Header image
Dschungelcamp 2015

Aufklärungsarbeit im Dschungelcamp: von privaten Geheimnissen und unbekannten Hashtags

Gestern zogen die Kandidaten ins Dschungelcamp. Schon der Weg dorthin war nicht leicht. Auch musste schon einen erste Dschungelprüfung bestritten werden. Was passierte an Tag zwei - ist der einfacher geworden oder gibts schon erste Ausfallerscheinungen?

Hashtag

© RTL

Dschungelcamp 2015: Marens unerfüllter Kinderwunsch

Maren öffnete Benjamin bereits am ersten Abend ihr Herz. Sie hatte sofort einen Draht zum ehemaligen „Caught in the Act“-Sänger Benjamin Boyce gefunden. Sie kamen auf das Thema Kinderkriegen. Benjamin vertraute Maren an, dass er zu gerne eine kleine Tochter hätte – es wäre sein Traum.

Maren Gilzer hätte auch immer gerne eine Tochter gehabt. Doch für den Kinderwunsch ist es wohl zu spät, sie ist bereits 54 Jahre alt, erzählte sie leicht wehmütig. Irgendwie hat ein Kind nie zu ihrer Lebenssituation gepasst und gleichzeitig hat sie auch nie den passenden Mann dafür gefunden. Maren: „Mein Mann war 16 Jahre älter als ich, geschieden und hatte schon zwei große Kinder.“ Auch eine Adoption hatte sie in Betracht gezogen, doch auch da gäbe es eine Altersgrenze und ohne eine feste Beziehung sei man quasi chancenlos ein Adoptionsverfahren erfolgreich zu durchlaufen. Im „Ausland eins zu kaufen“ findet Maren „doof“.

Hashtag

© RTL

Angelina Heger kämpft bereits mit Heimweh

Da der Dschungelcamp-Einzug etwas überraschend verlief, bekamen die Promis ihre Luxusgegenstände im Dschungeltelefon hinterlegt. Dort mussten sie das begehrte persönliche Eigentum dann auch abholen. Angelina hat u.a. gegen Heimweh ein Kissen mit Fotoaufdruck ihres Freunde Chrissi sowie der beiden Hunde (Louis und Lotti) dabei. Überglücklich nahm die Bachelor-Finalistin ihr Kissen im Dschungeltelefon entgegen und bekam plötzlich starkes Heimweh.

Angelina begann zu weinen und hielt sich die Hände vors Gesicht. Sie entschuldigte sich bei den Zuschauern für diesen doch unerwarteten Gefühlsausbruch. Beim Betrachten des Kissens erinnerte sie sich an ihren Freund: „Ich vermisse die, meinen Freund und unsere Hunde. Manchmal wünsche ich mir, dass mein Freund auch hier wäre und er alles miterleben könnte. Mein Freund und ich sind nach dem Bachelor noch nicht gleich zusammen gekommen. Wir hatten zwar die ganze Zeit was miteinander, aber wir sind erst seit einem halben Jahr so richtig fest zusammen.“ Noch einmal erklärte sie, dass sie es nicht gewöhnt ist ohne ihn so sein – er sei praktisch immer an ihrer Seite und präsent.

Hashtag

© RTL

Dschungelcamp 2015: Patricia Blanco und der geheimnisvolle Hashtag

Tanja Tischewitsch und Patrica Blanco saßen auf der Liege und plauderten über die Welt. Tanja kam das Wort „Hashtag“ über die Lippen und Patricia verstand nur Bahnhof. Patricia fragte nach: „Was ist ein Hashtag?“ Tanja schaute ungläubig, rückt dann jedoch näher an die Unwissende. Sie erklärte es Frau Blanco, indem sie die Raute auf die Liege malt. Patricia verstand immer noch nicht. Daraufhin Tanja ein bisschen verzweifelt: „Ach, Patricia, du bist ja voll nicht so Social Media unterwegs. Aber du kennst dieses Zeichen?“ Patricia: „Ach, du meinst auf dem Computer?“ Tanja: „Ja und das nennt man Hashtag.“

Tanja wollte von Patricia noch wissen, ob ihr Instagram was sagen würde. Das kannte sie und daraufhin erklärte die ehemalige DSDS-Kandidatin vorsichtshalber noch, dass man auf dieser Plattform Fotos hochladen könnte „vom Strand uns so…“. Dann müsste man einen Hashtag setzen wie #Sommer #Strand oder #beautiful. Patricia schaute fragend, doch durchaus interessiert. Wenn man dann nach #beach sucht, dann kämen ganz viele Strandbilder. „…und die Leute machen das, weil sie sich erhoffen, mehr Likes zu haben“, erklärte Insiderin Tanja weiter. Patricia verstand das wieder nicht so richtig und fragte: „Ahhh, habe ich begriffen, aber was habe ich von den ganzen Likes? Werde ich dann berühmt, oder so?“ Patricia wurde also an diesem Abend mit der Welt der „Hashtags“ bekannt gemacht. Ob sie es wohl verstanden hat? In Sachen Social Media Reichweite bescheinigt das Deutsche Institut für Marketing Tanja Tischewitsch übrigens die zweitbesten Werte. Lediglich Angelina Heger konnte die gesamte Konkurrenz schlagen.

Dschungelcamper ohne Job: Walter Freiwald will wieder Fuß in der Medienbranche fassen

Dass er nach vielen Arbeitsjahren noch immer nicht ausgesorgt hat, ist für TV-Moderator Walter Freiwald schwer zu verkradten. An Tag 2 kullerten ihm dicke Tränen über sein Gesicht – der Gedanke daran, dass 40 Jahre harte Arbeit in Altersarmut enden könnten, machten ihm sichtlich zu schaffen. „Ich brauche einen Job“, fasste er zusammen – und empfahl sich für Moderationen im TV- und Radiobereich. Dass er gern so etwas wie „Wetten, dass…?“ moderiert hätte, steht natürlich außer Frage.

Das Dschungelcamp 2015 läuft für knapp zwei Wochen täglich bei RTL und kann auch außerhalb der üblichen Dschungelcamp Sendetermine auf verschiedenen Wegen – zum Beispiel online im Dschungelcamp 2015 Live-Stream – verfolgt werden.

Alle Infos zu “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” im Special bei RTL.de

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare