Header image
Dschungelcamp 2017

© Screenshot ProSieben

Hingeschaut: So sah Kader Loth vor 20 Jahren aus

Wie Kader Loth vor 20 Jahren aussah, zeigen Mitschnitte der ProSieben-Sendung "Arabella". Die damals 25-Jährige sprach über Schönheit, Vorurteile und Brustoperationen. Mittlerweile hat sich nicht nur ihre Meinung, sondern auch ihr Aussehen verändert. Kader ist dennoch die alte geblieben: offen, provokativ und stets elegant. Wir verraten, was sie so besonders macht...

Kader Loth ohne Botox im Gesicht: So sah die Dschungel-Diva vor 20 Jahren aus

Rassiger Blick, eleganter Augenaufschlag: Unverkennbar, das ist Kader Loth! Miss Penthous 1998 war zu Gast in der Talkshow „Arabella“. Der Showklassiker lockte in den 90er Jahren Millionen Zuschauerfans vor die Bildschirme – und Kader Loth ins Studio. Als Talk-Gast sprach sie mit Arabella Kiesbauer über Schönheit, Vorurteile und Brustoperationen. Damals noch flach wie ein Brett, heute kurvig – Kader hat sich äußerlich vielleicht verändert, doch ihre direkte Art machte sie schon damals besonders. Da musste auch ein Model-Agent mal mit der forschen Antwort der damals 25-jährigen Kader Loth leben:

Contenance ist geboten: Kader Loth und ihre ganz eigene Art

Einen eigenen Kopf hat die heute 44-Jährige schon immer. Ganz klar, dass sie für Aufsehen sorgte, als sie 2004 an der fünften Staffel Big Brother teilnahm. „Contenance“ war ihr schon damals genauso wichtig wie Eleganz und Anstand. Ihr ganz eigener Charme sorgte dafür, dass sie von den Bewohnern auf Händen getragen wurde. Der eindringliche Wille der Diva wurde ihr oftmals von den Augen abgelesen – doch Kader zeigte sich nicht immer zugeknöpft. Purzelbaum im BB-Haus schlagen – kein Problem, Mitbewohnerin Franzi knutschen – keine Scheu, mit Eisesmiene schräge Fragen stellen und dann selbst ins Lachen verfallen – ihre Lieblingsbeschäftigung. Unvergessen auch ihr „Ohnmachtsanfall“.

Big Brother Highlights von Kader Loth

Von der Alm-Königin zur Dschungelqueen? Die Karriere von Kader Loth

Kader Loth polarisiert – heute wie damals, doch die TV-Zuschauer liebten sie. Ihre Teilnahme bei der ProSieben-Show „Die Alm“ endete für sie als „Alm-Königin“, auch beim Nachfolger „Die Burg“ erlebte man Kader so, wie man sie kennt: immer ein bisschen aufgesetzt, stets ein wenig sonderbar, in passenden Momenten aber auch verletzlich und nahbar. Kader Loth war plötzlich ein Name, den man kannte. Bei Tier TV durfte sie zeitweise zusammen mit Klaus Wienert eine Literatursendung moderieren. „Lotheratur“ wurde jedoch nicht selten selbst für Kader Loth zur Lehrstunde in Sachen Grammatik. 2009 war Kader im Film „Horst Schlämmer – Isch kandidiere!“ zu sehen, außerdem spielte sie in einigen Folgen „mieten, kaufen, wohnen“ bei Vox mit. Das Jahr 2010 war ereignisreich für Kader: Nicht nur, dass sie mit ihrem Manager eine Diskothek übernahm, auch sie selbst versuchte erneut sich im Musikbusiness. Sie veröffentlichte die Single „Du Schwein“:

Ihre TV-Karriere setzte sie 2013 fort: Mit den „Wild Girls“ ging es für RTL durch Afrika, allerdings wurde sie bereits in der zweiten Sendung rausgewählt.

Dschungel-Gage statt Insolvenz: Kader Loth im Dschungelcamp

Schon 2012 wurde über Kaders Vermögen ein Insolvenzverfahren eröffnet – die Teilnahme beim Dschungelcamp 2017 kam daher wohl gerade recht. Nachdem Nastassja Kinski kurzfristig abgesagt hatte, durfte Kader Loth in die TV-Cast von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ nachrücken. Dort zeigt sie sich heute wie damals: schräg, verpeilt und dennoch irgendwie liebenswürdig.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare