Header image
Dschungelcamp 2017
Dschungelpruefung-Hanka-Rackwitz-Marc-Terenzi-Dschungel-Casino

© RTL / Stefan Menne

„Dschungel-Casino“: Ekel-Prüfung bringt Hanka und Marc an ihre Grenzen

Es gibt Dinge, die selbst Kämpfer Marc Terenzi nicht in den Mund nimmt und lieber keinen Stern bekommt. Eine Ziegen-Vagina zu verspeisen war definitiv zu viel für den Sänger. Auch Hanka hatte so ihre Probleme mit den Köstlichkeiten im "Dschungel-Casino"...

Dschungelprüfung „Dschungel-Casino“: Marc und Hanka treten an

Am zwölften Tag des Dschungelcamps 2017 ist Marc Terenzi und Hanka Rackwitz die Spielfreude relativ schnell vergangen. Sie mussten zur Prüfung „Dschunge-Casino“ und drei Stationen durchlaufen:

  • Roulette (2 Sterne)
  • Black Jack (2 Sterne)
  • Einarmiger Bandit (3 Sterne)

Nachdem Sonja Zietlow, Daniel Hartwich und Dr. Bob die Prüflinge begrüßt hatten, konnte es auch schon los gehen.

Station 1 – Roulette

Hanka und Marc bekamen acht Chips – jeder von ihnen vier. Es würden zwei Runden gespielt werden und es mussten jeweils vier Chips gesetzt werden – also musste jeder zwei setzen. Die Chips mussten auf die Farben Schwarz und Rot verteilt werden.

Die Chips hatten unterschiedliche Werte. Es gab zwei Chips, auf denen eine „1“ und zwei Chips, auf denen eine „3“ stand. Das bedeutete für Marc und Hanka: Je nachdem welche Farbe kam und welche Zahl auf ihren Chips stand – soviel „Dschungelleckereien“ mussten verspeist werden. Sonja: „Wir zeigen euch zuerst, was in der ersten Runde serviert wird und danach könnt ihr entscheiden, welchen Wert ihr auf welche Farbe setzt. Also es ist ein reines Glücksspiel.“ Es konnten zwei Sterne erspielt werden.

Essen: Straußen-Anus

Marc und Hanka setzten ihre Chips. Das Ergebnis: Sie mussten vier Teile des Straußen-Anus essen. Marc widerte es total an, trotzdem versuchte er es – biss angewidert auf das Teil und schließlich schluckte er. Auch Hanka versuchte es, doch sie spuckte den Anus letztendlich aus. Somit hatten sie keinen Stern erspielt.

Station 2: Roulette

Essen: Zwei Krokodilpenisse (unterteilt in sechs Teile)

Die Glücksspieler hatten ungünstig gesetzt und das Glück blieb aus. Sie mussten alle sechs Teile der Krokodilpenisse essen, dafür hatten sie nur zwei Minuten Zeit.

Marc: „Ich mache das nur für unser Team. Nur für unsere Mannschaft. Ich glaube, ich halte es nicht aus.“
Hanka versuchte erneut sich zu überwinden, doch es wollte ihr einfach nicht gelingen das Teil zu kauen: „Sorry… es geht nicht mehr. Ich hätte immer gedacht, ich schaffe es. Der erste Bissen geht immer, aber wenn man weiter isst….“

In dieser Runde konnten sie keinen Stern erspielen.

Foto: RTL/Stefan Menne

Foto: RTL/Stefan Menne

Station 2: Black Jack

Nachdem Marc und Hanka das Dschungelroulette überstanden hatten, ging’s auch gleich weiter zum Black Jack. Hier mussten sie gegen einen Ranger antreten. Jeder bekam zwei Karten, der Ranger nahm sich auch zwei. Ziel beim Black Jack ist es, möglichst nahe an die 21 ranzukommen – auf gar keinen Fall durfte man darüber liegen. Die Spieler durften selbst entscheiden, ob sie noch Karten nehmen wollten oder lieber auf Nummer sicher gingen, falls sie schon gefährlich nahe an der 21 waren. Es konnte los gehen…

Runde 1 – Black Jack

Marc und Hanka: Sie bekamen einen König und die 3 – also insgesamt 13
Ranger: Ass und Dame – Volltreffer – Black Jack. Die erste Runde ging an den Ranger.

Runde 2 – Black Jack

Marc und Hanka: 6 + 5 =11
Ranger: 9 + Dame = 19

Die Promis nahmen noch eine Karte und bekamen die 7, also insgesamt 18. Nun hätte der Ranger gewonnen. Hanka und Marc mussten also noch eine Karte nehmen und da hatten sie Glück, sie bekamen die 3 und das bedeutete Black Jack. Daniel Hartwich: „Weil ihr gewonnen habt, müsst ihr nur die kleinere Menge der nächsten – ich sage mal Mahlzeit – zu euch nehmen.“

Foto: RTL/Stefan Menne

Foto: RTL/Stefan Menne

Station 2 Getränk: Fischaugen-Presse

Nun wurde es komplett eklig. Auf Marc und Hanka wartete eine Fischaugen-Presse – mit ihr mussten sie Fischaugen auspressen. Erschwerend kam hinzu, dass sie selbst die Fischaugen-Presse waren. Sie mussten in die Fischaugen beißen und den Saft mit einem Glas auffangen. Das Glas musste bis zur Markierung gefüllt werden. Einen kleinen Vorteil konnten sie sich beim Black Jack erspielen – sie durften das kleine Glas verwenden, doch war es voll, musste es auch noch ausgetrunken werden. Marc: „Nimm die großen Augen. Alles gut. Ich denke, wir schaffen das.“ Hanka und Marc beginnen. Hanka: „Es ist so widerlich.“

Hanka tat, was sie konnte, doch dann gab sie auf. Marc „biss“ sich im wahrsten Sinne des Wortes durch, füllte das Glas und trank es aus.

Ergebnis: 1 Stern.

Foto: RTL/Stefan Menne

Foto: RTL/Stefan Menne

Station 3: Einarmiger Bandit

Nun waren sie an der letzten Station angekommen, hier wurden drei Runden gespielt. Hanka hatte beim Voting mehr Stimmen bekommen und musste deshalb beginnen und auch zweimal spielen – Marc nur einmal.

Runde 1

Hanka zog am Arm des Banditen und es wurden eine gebackene Tarantel, eine Motte und ein Hirsch-Penis angezeigt. Anschließend spuckte der Bandit diese Köstlichkeiten aus. Hanka fragte, ob sie denn nun verrückt geworden wären. Nun verspeiste sie die Motte, auch die Tarantel nahm sie in den Mund und kaute. Dann konnte oder wollte sie nicht mehr und gab erneut auf. Marc versuchte ihr noch einzureden, dass es ein Hähnchen wäre, doch Hanka hatte sich nicht überzeugen lassen. Demnach konnte sie keinen Stern erbeuten.

Runde 2

Auch Marc bekam nicht gerade sehr leckere Sachen vom einarmigen Banditen ausgespuckt: eine Stabheuschrecke und eine Ziegen-Vagina. Marc: „Ich esse das nicht. Es gibt ein paar Dinge, die ich nicht essen möchte und das gehört dazu.“ Er verweigerte diese Köstlichkeiten. Kein Stern.

Runde 3

Der Bandit hielt für Hanka lebende Kakerlaken bereit und auch die verweigerte sie. „Warum stinken die immer so?“, wollte sie wissen. Kein Stern.

Foto: RTL/Stefan Menne

Foto: RTL/Stefan Menne

Endergebnis Dschungelprüfung „Dschungel-Casino“: 1 Stern

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare