Header image
Newtopia News

Open Steg 4: Alkohol, Zigaretten und ein bisschen Event

Was den Zuschauern gestern geboten wurde, war schon eine Meisterleistung der Pioniere. Wie gerne hätte man mal von einem gelungenen Event berichtet. War wohl wieder nichts, hauptsächlich kann man über angetrunkene bis zu betrunkene Pionieren und Rauchereckengesprächen berichten. Doch erzählen wir von vorne:

Open Steg 4

Sat.1/Talpa

Open Steg 4: Druckbetankung schon vor dem Event Open Steg 4

Wie Vicky so schön sagte: „Für diesen Auftritt brauche ich mindestens fünf Bier!“, so kam es dann auch. Schon vor dem Event sah man die ersten Pioniere mit Bierflaschen und Schnaps.

Open Steg 4

Anne lernt noch schnell den Text für den Pionier-Rap. Bild: Sat.1/Talpa

Open Steg 4

Bild: Sat.1/Talpa

Janina el Arguioui von The Voice of Germany trifft ein

Janina, die auch schon bei „The Voice of Germany“ einen Auftritt hatte mit „Applaus!! Applaus!!“, stellte sich sofort als sehr nette, offene und freundliche Person dar. Zusammen mit ihrem Freund Christian kam sie als erste Musikerin aufs Gelände. Nun musste ihre Anlage aufgebaut werden und da kam es zur ersten Peinlichkeit des Abends. Die Pioniere schnupperten Arbeit und ruck zuck waren alle verschwunden.

Nur Nils brachte Christian ein kaltes Getränk – Janina lehnte ab, sie war noch zu nervös zu trinken. Nun bauten die beiden ihre Anlage alleine auf. Nils legte nicht mit Hand an, sondern wollte von ihnen wissen, wann er sie denn einplanen sollte für ihren Auftritt. Janina beschloss, den immer etwas schwierigen Anfang zu machen. In seiner üblichen Denker-Haltung (Hand am Steg und am Bart zupfend) stellte er ihnen Fragen, die entscheidende: „Braucht ihr mich noch?“ war fast zu erwarten. Nein, sie brauchten ihn nicht, jedenfalls forderten sie keine Hilfe.

Den Auftritt selbst können wir nicht so recht beurteilen. Es klang vor Ort sicherlich ganz anders als in den Streams. Begeisterungsstürme lösten sie nicht aus, das war bei den wenigen Gästen, die rund um den Teich verteilt waren, auch nicht möglich.

Open Steg 4

Bild: Sat.1/Talpa

Bild: Sat.1/Talpa

Bild: Sat.1/Talpa

Toby und Steve von “Space Gang” wirkten wie eine Schülerband

Die Space Gang sollte der eigentliche Höhepunkt des Abends werden. Da sie jemanden von der Produktion kannten und diese Tatsache auch immer mal betonten, wissen wir schon woher der Wind weht. Ihr Auftritt war alles andere als ein Höhepunkt des Abends. Fast schon könnte man behaupten: grottenschlecht.

Bild: Sat.1/Talpa

Bild: Sat.1/Talpa

Bild: Sat.1/Talpa

Bild: Sat.1/Talpa

Nils trug sein Gedicht vor

Diesmal trug Nils ein selbstgeschriebenes, ironisch gemeintes Gedicht vor und siehe da, das klappte doch nicht schlecht – sprich, er machte es gut. Allerdings war es völlig deplatziert. Zwischen Würstchen, Alkohol, einer Sängerin und viel zu wenig interessiertem Publikum ging er im wahrsten Sinne des Wortes damit baden. Dies wäre ein wirklich guter Beitrag bei einem Poetry Slam-Event gewesen und dort hätte er sicherlich auch die Lorbeeren geerntet, die er sich auch dafür verdient gehabt hätte.

Bild: Sat.1/Talpa

Bild: Sat.1/Talpa

Als eine absolute Frechheit kann man das Verhalten einiger Pioniere in diesem Moment dokumentieren. Sie saßen während des kompletten Auftritts von Nils in der Raucherecke. Enrico hatte im Vorfeld gebeten, dass es nicht mehr vorkommen sollte – eine Besucherin am Markttag hatte ihn explizit darauf hingewiesen, dass das ständige verschwinden in die Raucherecke äußerst unhöflich sei.

Bild: Sat.1/Talpa

Bild: Sat.1/Talpa

Der Höhepunkt der Peinlichkeit – Der Pionier-Rap

Nun war es soweit. Fremdschämen pur. Die Pioniere wollten ihren eigenen Rap aufführen. Weder konnten sie den Text, noch gaben sie sich im Vorfeld die Mühe, ihn einigermaßen stotterfrei von den Zetteln abzulesen. Einzige Ausnahmen waren sicherlich Derk und Don Diegos Einlage. Sie hatten sich die Bezeichnung „unterhaltsam“ verdient. Ansonsten: Eine Katastrophe.

Bild: Sat.1/Talpa

Bild: Sat.1/Talpa

Die Pioniere und der Alkohol

Vicky war sichtlich betrunken – nein, nicht angetrunken – sie war betrunken. Anne laut wie immer, kaum zu ertragen. Die Gäste viel zu wenig, was man vermutlich jedoch nicht den Pionieren anlasten kann.

Zum Abschluß ging es ins Wasser, dies war sinnbildlich für die Veranstaltung

Das ganze Open Steg 4 war wieder mal eine Peinlichkeit von Anfang bis Ende. Auch wenn manche Fans sich das schönreden. Liest man die Kommentare in verschiedenen Foren, auf Twitter oder Facebook, wird dies ziemlich deutlich. Sinnbildlich für die Veranstaltung war der Sprung der Pioniere in den Teich.

Bild: Sat.1/Talpa

Bild: Sat.1/Talpa

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare