Es bleibt spannend zu beobachten, wie die Pioniere mit dem Geschehenen umgehen und ob sie sich weiter zu den Marionetten (dieses Wort fiel sehr oft in den letzten Tagen) machen lassen, die sie aktuell sind. Denkbar ist, dass es Pioniere gibt – insbesondere Lennert und Kalle – die dies nicht mehr mitmachen wollen und Newtopia verlassen. Die Newtopia-Verantwortlichen betonten unterdessen, dass alles echt sei und die Pioniere stets frei entscheiden könnten. Die verantwortliche Producerin, die in der Nacht zu Montag in der Scheune war, wurde bereits beurlaubt.

Update – 14.04.2015, 19:10 Uhr: Lennert hat sich und seine Mitbewohner als „billig bezahlte Schauspieler“ bezeichnet, schließlich hätte man ihnen bereits alle Ziele und Visionen genommen. Es scheint, als reifen seine Auszugsgedanken. Wird er Newtopia verlassen, weil er keine Perspektive mehr sieht?

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare