Klatsch & Tratsch

Gaby Köster ist zurück – sie feiert ihr Comedy-Comeback

Gaby Köster erlitt vor fünf Jahren im Alter von 46 einen schweren Schlaganfall. Monatelang lag sie in künstlichem Koma und bis heute hat sie sich noch nicht ganz davon erholt. Doch Gaby ist kein Mensch, der sich aufgeben würde. Die rheinische Frohnatur hat gekämpft und nun ist sie zur Freude ihrer Fans zurück.

Was war das für ein Tag im Leben von Gaby Köster? Der 8. Januar 2008 war kein guter Tag für die fröhliche Frau aus Köln. Sie erlitt einen Schlaganfall, und nach diesem Tag sollte für sie nichts mehr so sein wie zuvor.

Was geschah am 08.01.08 mit Gaby Köster?

Gaby erinnert sich an diesen Tag: „Ich saß auf der Toilette, als ich aufstehen wollte, bin ich hingeknallt. Ich bin mit dem Hals gegen einen Heizkörper gefallen, daher war die Blutversorgung unterbrochen.“ Im Krankenhaus teilte ihr dann der behandelnde Arzt mit: „Sie hatten einen schlimmen Schlaganfall. Regen Sie sich jetzt nicht auf, aber wir müssen Ihnen die Schädeldecke entfernen.“

Wie soll man sich da nicht aufregen? Allein die Vorstellung jagt einem ja schon Schauer über den Rücken. Gaby verschwand von der Bildfläche und viele spekulierten, wo sie wo abgeblieben sei. Erst drei Jahre später, im September 2011, äußerte sie sich bei „Stern-TV“. Sie hatte ein Buch geschrieben mit dem Titel: „Ein Schnupfen hätte auch gereicht – Meine zweite Chance„. Typisch Gaby Köster.

Gaby Köster ist zurück

Nun, fünf Jahre nach ihrem Schlaganfall, kündigte sie ihr Comeback an: „Ich bin ja nicht in Rente. Ich bin berufstätig – und ich möchte das bleiben. Früher habe ich Texte im Laufen gelernt, das muss ich dieses Mal im Sitzen machen.“

Bei der Weihnachts-Show der Kölner Kult-Band „Brings“ spielt sie im Dezember neben Tom Gerhardt vor 7000 Fans in der Kölnarena. Sicherlich aufregend nach der langen Pause, doch sie scheut sich nicht: „Wenn ich die Arena sehe, tendiere ich schon eher zur Diarrhö, aber gemeinsam kriegen wir das hin.“

Wie kam es zur Zusammenarbeit mit „Brings“?

Gaby Köster: „Ich bin mit der Brings-Schwester befreundet. Und mir sind die Jungs richtig sympathisch. Es ist eine Herausforderung. Ich hab‘ ja gesagt, dass ich nur noch Sachen mache, die mir Spaß machen. Und das macht mir Spaß…“

Wir wünschen der sympathischen Gaby alles Gute für ihre Zukunft und vor allem Gesundheit.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare