Header image
Newtopia News
Newtopia Flops

© Sat.1/BBfun

5 peinliche Tiefpunkte aus 5 Monaten Newtopia

Die Pioniere sind schon ausgezogen und morgen läuft auch die letzte Folge von Newtopia in Sat.1. Grund genug, ein letztes Mal nachzutreten und Salz in offene Wunden zu streuen. Wir blicken zurück auf fünf absolute Tiefpunkte aus fünf Monaten Newtopia.

1. Arbeiten, das kann ich auch morgen noch!

Newtopia Open Steg Nils Episode 86 Folge 26.06.2015

Bild: Sat.1/Talpa

Ein Jahr lang hätten die Pioniere Zeit ursprünglich Zeit gehabt, eine neue Gesellschaft aufzubauen. Doch Sat.1 zog bei Newtopia bereits nach fünf Monaten den Stecker und schickte die Pioniere zurück in die alte Welt. Nicht weiter tragisch, könnte man jetzt sagen. Schließlich zeigten nur wenige Teilnehmer in den vergangenen 154 Tagen Engagement, wenn es um neue Geschäftsideen oder handwerkliche Tätigkeiten ging. Jetzt können wir natürlich erneut darüber diskutieren, ob Newtopia eine Chance gehabt hätte, wenn die Pioniere ihre Scheune zu einer wohnlichen Bude umgewandelt, eine neue Demokratieform eingeführt und einen großen Marktplatz hochgezogen hätten. Aber Besucher zum „Alle meine Entchen“-Singen einladen und sich dann doch die meiste Zeit betrunken in irgendeine Ecke verziehen. Das war schwach, liebe Pioniere!

2. Alles ist echt… von der Produktion eingefädelt

Newtopia Meeting Talpa Pioniere

Bild: SAT.1/Talpa

Vielleicht muss man die Schuld aber auch gar nicht bei den Pionieren suchen, sondern bei der Produktionsfirma Talpa. Wieso sollten die Teilnehmer auch über eigene Ideen nachgrübeln, wenn die Produktion ganz verlässlich jeden Tag neue Ideen und prominente Gäste auf dem Silbertablett serviert, die die Pioniere wiederum als Träume und Visionen verkaufen können. Doch die schön geschriebene Traumwelt ging abrupt zu Ende, als eine angetrunkene Produzentin nachts den Pionieren Anweisungen für das weitere Handeln in Newtopia gab. Auch wenn die Macher immer wieder beteuerten, dass es sich nur um Tipps handele und die Pioniere diese ja nicht annehmen müssen: Aus Newtopia wurde unwiderruflich Faketopia.

3. Faketopia: Lasst uns doch einfach die Merkel machen

Newtopia Livestream Sat.1 Regie

Bild: Sat.1

Doch problematisch war nicht nur die Tatsache, dass das Meeting mit der Produzentin Mitte April versehentlich im Internet ausgestrahlt wurde. Auch bei der Aufarbeitung des Vorfalls machten Sat.1 und Talpa alles andere als eine gute Figur. Die verantwortliche Produzentin wurde von ihren Aufgaben entbunden und die Zuschauer mit der Beteuerung abgespeist, dass der Vorfall einmalig gewesen sei. Zudem wurde wiederholt darauf hingewiesen, dass es anders als von Zuschauern behauptet tatsächlich kein Drehbuch gäbe. Damit haben die Macher galant die Beschwerden der Zuschauer umschifft, anstatt sie ernst zu nehmen.

Tatsächlich wurde immer wieder von einem Drehbuch gesprochen, aber wohl kein Zuschauer dürfte hier tatsächlich an ein ausformuliertes Drehbuch gedacht haben, sondern an die ständigen Regieanweisungen. Bis heute warten sie auf Antworten. Wie echt waren der Frisör und dessen 5.000 Euro-Angebot für Candys Haare? Hat die Produktion das Nackt-Fotoshooting mit dem Uhrenlabel eingefädelt, das die Bilder letztlich doch nicht verwendete? Und wie kann das nächtliche Meeting der erste Vorfall dieser Art sein, wenn dort auch von einem anderen längeren Meeting im Technikraum gesprochen wurde?

Für Sat.1 und Talpa mag die Faketopia-Affäre mit dem John de Mol-Interview in der Bild beendet gewesen sein, für die Zuschauer jedoch nicht. Zumal auch dieses Interview einige Fragen offen ließ, beispielsweise wieso die Produzentin ausgerechnet Alkohol mitbrachte, um eine angeblich aggressiv werdende Atmosphäre in den Griff zu bekommen. Nein liebe Produktion, mit der Methode Merkel habt ihr den Karren nur weiter in den Dreck gefahren.

4. Bei Newtopia gibt es keine Regeln, außer unseren Regeln natürlich

Newtopia Nominierung.

(c) Sat.1/Talpa

Das nächtliche Meeting mit der angetrunkenen Produzentin sollte nicht das einzige Meeting bleiben. Rund zwei Wochen nach dem Faketopia-Skandal trafen sich die Pioniere erneut mit der Produktion und dieses Mal ließ sich die Stimmung tatsächlich als aggressiv bezeichnen. Dass sich die Macher über den Technikraum immer wieder in Projekte einmischte und persönliche Gespräche mit einzelnen Teilnehmern führte, stieß den Pionieren genauso sauer auf wie die Tatsache, dass es anders als versprochen eben doch Regeln gab, die beispielweise monatliche Nominierungen und Rauswahlen zwingend vorschrieben.

Nach dem mehrstündigen Meeting, bei dem alle Kameras mehr als 24 Stunden lang abgeschaltet waren, schien die Produktion zunächst als Gewinner festzustehen. Nur vier Pioniere zeigten Talpa die kalte Schulter und verließen Newtopia mit dem von Vicky rausgewählten Hans. Zehn Pioniere akzeptierten dagegen Nominierungen und Rauswahlen als Teil der Sendung, auch wenn sie aufgrund weiterer freiwilliger Auszüge dann doch nie mehr nominieren mussten. Welch Ironie des Schicksals!

Am Ende war Talpa aber nicht Gewinner des Mega-Meetings. Eine Sendung wie Newtopia lebt davon, dass die Pioniere sich wohl fühlen und auch tatsächlich die Möglichkeit haben, sich selbst zu entfalten. Wer dagegen mit Geld oder Gewalt versucht, die Teilnehmer zu beeinflussen, braucht sich nicht wundern, wenn diese die Motivation für das Projekt verlieren.

5. Rein, raus, rein, raus mit Candy – nein, wir meinen damit nicht den Oralsex mit Vicky

Bild: SAT.1/Talpa

Bild: SAT.1/Talpa

Nach Faketopia und dem Dauercut hat Talpa schon zwei Strikes erzielt, der dritte ließ nicht lange auf sich warten. Schon Anfang Mai durften die Macher erneut beweisen, dass sie ihre eigene Produktion nicht mehr unter Kontrolle hatten. Nachdem Candy am Lagerfeuer völlig ausflippte und Mitbewohnerin Diellza mehrfach auch sexuell und unterhalb der Gürtellinie beleidigte, kam es zu einem großen Handgemenge. Candy drohte sogar, Andre ins Lagerfeuer zu schubsen. Erst als sich die Situation wieder entspannte, schickte Talpa die Security ins Camp und ließ Candy abführen. Der ist übrigens selbst der Ansicht, in dieser Nacht nur knapp dem Tod entronnen zu sein. Bis heute versucht er, sein Nahtodtrauma auf Facebook zu verarbeiten.

Doch das Lagerfeuer-Kapitel war erst der Anfang der vielleicht größten Peinlichkeit in fünf Monaten Newtopia. Nachdem die Quoten in den Wochen nach Candys Rauswurf massiv gesunken sind und er durch seinen Oralsex mit Victoria immerhin eine aufmerksamkeitsstarke Geschichte produzierte, ließ ihn Talpa in aller Verzweiflung zurück nach Newtopia. Einen Gefallen haben sich die Produzenten damit aber nicht getan. Diellza, Andre und Peyman packten aus Sorgen um die eigene Sicherheit ihre Kisten packten und verließen die Sendung. Auch Candys Aufenthalt war nur von kurzer Dauer. Drei Tage nach seinem Wiedereinzug folgte schon der Wiederrauswurf, weil er Cannabis mit nach Newtopia brachte.

Diese ganz besondere „Candy Crush Saga“ machte Newtopia endgültig zu einer Lachnummer und zeigte, dass es Talpa wohl auch in den kommenden Wochen nicht mehr geschafft hätte, die Sendung zu retten. Newtopia ist wie die DDR gescheitert. Doch es war nicht alles schlecht im Osten. Im Laufe des Tages werden wir euch noch fünf Highlights aus fünf Monaten Newtopia präsentieren.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare