Let's Dance
Let's Dance 2016

© RTL / Stefan Gregorowius

Let’s Dance 2016: Das sind die Tänzer und Tänzerinnen

Ab dem 11. März geht es für die Let's Dance 2016 Kandidaten auf's Parkett. In zahlreichen Tanzduellen wollen die Promis nicht nur den Zuschauern vor den Bildschirmen, sondern auch der Fachjury um Joachim Llambi beweisen, dass sie gekonnt das Tanzbein schwingen können. Wir haben alle Let's Dance 2016 Teilnehmer in der Übersicht.

Kandidaten: Let’s Dance 2016 mit 14 Promis auf dem Parkett

Insgesamt vierzehn Let’s Dance Kandidaten sollen 2016 ihr Können auf dem RTL-Parkett beweisen. Der Kölner Sender zeigt in insgesamt zwölf Folgen das Tanzgeschick der Teilnehmer. 2016 wird es letztlich jedoch hauptsächlich Altbewährtes geben: Daniel Hartwich und Sylvie Meis moderieren und in der Fachjury sitzen Joachim Llambi, Motsi Mabuse und Jorge Gonzales. Neu hingegen sind die tanzfreudigen Kandidaten, die zusammen mit jeweils einem Profi-Tänzer Choreografien einstudieren, um sich dann die Gunst der Jury und der Zuschauer zu ertanzen.

Let’s Dance Teilnehmer 2016: Michael Wendler ist der erste Teilnehmer

Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Während des Dschungelcamp-Finales Ende Januar verriet Moderator Daniel Hartwich, dass er bei Let’s Dance 2016 auf einen alten Bekannten treffen wird: nämlich auf Schlagerstar Michael Wendler.

Let’s Dance wird dann wohl für den 43-Jährigen zu einer großen körperlichen Herausforderung – jedoch völlig anders, als er es im Dschungelcamp 2014 erlebte.

Während er sich im Dschungelcamp auch mal auf die faule Haut legen konnte, warten bei Let’s Dance schweißtreibende Trainingseinheiten auf ihn. Wochenlanges Einstudieren der Choreografien wird dem gelernten Speditionskaufmann, der 2005 mit „Sie liebt den DJ“ deutschlandweit bekannt wurde, so einiges abverlangen.

Schauspielerin Nasstasja Kinski ist mit dabei 2016

Foto: RTL / Frank Fastner

Foto: RTL / Frank Fastner

Den älteren Zuschauern ist Nasstasja Kinskis sicherlich noch von ihrer Rolle im Tatort „Reifezeugnis“ bekannt. Ein Skandal in dieser Zeit, denn in diesem Film hatte sie ein Verhältnis mit ihrem Lehrer. Das sollte jedoch nicht ihre letzte spektakuläre Rolle sein. Kinski entwickelte sich zu einer ernstzunehmenden Schauspielerin.

Nach ihrer Ehe mit dem Produzenten Ibrahim Moussa war Nasstasja Kinski mehrere Jahre mit Quincy Jones (Regisseur) zusammen. Sie haben eine gemeinsame Tochter.

Nun wird sie sich also bei Let’s Dance 2016 neben weiteren prominenten Menschen dem Urteil der Jury stellen. RTL hat ihre Teilnahme bereits bestätigt. Mal sehen wie weit sie es schaffen wird.

Sängerin Sarah Lombardi ist bei Let’s Dance 2016 dabei

Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Sarah Lombardi (ehemals Engels) ist eine deutsche Popsängerin, geboren in Köln. Sie belegte in der achten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ den zweiten Platz.

Sarah Lombardis Liebe zu ihrem Mann begann bei DSDS und wurde belächelt. Ihr wurde sogar pure Berechnung vorgeworfen. Die Anfänge mit ihrem DSDS-Gewinner Pietro Lombardi waren also alles andere als leicht.. Ihre große Liebe krönte jedoch die Geburt ihres gemeinsamen Sohnes Allessio.

Nun wird sie sich also aufs Parkett wagen – diesmal alleine und ihr Mann Pietro und ihr Sohn werden ihr sicherlich alle verfügbaren Daumen drücken. Sie hat eine sehr große Fanbase und wer weiß, vielleicht holt sie sich ja diesmal den Titel und ihr Pietro kann applaudieren.

Let’s Dance 2016 – Schauspieler und Moderator Niels Ruf ist dabei

Foto: RTL / Morris Mac Matzen

Foto: RTL / Morris Mac Matzen

Moderator Niels Ruf ist vor allem durch seine verbalen und nonverbalen Ausbrüche bekannt. 2009 war er für den Deutschen Comedy-Preis nominiert. 1996 spielte er in „Charlys Tante“, 2014 war er Kandidat bei „Hells Kittchen“. Im selben Jahr beleidigte er eine Toiletten-Frau und es war sogar die Rede davon, dass er Spefferspray zum Einsatz brachte. Die Bild titelte:„Ist der Ruf erst ruiniert…“.

2015 hatte Niels Ruf noch ein kurzes Comeback bei ZDF Neo – seine eigene Show wurde 2008 wegen schlechter Quoten eingestellt – man verpasste ihm den Namen „Der TV-Pöbler.“

Er wird sich also in der RTL-Tanzshow nicht so leicht den Rang ablaufen lassen.

Thomas Häßler „kickt“ nun auf dem Tanzparkett

Foto: RTL / Stephan Pick

Foto: RTL / Stephan Pick

Sein Spitznamen ist „Icke“, Thomas Häßler ist Berliner und daher hat er ihn auch. „Ich habe Angst, dass ich versage“, gesteht er. Und ergänzt in dann noch: „Da wirst du ganz andere Muskelgruppen benutzen als wie beim Fußball!“

Seine professionelle Fußball-Karriere begann, als Christoph Daum ihn 1984 zum 1. FC Köln holte. Es dauerte nur zwei Jahre, dann schaffte er es ins Finale des UEFA-Pokals mit seinem Verein. Sechs Jahre später schaffte er dann seinen größten Erfolg: Er durfte mit der deutschen Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft nach Italien.

Später wechselte Thomas Häßler zu Juventis Turin, wurde 1989 und 1992 Deutschlands Fußballer des Jahres und erreichte bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres den dritten Platz. Aktuell ist Thomas Häßler für die Kölner Sportagentur „Sport Humanagement“ als Berater tätig und nun muss er erstmal trainieren, trainieren, trainieren, um seine Befürchtungen zu versagen nicht wahr werden zu lassen.

Veganer-Koch Attila Hildmann ist Teilnehmer bei Let’s Dance 2016

Foto: RTL / Justyna Krzyzanowska

Foto: RTL / Justyna Krzyzanowska

Er vermarktet sich gerne selbst – das stößt vielen auf. Bei anderen Menschen ist er ein echter Star – vor allem in der Veganer Szene. Seine Kochbuchserie „Vegan for Fit“, „Vegan for Young“ und „Vegan for Youth“ wurden über 1,5 Millionen mal verkauft.

Im November 2015 ist das neueste Werk von Attila Hildmann „Vegan Italian Style“ erschienen und stellt die vegane Interpretation der gesunden mediterranen Küche vor. Doch auch im sportlichen Bereich vermarktet er seine Tipps, den Body so richitig in Form zu halten.

Er ist durchaus streitbar und hat schon für einigen Wirbel gesorbt. Nun schwingt er also das Tanzbein in der RTL-Show.

Schauspielerin Sonja Kirchberger ist mit dabei

Foto: RTL / Red Point GmbH

Foto: RTL / Red Point GmbH

Die Schauspielerin erregte nicht nur national, sondern auch international mit dem Erotikfilm „Die Venusfalle“. Später spielte sie in „Der König von St. Pauli mit“. Sie wird bereits als Geheimfavoritin gehandelt, zumindest stellte RTL die Frage, ob es denn so sein könnte.

In einem Interview mit der „BUNTE“ schwärmte sich von ihrem Restaurant in Palmas Hafenvorort El Molinar: ein Szeneviertel mit kleinen, urigen Häusern – Ca´n Punte ist der Name: „Zu meinem 50. Geburtstag hab ich mir meinen größten Herzenswunsch erfüllt – ein eigenes Lokal! Zwanzig Jahre hab ich gesucht und jetzt die Chance genutzt, als dieser bezaubernde Laden frei wurde.“ Vielleicht ist ja jetzt die Teilnahme an Let’s Dance 2016 ihr neuer Herzenswunsch.

Alessandra Meyer Wölden tanzt bei Let’s Dance 2016

Foto: RTL /pa picture-alliance/Matthias Merz

Foto: RTL /pa picture-alliance/Matthias Merz

„Ich habe überhaupt keine Vorerfahrung“, sagt sie in einem Vorab-Video. Da stapelt sie sicher tief, denn sie ist eine vielseitige Frau. Als alleinerziehende Mutter lebt sie in Miami, Florida und arbeitet als Moderatorin, Schmuckdesignerin und Model.

Sie spielte schon in jungen Jahren Tennis – brach ihre eigene Karriere aber ab, als sie den deutschen Tennisspieler Thommy Haas kennenlernte. Damals war sie 16 Jahre, die Beziehung hielt sieben Jahre. 2005 gründete sie gemeinsam mit einer Freundin ihre Schmuckfirma „Lovechild“ und zog von Miami nach New York. Inzwischen sind ihre Kollektionen nicht nur in den USA sondern auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu erwerben.

Im Gespräch war auch ihre Beziehung mit Boris Becker und ihre anschließende Ehe und Scheidung von Oliver Pocher – mit ihm hat sie drei gemeinsame Kinder.

Let’s Dance 2016-Kandidat wird auch Schauspieler Eric Stehfest

Foto: RTL / Bernd Jaworek

Foto: RTL / Bernd Jaworek

Eric Stehfest ist Schauspieler und absolvierte sein Schauspielstudium an der „Felix-Mendelssohn Bartholdy“, das er jedoch dann im „Maxim Gorki Theater“ in Berlin abgeschlossen hat. Geboren ist er in Dresden.

Der Öffentlichkeit wurde er bekannt durch seine Rolle in der Vorabendserie „Unter Uns“ – seit 2014 spielt er den „Chris Lehmann“ in „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Eric Stehfest ist absolut sportbegeistert. Viele Sportarten gehören zu seinem festen Programm wie Neben Boxen, Eislaufen, Hockey- und Fußballspielen, gehören auch Parkourlaufen, Breakdancen und Skateboarden.

Aktuell arbeitet er an einer 16-teiligen Kurzfilmreihe „Recherche-Filme“, die er seit 2015 mit seiner eigenen Produktionsfirma Station B3.1 realisiert. Er arbeitet daran einem bestimmten Ziel entgegen: Er möchte die Gesellschaft auf das Thema Sucht aufmerksam machen.

Let’s Dance – Franziska Traub schwingt das Tanzbein

Foto: RTL / Ruprecht Stempell

Foto: RTL / Ruprecht Stempell

Franziska Traub ist Schauspielerin, geboren wurde sie in Stuttgart. Sie absolvierte ein Studium am Konservatorium für Musik und Theater in Bern. Als junges Mädchen interessierte sie sich für Ballett und sammelte auch zahlreiche Erfahrungen in verschiedenen Tanzstilen – darunter Jazz, Modern, Stepp und Gesellschaftstanz.

Die meisten Zuschauer werden sie wohl aus ihrer Rolle als Kassiererin bei „Ritas Welt“ kennen, dort spielte sie von 1998 bis 2001. Sie wurde für diese Rolle sogar mit dem Deutschen Comedypreis in der Kategorie „Beste Nebenrolle“ belohnt.

Nach ihrer Fernsehkarriere wechelt Franziska Traub zum Theater – allerdings nicht mehr auf der Bühnen, die wurde Regisseurin. Nun kehrt sie ein bisschen zu ihren Wurzeln zurück, dem Tanz.

Beachvolleyball Olympiasieger Julius Brink ist bei Let’s Dance dabei

Foto: RTL / Guido Engels

Foto: RTL / Guido Engels

Bereits im zarten Alter von 8 Jahren fing Julius Brink an, Volleyballspielen zu spielen und strebte bereits im Teenageralter eine Karriere in dieser Sportart. Ziemlich bald konnte er diverse Meister- und Vizemeistertitel in verschiedenen Jugendklassen gewinnen.

Ganze zehn Jahre, von 2003 bis 2013 war er eine ganz entscheidende Figur der FIVB World Tour und trug entscheiden zur Entwickelung des deutschen Beachvolleyballs bei. Im Jahr 2014 war seine Karriere aufgrund einer Verletzung zu Ende.

Auch heute ist Julius Brink noch schwer beschäftigt. Er studiert inzwischen Sportbusiness Management, ist Keynote-Speaker bei Vorträgen und Workshops, betreut sein eigenes Web-TV-Format „Gold trifft Goldhoffnung“ und steht regelmäßig als Experte bei diversen Fernsehsendern vor der Kamera. Er ist verheiratet und hat einen Sohn.

Ulrich „Ulli“ Potofski bewegt sich bei Let’s Dance auf ungewohntem Terrain

Foto: RTL / Ruprecht Stempell

Foto: RTL / Ruprecht Stempell

Sportmoderator Ulrich „Ulli“ Potofski wurde in Gelsenkirchen geboren und absolvierte zunächst einmal eine Ausbildung zum Koch. Anschließend begann er als DJ und Eventmoderator zu arbeiten. Es dauerte jedoch nicht lange, dann erste Radiosendungen bei Radio Luxemburg und Radio Brennero International hinzu.

Bereits in den 70er Jahren kam dann eine Anstellung beim WDR, dort kommentierte er jede Menge Bundesligaspiele. RTL warb ihn ab und sechs Jahre später wurde er als „beliebtester TV-Moderator“ mit dem Bambi ausgezeichnet. 2006 dann der Wechsel zu Sky, allerdings hatte er inzwischen seine eigene Produktionsfirma in Köln gegründet. Bei Sky kommentiert er jedoch bis heute Sendungen rund um die Fußball-Bundesliga, sowie die Übertragung aus Wimbledon kommentiert.

Auch das Gesang und die Schauspielerei sind ihm nicht fremd. Unter dem Künstlername „Ulli Mario“ nahm er diverse Singles auf und konnte 1994 mit der Gruppe „Alle für Alle“ sogar eine Nummer 1-Platzierung bei der ZDF-Hitparade verbuchen.

Sängerin Victoria Swarovski ist ebenfalls 2016 dabei

Foto: RTL / Conny Mirbach

Foto: RTL / Conny Mirbach

Die gebürtige Österreicherin Victoria Swarovski besuchte ein Internat im bayrischen Rosenheim. Schon sehr früh war ihr klar, dass sie sich nicht auf dem großen Namen des Familienunternehmens ausruhen wollte und lieber selbst durch Arbeit und Talent überzeugen wollte. Sie entdeckte ihre Leidenschaft für die Musik und nahm ihr Schicksal selbst in die Hand: Im Alter von 12 Jahren ihr erstes Demo, an den Produzenten ihres großen Idols Fergie, der Sängerin der „Black Eyes Peas“.

Mit 16 Jahren hatte sie Glück und traf Mario Bart beim einkaufen und sie sang ihm einfach etwas vor. Der verblüffte Bart lud sie daraufhin in seine Show ein. 2010 unterzeichnete sie ihren ersten Plattenvertrag bei Sony Music und veröffentlichte die Single „One In a Million“. 

Die letzten drei Jahre verbrachte Victoria Swarovski in Los Angeles. Dort schrieb sie die Songs für ihr Debütalbum und bildete sich auch gesanglich weiter. Derzeit pendelt Victoria Swarovski zwischen München, Wien und Los Angeles, um weiter an ihrer Musik zu feilen.

Die letzte Kandidatin bei Let’s Dance ist Schauspielerin Jana Pallaske

Foto: RTL / Cher Bloom

Foto: RTL / Cher Bloom

Jana Pallaske wurde in Berlin geborgen, schon früh zog es sie jedoch in die Ferne und sie verbrachte ein jahr im Ausland. Nach einer schweren Krankheit beendete sie die Schule mit 18 Jahren. Auf ihren Reisen um die Welt eignete sich Pallaske eine weitgefächerte Naturheilausbildung an.

Im Jahr 2000 suchte Esther Gronenborg nach einer authentischen Schauspielerin für ihren Film „ALASKA.de“ begnete sie Jana Pallaske und vergab an sie die Hauptrolle. So startete ihre Karriere. Weitere Rollen spielte sie in „Fack Ju Göthe“ an der Seite von Elyas M´Barek, in der „Männerherzen“-Reihe und hatte Rollen in Wim Wenders „Palermo Shooting“ und Quentin Tarantinos „Inglorious Basterds“.

Jana ist mit Leib und Seele Friedensaktivistin und auch Umweltschützerin. Einige Monate des Jahres lebt sie in Asien in einer Community und das ohne jeglichen Luxus. Doch sie ist auch in anderen Gebieten sehr aktiv – sie unterrichtet Yoga, sang in einer Rockband, moderierte bei MTV und arbeitet als Produzentin an der verantwortungsvollen Umsetzung eigener Drehbücher und Serienkonzepte im internationalen Markt.

Let’s Dance behält bewährten Sendeplatz am Freitagabend

RTL zeigt Let’s Dance ab dem 11. März 2016 jeweils Freitagabend ab 20:15 Uhr. Auf diesem Sendeplatz holte das Format 2015 stets mehr als vier Millionen Zuschauer. In diesem Jahr wird man aufgrund der hohen Teilnehmerzahl die Sendezeit erneut auf fast vier Stunden strecken. Erst gegen Mitternacht enden die Shows.

Während die Macher Let’s Dance mittlerweile in die neunte Staffel schicken, wird ein Format zunächst nicht mehr auf den Bildschirm zurückkehren: Stepping Out. Die zweite RTL-Tanzshow konnte im vergangenen Jahr quotentechnisch nicht überzeugen, weshalb es derzeit keine Pläne für eine Fortsetzung gibt.

Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Kommentare