Am Mittwoch startete in England die 15. Promi Big Brother-Staffel. Nur wenige Tage nach dem Einzug der 14 neuen Bewohner, hat der große Bruder mit rassistischen Äußerungen und Sexismus zu kämpfen. Ex-Baywatch-Star Jeremy Jackson musste das Haus wegen eines sexuellen Übergriffs sogar vorzeitig verlassen.

2007 sorgte die ehemalige Big Brother-Bewohnerin Jade Goody für einen handfesten Skandal in Großbritannien, als sie in der fünften Celebrity Big Brother-Staffel erneut ins Haus zog und mit rassistischen Äußerungen gegenüber ihre indischstämmige Mitbewohnerin Shilpa Shetty auffiel. Während Shilpa ihrer inzwischen an Krebs gestorbenen Jade Goody verziehen hat, hält Big Brother selbst die Zügel weiterhin fest im Zaum, um einen weiteren Rassismusskandal zu verhindern. So werden Bewohner mittlerweile frühzeitig ins Sprechzimmer gerufen und offiziell verwarnt, sollten sie anzügliche oder diskriminierende Kommentare über ihre Bewohner äußern. In der nach dem Jade Goody-Vorfall ausgestrahlten Normalo-Staffel musste eine Bewohnerin sogar umgehend das Haus verlassen, als sie das N-Wort verwendete.

N-Wort und sexistische Äußerungen bei Celebrity Big Brother 2015

Ken Morley

(c) bbspy/Channel 5

Auch in der aktuell im UK laufenden Celebrity Big Brother-Staffel wurde die N-Bombe abgeworfen. So hatte der ehemalige Coronation Street-Schauspieler Ken Morley in einem Gespräch mit seinem dunkelhäutigen Mitbewohner Alexander O’Neal wiederholt eine Abwandlung des N-Worts gebraucht und seine Kommentare damit gerechtfertigt, dass es sich lediglich um das spanische Wort für schwarz handele und es somit nicht anstößig sei. Bereits nach dem Aufstehen erklärte er, dass er eigentlich Duschen wolle, das Badezimmer jedoch der beste Ort sei, auf den Hintern von Frauen zu starren. Da es sich hierbei nicht um die einzigen Vorfälle handelte, rief Big Brother Ken am Samstagmorgen ins Sprechzimmer und erklärte, dass sexistische und diskriminierende Äußerungen im Haus nicht erlaubt sind und Ken womöglich vorzeitig gehen müsste, sollte er erneut negativ auffallen.

Sexuelle Belästigung im britischen Big Brother-Haus

Sein Mitbewohner Jeremy Jackson, der in Bawatch Mitch Buchannons (David Hasselhoff) Sohn spielte, wurde dagegen nicht nur mit einer offiziellen Warnung abgespeist, nachdem er durch sexuelle Belästigung negativ auffiel. Freitagabend musste er die Toilette im Schlafzimmer aufsuchen, nachdem er zuviel Alkohol getrunken hatte. Einige seiner Mitbewohner sahen zwar nach, wie es ihm ginge, doch nur Chloe Goodman (bekannt aus der MTV-Serie Ex on the Beach), blieb längere Zeit mit ihm auf der Toilette, um ihn beizustehen. Doch plötzlich packte Jeremy Chloes Bademandel und entblößte ihre Brüste.

Chloe Goodman in Schock nach sexuellem Übergriff

Chloe Goodman

(c) bbspy/Channel 5

Genaue Bilder von dem Vorfall gibt es nicht, schließlich werden im Rahmen von Celebrity Big Brother aller Kameras auf der Toilette aus Gründen der Privatsphäre entfernt. Doch direkt nach dem Übergriff stürmte Chloe unter Tränen aus der Toilette heraus und erzählte von den Belästigung. Sichtlich unter Schock, musste sie auch von Nadia Sawalha getröstet und ins Sprechzimmer begleitet werden. Dort schilderte sie nochmals, wie unangenehm ihr der Vorfall war und zeigte sich besorgt, mit Jeremy in einem Zimmer schlafen zu müssen. Doch Big Brother beruhigte sie dahingehend.

Jackson rechtfertigt sich, sieht Fehler aber ein

Während Chloe im Sprechzimmer saß, wurde Jeremy gebeten, ins Bad zu gehen und dort vorerst zu bleiben. Dort rechtfertigte er sich auch gegenüber den anderen Bewohnern. So erklärte er zunächst, dass er dachte, Chloe hätte noch einen Badeanzug an und wollte mit ihm flirten. Dabei betonte er, dass er sie kaum angefasst hatte. Gleichzeitig sah er aber selbst ein, dass das keine Entschuldigung ist und er einen Fehler gemacht hatte.

Auch Big Brother musste Jeremy Jackson Rede und Antwort stehen. Im Sprechzimmer fragte der große Bruder den Baywatch-Star, ob er es für akzeptabel halte, den Mantel einer Frau anzuheben. Zunächst versuchte sich Jeremy zu rechtfertigen, dass er keinen Mantel angehoben hatte und er momentan nicht in der emotionalen Verfassung zu sei, mit Frauen flirten oder gar eine Beziehung eingehen zu wollen. Gleichwohl erkannte Jeremy auch im Gespräch mit Big Brother selbst, dass es für seine Tat keine Rechtfertigung gibt und er einen Fehler begangen hat.

Jeremy Jackson: Rauswurf aus dem Big Brother-Haus

Nachdem er sich im Sprechzimmer erklären konnte, musste Jeremy Jackson die Nacht isoliert von seinen Mitbewohnern in einem separaten Zimmer verbringen. Am nächsten Morgen wurde er erneut ins Sprechzimmer gerufen. Nachdem er Big Brother mitteilte, dass er alle Konsequenzen akzeptieren werde, verkündete der große Bruder, dass ihm wegen der sexuellen Belästigung nichts anderes übrig bleibt, als Jeremy des Hauses zu verweisen.

Celebrity Big Brother warning

(c) Channel 5

Ausführliche Warnung vor der Tageszusammenfassung

Wie ernst der große Bruder die Vorfälle mit Jeremy Jackson und Ken Morley nahm und sich von diesen distanzieren wollte, zeigte sich auch an der Produktion der Tageszusammenfassung vom Samstag. Die verzögerte sich nämlich, um mit dem Sender Channel 5 das Vorgehen zu beraten. Big Brother und Channel 5 entschieden sich zudem, die Sendung wegen ihres brisanten Inhaltes erst eine Stunde später auszustrahlen. Anstatt einer normalen Warnung, dass die nachfolgende Show Kraftausdrücke und Themen für ein erwachsenes Publikum enthalte, blendete Channel 5 folgenden Text ein: “Achtung! Enthält äußerst anzügliche Äußerungen und Verhalten direkt vom Start weg und durch die Sendung hindurch. Dazu zählen asoziales Verhalten, erwachsene Themen sowie ein ernstzunehemder und unwillkommen verbaler und körperlicher Umgang unter den Bewohnern.”

Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!