Get The Fuck Out Of My House
Get The Fuck Out Of My House ProSieben

© RTL5/Fremantle

Big Brother extrem: ProSieben zeigt Get The Fuck Out Of My House

Im Oktober startete in den Niederlanden mit Get The Fuck Out Of My House ein neuer Big Brother-Klon, der ausnahmsweise nicht von BB-Erfinder John de Mol stammt. Doch den Sprung nach Deutschland schafft es die Show trotzdem, nachdem sich ProSieben die Rechte an der Sendung gesichert hat.

Eigentlich ist John de Mol dafür bekannt, eine Gruppe von Menschen gemeinsam in einem Haus oder – im Falle von Utopia/Newtopia – auf einem großen Arsenal einzusperren, Kameras draufzuhalten und das ganze täglich im Fernsehen auszustrahlen. Doch für Get The Fuck Out Of My House – zu Deutsch: Verpiss dich aus meinem Haus – ist der Big Brother-Erfinder ausnahmsweise nicht verantwortlich. Stattdessen wurde es von der RTL-Tochter Fremantle Media erdacht.

Get The Fuck Out Of My House: ProSieben sichert sich die Rechte

Während die Sendung in den Niederlanden bei RTL5 läuft, hat sich hierzulande die Konkurrenz das Format gesichert: ProSieben. Get The Fuck Out Of My House wird dort im zweiten Halbjahr 2017 zu sehen sein, wie das Medienmagazin DWDL.de exklusiv vermeldet. Produziert wird Get The Fuck Out Of My House hierzulande von UFA Show & Factual, die auch Sendungen wie Ruck Zuck, Bauer sucht Frau und Das Supertalent herstellen.

So hart ist die Reality-Show Get The Fuck Out Of My House

BBfun.de hat das Format bereits vor dem Sendestart auf dem niederländischen Sender RTL5 vorgestellt. Wie bei Big Brother lassen sich auch bei Get The Fuck Out Of My House eine Gruppe von Menschen, die sich vorher noch nie gesehen haben, 24 Stunden am Tag von Kameras beobachten. Der Unterschied ist: Anstatt zehn Personen ziehen bei Get The Fuck Out Of My House gleich 100 Bewohner in das Haus ein, das dummerweise auch nur für vier Personen ausgelegt. Ist. Entsprechend gibt es nur eine Toilette, Essen für vier, Betten für vier und ganz allgemein: Platz für vier.

Ganz auf sich selbst gestellt sind die Bewohner aber auch bei Get The Fuck Out Of My House nicht. Nahrungsmittel sowie Dinge für den täglichen Bedarf können sich für eine absurd hohe Summe gekauft werden. Deo und Toilettenpapier schlagen beispielsweise mit 200 Euro zu Buche, die vom Preisgeld abgezogen werden. Stress im Get The Fuck Out Of My House-Haus ist also vorprogrammiert: Wie die Mitbewohner wohl reagieren, wenn man etwas absolut Unnützes vom Hauptgewinn kauft? Wer wird gekaufte Utensilien bunkern? Und wann bricht der erste Streit über einfache Flasche Wasser aus?

Um für noch mehr Action im Haus zu sorgen, veranstalten die Macher regelmäßig Spiele, bei denen Geld für den Jackpot gewonnen oder verloren werden kann. Zudem wird jede Woche ein Bewohner zum Chef des Hauses gewählt. Dieser kann mit den titelgebenden Worten Get The Fuck Out Of My House Mitspieler des Hauses verweisen. Wie viele das Haus verlassen müssen, wird von den Produzenten jedes Mal neu festgelegt. Nur die beliebtesten Bewohner können nicht aus dem Haus gekegelt werden.

Keine TZF, kein Live-Stream: Get The Fuck Out Of My House bei ProSieben

Einen Get The Fuck Out Of My House Live-Stream gibt es übrigens nicht, zudem werden die Teilnehmer in den Niederlanden regelmäßig von einem Kamerateam im Haus besucht. Ob auch ProSieben auf Reporter im Haus setzt, ist bislang noch nicht bekannt. Doch eines steht bereits fest: Get The Fuck Out Of My House wird bei ProSieben anders ablaufen als bei RTL5 in den Niederlanden. Während unsere Nachbarn den Big Brother-Klon jeden Werktag am Vorabend sehen können, wird Get The Fuck Out Of My House bei ProSieben wöchentlich ausgestrahlt. Es wird also keine Tageszusammenfassungen geben.

Was für Big Brother-Fans nun wie eine schlechte Nachricht klingt, dürfte jedoch gute Gründe haben. Bei ProSiebenSat.1 traut man sich offensichtlich nach dem Doppelflop von Newtopia in Sat.1 und Big Brother bei sixx wohl nicht an ein längeres tägliches Reality-Format ohne Promis. Auch ProSieben selbst hat schon schmerzliche Erfahrungen mit einem täglichen Reality-Format gemacht. 2015 fiel das international erfolgreiche The Island – hierzulande: Wild Island – bei den Zuschauern durch.

Get The F*ck Off My TV: Megaflop in den Niederlanden

Darüber hinaus war Get The Fuck Out Of My House in den Niederlanden auch kein Erfolg vergönnt. Die Quoten sind nämlich ernüchtern. Wie die die niederländische Medienseite mediacourant.nl Ende Oktober berichtete, geht das Format als einer der größten Flops in die Sendergeschichte von RTL5 ein. Lediglich 153.000 Zuschauer schalteten im Schnitt noch in der vierten Sendewoche um 19:20 Uhr ein, um das Geschehen im Haus zu verfolgen. Auch wenn RTL5 an Get The Fuck Out Of My House bis heute festhielt, haben sich die Quoten seitdem alles andere als gebessert. In dieser Woche waren im Schnitt nur noch 97.000 Zuschauer dabei. Zum Vergleich: Utopia, das ab 19:30 Uhr in direkter Konkurrenz bei SBS6 läuft und inzwischen 1083 Tage auf Sendung ist, erreichte in dieser Woche im Schnitt 457.600 Zuschauer.

Da bleibt zu hoffen, dass Get The Fuck Out Of My House bei ProSieben besser laufen wird. Wir werden die Sendung jedenfalls für euch und mit euch begleiten. So werdet ihr hier Infos zu Sendezeiten und Kandidaten von Get The Fuck Out Of My House finden, sobald diese bekannt sind.

Get The Fuck Out Of My House: ProSieben holt Big Brother extrem nach Deutschland. Werdet ihr euch das ansehen?

  • Ja, klingt interessant!
  • Nein, kein Interesse!
  • Ich weiß nicht so recht, aber reinsehen werd ich mal.
  • Nee, ohne Livestream ist das nichts für mich.

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  7 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.