Header image
Newtopia News

Seelsorger Thomas kommt ĂĽberraschend zu den Pionieren

Es ist viel passiert in den letzten Tagen. Es gab Tränen, Wut, Verzweiflung, Streit, Aufgaben und vieles mehr. An den verbliebenen Pionieren ist dies nicht spurlos vorbeigegangen und sie brauchten dringend einen Vermittler, einen Menschen, der mit solchen Situationen umgehen kann...

Biobauer Thomas

Sat.1/Talpa

Biobauer Thomas kommt nach Newtopia

Nach den aufreibenden Ereignissen in den letzten Tagen rund um die Nominierung, den ganzen Abschieden und dem Ausraster von Candy, freuten sich die Pioniere über den Besuch von Seelsorger Thomas. Der Therapeut verfolgt Newtopia seit der ersten Stunde und besuchte die neue Welt bereits vor einigen Wochen. Nachdem Seelsorger Thomas von den Vorfällen um Candy gehört hatte, schmiss er nach eigener Aussage seinen kompletten Sonntagsplan über den Haufen, um mit den Pionieren über die bewegenden letzten Zeiten sprechen zu können.

Es ist nicht nur hier passiert – sagt Biobauer Thomas

Thomas erklärte ihnen, dass Dinge wie die geschehenen Ereignisse schon vielen Gruppen passiert sind.

Sein Rat in die Runde: Von „seinem Erleben“ sprechen, bei sich bleiben. Als Beispiel fĂĽhrte er an:

Schlecht ist: „Du bist so…“
Besser: „Ich erlebe dich so…“

Auf dieser Grundlage käme jeder zu Wort. Vor dem Lagerfeuer versammelten sie sich und dann konnte die Geprächsrunde aufgenommen werden. Thomas hörte aufmerksam zu.

Biobauer Thomas

Sat.1/Talpa

Die Pioniere erklären Biobauer Thomas ihr Gefühlsleben

„Es ist schwierig, man muss damit erst mal umgehen können“, meinte Diellza, die die Hilfe und FĂĽrsorger der anderen Pioniere zu schätzen wusste. Tatsächlich hätte das Model wegen den ganzen AuszĂĽgen fast den Glauben an die neue Gesellschaft verloren. „Der Tag vor drei Tagen war der emotionalste in meinem Leben“, gab Andre danach preis. Ihm geht es ähnlich wie Diellza, er hat an den Verlusten stark zu knabbern.  Und auch an Vaddi sind die letzten Tage nicht spurlos vorbei gegangen. „Ich habe in meinem Leben bisher wenig geweint“, setzte er an und fĂĽhrte aus, dass er sich selbst kaum wiedererkannt hat.  „Irgendwas ist da, das kann ich nicht erklären“, versuchte der 61-Jährige sein Innenleben zu beschreiben und ergänzte: „Ich fĂĽhle mich jetzt schon etwas besser. Ich gebe das Projekt, ich gebe die Gruppe nicht auf. Ich will meinen 62. Geburtstag hier feiern!“

„Es sind Extreme die wir durchgemacht haben“, meinte danach Derk. Er sah dabei aber nicht nur die Negativereignisse, sondern auch die Momente in denen Hoffnung auflebte und Euphorie die Pioniere erfasste. Der stetige Wechsel zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrĂĽbt war fĂĽr Derk der Hauptgrund, dass die Pioniere derzeit ein emotionales Pulverfass sind. Er machte seinen Verbleib in Newtopia von fĂĽr ihn „elementaren Charakteren“ abhängig, kann sich aber durchaus vorstellen, bis zum Schluss in Newtopia zu bleiben.

Tränen flossen natĂĽrlich auch, vor allem bei Kalle. Er bringt immer noch nicht sein Herz und seinen Verstand zueinander. Bis Mittwoch muss jedoch auch er eine Entscheidung getroffen haben. Sebastian ist ĂĽber diesen Punkt längst hinaus und das sagte er auch ganz klar: „Ich freue mich auf die Zukunft, ich habe da echt Bock drauf.“

Biobauer Thomas, Seelsorger und Therapeut möchte am Dienstag noch einmal kommen und sogar noch jemanden zur Unterstützung mitbringen.

Als Zuschauer kann man kostenlos das Treiben im Newtopia Livestream beobachten. Bei Facebook oder im Newtopia Forum kann man das Geschehen dann mit anderen Fans diskutieren.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare