Header image
Klatsch & Tratsch

Zieht Jürgen Milski ins Promi Big Brother-Haus?

Der TV-Herbst bei SAT.1 steht ganz im Zeichen von Promi Big Brother. Jürgen Milski, Bewohner der ersten Staffel, freut sich selbst auch auf die Promi Big Brother-Variante. Er gibt zu, dass er nur unter bestimmten Voraussetzungen ins Haus ziehen würde... Was genau das ist und inwiefern Geld eine Rolle spielt, erfahrt ihr jetzt.

Dass die Kandidaten noch immer nicht offiziell bestätigt wurden, wurmt so manchen Fan von Promi Big Brother. Jürgen Milskis Zeit im Haus ist hingegen schon lange vorbei. Als er in der ersten Staffel seinen Kölner Charme hat spielen ließ, begeisterte er Millionen Zuschauer.

Teilnahme bei Promi Big Brother? Jürgen wäre nur bei guter Gage dabei

In einem Interview mit GMX wurde er gefragt, ob er dabei sei bei Promi Big Brother. Jürgen verneinte. Dazu wäre er aber unter bestimmten Bedingungen bereit gewesen: Hätte man ihm einen ordentlichen Batzen Geld angeboten, wie etwa Jenny Elvers, hätte er nicht nein gesagt.

„Ich sag‘ mal so, jeder Mensch ist irgendwo käuflich. Unter normalen Voraussetzungen: nein“, so der Moderator und Sänger. Mit seinem Big Brother-Aufenthalt sei schließlich alles gut gegangen – er sehe keinen Grund, dies wiederholen zu wollen. Zwar ist Jürgen mit der Moderation von Big Brother indirekt zurückgekommen zum großen Bruder, aber nötig hat er einen erneuten Einzug ins Haus wohl nicht.

Ab zu Promi Big Brother: Jürgen schlägt Zlatko vor

Anders sieht es vielleicht beim einen oder anderen Promi aus. „Nach dem Container wird es für manch einen weiter bergab gehen und für den anderen geht es eben steil nach oben. Es kommt darauf an, wie man sich präsentiert“, so Jürgen. Promi Big Brother-Bewohner sind offiziell zwar noch nicht bekannt, doch eine Idee hat Jürgen: „Ich fände es wirklich interessant, wenn Zlatko reingehen würde.“ 

Auch sonst sind zahlreiche Promi Big Brother-Kandidaten im Gespräch. Jürgen verfolgt die Berichterstattung sehr interessiert und wird sich die Show selbstverständlich nicht entgehen lassen. Für die Bewohner hat er einen wichtigen Tipp: Das Wichtigste ist wirklich, dass man die Kameras um sich herum ignoriert. Sonst bist du nicht du selbst.“

Hoffen wir, dass die Teilnehmer das trotz der Livestream-Einschränkungen genauso sehen. Dann werden die Zuschauer und auch Jürgen sicher prima unterhalten.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare