Header image
Dschungelcamp 2017

© RTL

Trotz Schlangenbiss: Kader holt „Down Under“ endlich Sterne

Und wieder war es Kader Loth, die von den Zuschauern zur Prüfung geschickt wurde - sie hatten kein Erbarmen mit der Dschungeldiva. Wie hat sie sich diesmal geschlagen - verweigerte sie die Prüfung oder brachte sie nun endlich Sterne nach Hause?

Dschungelprüfung an Tag 5: Kader Loth wurde wieder von den Zuschauern gewählt

Kader Loth hatte es sich schon fast gedacht und deshalb verfolgte sie die Verkündung des Zuschauervotings durch Sonja Zietlow und Daniel Hartwich, wer denn zur nächsten Dschungelprüfung antreten müsste, mit versteinerter Miene. Zuerst war sie es wieder „vielleicht“, doch dann fiel ihr Name. Sie musste wieder antreten und in diesem Moment spang sie auf und tobte: „Ich kündige!“ Man wusste nicht, sollte man darüber lachen, oder sollte man nun langsam doch Mitleid mit der brünetten Diva haben?

Vor der Dschungelprüfung: Kader macht Stress

Kader stürmte zu ihrer Hängematte und begann verzweifelt an zu jammern: Ich tue doch nichts… Ich werde wieder ohne Sterne kommen.“ Und weiter: „Seit dem ich hier bin, muss ich antreten und das macht überhaupt keinen Spaß. Es geht mir voll auf die Nerven. Ich weiß nicht, wo das Problem liegt? Vielleicht bin ich eine kleine Versagerin, das kann der Grund sein. Aber die können doch zwischendurch auch mal andere quälen, warum mich? Ich kriege die Arschkarte, jeden Tag bekomme ich die Arschkarte. Die Zuschauer sind ganz böse.“

Anders als erwartet erntete Kader jedoch kaum bis gar kein Mitleid von ihren Kameraden. Markus nahm sie nicht einmal ernst und das sprach er auch offen aus: „Ich glaube ihr bei den emotionalen Ausbrüchen, die sie im Camp zeigt, kein Wort.“ Jens stieg ein und erklärte, dass sie hier im Dschungelcamp seien und die Zuschauer nunmal das Recht hätten zu wählen, wen sie eben wollten. Da müsse man dann eben durch. Gina-Lisa schlug in dieselbe Kerbe: „Das Geschreie ‚Nee ich mache das nicht…‘ geht nicht. Entweder man passt sich an oder geht.“

Dschungelcamp 2017 – Dschungelprüfung „Down Under“: Der Ablauf

Zuerst wurde die erfolglose Prüfungdauerkandidatin Kader natürlich von Sonja und Daniel begrüßt. Nun stand sie vor einem alten Baustamm mit einem dunklen Loch und dahinter befand sich eine Höhle – dies war der Ort des Geschehens. Von dieser Höhle aus gingen vier Kammern ab und wie sich der Dschungelcamp-Fan schon dachte, würde sie dort auf allerlei Getier treffen. Zwölf Sterne könnte sie in den Kammern insgesamt erspielen. Natürlich fragten die Moderatoren, ob Kader die Prüfung annehmen würde und das tat sie mit den Worten: „Ja, ich trete mit Würde an! Ich sage: Im Leben geht es immer tiefer.“

In den ersten drei Kammern waren insgesamt acht Sterne zu holen, dafür hatte sie fünf Minuten Zeit. In der letzen Kammer erwartete sie eine ganz besondere Herausforderung und dafür hatte sie weitere 3 Minuten Zeit

Kader hatte mit einem Schlangenbiss zu kämpfen

Die erste Kammer nahm Kader praktisch im Eiltempo. Sie kroch über fünf Teppich- und einen Albino-Python und sammelte dabei gleich mal drei Sterne ein. Kein Problem.

Die zweite Kammer bereitete ihr nicht nur Probleme durch einen „wütenden“ Waran, der sie ihrem Gefühl nach angreifen wollte – nein, sie hatte auch Probleme die Sterne zu sammeln, sie begriff nicht, wie sie diese vom Rohr abziehen musste. Schließlich gab sie auf.

In der dritten Kammer angekommen war Kader bereits ziemlich gereitzt: „Ja was? Ich sehe hier keine Tiere. Wo sind die? Ihr macht mir das Leben zur Hölle? Wo sind die Tiere? Wo sind die Sterne!“ Daniel: „Kader, ich finde, wir helfen dir schon sehr viel und ein bisschen musst du schon selber herausfinden!“ Sonja half ihr dann doch und sie entdeckte die vier Löcher in der Kammer, doch Tiere sah sie immer noch nicht. In den Löchern waren natürlich Tiere, im vierten Loch eine Schlange – ein Albino-Python – und die biss zu. Da schrie sie auf, sie hatte Angst, dass die Schlange giftig wäre – trotzdem griff sie nach einer Bedenkzeit nochmal rein und konnte schließlich insgesamt zwei Sterne sammeln.

In der vierten Kammer wartete dann die besondere Aufgabe auf Kader. Sie musste sich hinlegen und es dort drei Minuten aushalten – dazu sollte sie sich anschnallen. Wieder einmal bekamen Daniel und Sonja zu hören, dass Kader sie hasst. Nach den drei Minuten hatte Kader noch zwei Minuten Zeit, um vier weitere Sterne zu sammeln. Doch so einfach war es nicht: Zuerst strömte Wasser in die Kammer, dazu kamen einige Schlangen, die dann langsam ihren Körper bevölkerten. Kader hielt durch und hatte nun noch zwei Minuten Zeit, die ausstehenden Sterne zu sammeln.

Ganze 9 von 12 Sternen hatte Kader gesammelt und man merkte ihr die Erleichterung an, die Erfolglosigkeit der letzten Tage hatte sie wohl zermürbt. Sie schloss mit den Worten: „Ich bin sehr stolz. Ich glaube, die letzten Niederlagen haben mich so motiviert, dass ich heute die Ängste total unterdrückt habe. Ohne eure Hilfe hätte ich nicht so viele Sterne geschafft. Ich bin so erleichtert. Vielleicht habe ich Pipi gemacht, ich muss da gleich mal in der Hose schauen.“

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare