Header image
Dschungelcamp 2014

Tag 2 im Dschungelcamp 2014: Wendler sorgt für Gesprächsstoff

Tag 2 ist angebrochen und schon am frühen Morgen tut sich einiges. Das Dschungelcamp 2014 ist alles, außer langweilig. Sehr unterschiedliche Charaktere wurden gefunden und da sind Reibereien vorprogrammiert. Schon gestern gab es die ersten Kostproben und heute ging es weiter...

Tag 2 im Dschungelcamp 2014: Wendler – Melanie Müller – Mola Adebisi

„Der Wendler“ ist das Thema des Tages. Gemütlich sitzen oder liegen Mola Adebisi und Melanie Müller in der Hängematte und haben nur ein Thema – den „Schlager-König“ Michael Wendler.

Dschungelcamp 2014: WendlerMola: „Ich habe den Wendler gebucht für 12.000 Euro. Bootshaus in Köln, am 11. 11. Was schätzt du? Wie viele Leute sind gekommen?“ Melanie überlegt und schaut Mola fragenden Blickes an. Mola: „43“ und weiter: „Und ich sage zu Wendler, komm lass uns einen Ersatztermin machen. Und er sagt: nee, ich trete auf. War ihm egal. Kurz, er hat abgesagt und ich musste die Hälfte bezahlen.“

Dschungelcamp 2014: WendlerMelanie„Seine Scheiß-Karten werden bei eBay verkauft, für ein Appel und ein Ei, damit überhaupt noch irgendjemand kommt. Und seine letzten Fans, die er noch hat, die bescheißt er.“ Melanie, nun in Rage gekommen, spricht weiter: „Selbst seinen kleinen Tänzerinnen schuldet er noch Geld. Wenn ich so ein toller Künstler bin, warum gehe ich dann ins Dschungelcamp? Der lässt sich nach seinem Auftritt die Mädels ankommen und lacht seiner Frau noch ins Gesicht. In Dresden hat er ja ein uneheliches Kind.“ Melanie scheint den Wendler richtig gefressen zu haben, denn sie wettert munter weiter: „Der hat bei mir einfach verschissen, als er zu mir sagte: Ihr Ossis gebt ja eh für alles Geld aus. Ihr seid ja noch diejenigen, die zu meinen Konzerten kommen.“

Dschungelcamp 2014: WendlerDann trafen Mola, Melanie und „der Wendler“ aufeinander. Michael: „Meine zwei Tänzerinnen kosten mich 1.000 Euro am Abend und die muss ich vorstrecken.“ Melanie ist nun gnadenlos ehrlich und konfrontiert ihn mit Gerüchten: „Jeder sagt aber, der Wendler bezahlt nicht. Wie kommt das zustande, dass du so viele Fans verlierst? Damals hast du alles vollbekommen und heute stehen nur noch 150 Fans da.“ Nun rechtfertigt sich Michael gegenüber der blonden Melanie: „Das stimmt doch gar nicht. Ich habe vor ein paar Monaten noch Konzerte vor 15.000 Leuten gegeben… Meine Fans halten zu mir, auch in schlechten Zeiten.“ Melanie: „Aber woran liegt es, dass solche Gerüchte entstehen?“ Michael: „Es ist eine Entwicklung aus unglücklichen Umständen.“ Dschungelcamp 2014: WendlerMelanie: „Vielleicht liegt es aber auch an deiner Art? Du kommst hier rein und du bist nicht für mich der Micha. Ich hätte gerne einmal den Michael kennengelernt. Ich rede seitdem ich dich kenne immer nur mit `dem Wendler`. Und darauf habe ich keinen Bock. Denn der Wendler ist einfach manchmal scheiße!“ Michael ist außer sich: „Was sagst du mir jetzt hier. Ich war keinen Tag `der Wendler`.“ Melanie: „Natürlich, du warst immer `der Wendler`… Du entschuldigst dich für alles. Alle anderen sind schuld, aber nicht der Michael.“ Michael: „Wenn man etwas nicht gemacht hat, dann hat jeder auch das Recht sich zu entschuldigen.“ Mola: „Richtig oder Falsch liegt immer im Auge des Betrachters. Du weißt, dass ich der Einzige hier im Camp bin, der schon mit dir Probleme gehabt hat und es selbst ausbaden musste.“

Dschungelcamp 2014: Wendler

Der zweite Morgen im Dschungelcamp 2014

Jetzt wurde es heiß. Winfried Glatzeder erledigte seine Morgentoilette, er wollte nicht in die Brühe der Mit-Camper und deshalb hatte er es eilig. Er wusch sich und als er „da unten“ angelangt war, fiel einiges aus der Unterhose. Die tierischen Dschungel-Bewohner erschraken.

Zurück im Camp am Lagerfeuer sorgte Winfried erstmal für Ordnung und wendete sich an Julian: „Hast du da dein Handtuch vergessen? Das roch so nach Katzenpisse.“ Julian war entsetzt: „Das kann dann nicht meins gewesen sein.“ Larissa lachend: „Das kann nur meins gewesen sein.“ Winfried: „Wahrscheinlich nehmen das alle, nachdem sie auf der Toilette waren.“ Larissa: „Ich brauche jetzt einen Kaffee, ich kann nicht kacken, ohne Kaffee. Das ist natürlich. Wir sind alle nur Menschen.“ Wir sehen, es waren appetitanregende Gespräche am Morgen.

Larissa nervt auch am zweiten Tag

Dschungelcamp 2014: WendlerWinfried hatte bereits jetzt einen Namen für Larissa gefunden. Winfried: „Ich habe mir gesagt, ich muss mir zehn Namen merken. Nur langsam vergesse ich einige Namen wieder, weil ich sie nicht aussprechen möchte, z.B. Larissas, die kleine Kellerassel.“

Wenn man kaum was hat, werden sogenannte Luxusgegenstände zum harten Währungsmittel und Dschungelcamp 2014: Wendlerso auch im Camp. Hier sind es die heiß begehrten Kippen. Gabby überbrachte Larissas Ration und gab sie dem Model. Julian: „Larissa muss drei auch wieder abgeben, weil sie sich ja schon 30 Zigaretten geliehen hat.“ Larissa: „Ich muss keine abgeben, weil ich Tauschhandel getrieben habe.“ Julian schaute ungläubig und fragte lieber noch einmal nach, mit was sie denn gehandelt hätte. Larissa erwiderte schlagfertig: „Mit nichts, ich bin halt eine gute Geschäftsfrau.“

Dschungelcamp 2014: WendlerWinfried war ebenfalls wieder mal genervt von Larissa und warf ihr vor, sich immer im Bett noch einmal umzudrehen, während die Aufgaben verteilt werden. Larissa sah das anders und forderte die anderen Camper auf zu bestätigen, dass sie doch viel machen würde. Letztendlich konnte sie nur Mola ein gequältes „Ja“ abringen.

Kurz danach vermisste Larissa ihre Zigaretten, sie ging davon aus, dass sie auf ihrem Bett waren. „Das einzige was mich glücklich macht ist weg. Wie soll ich mich entspannen, der Tag hat gerade angefangen.“ Wie man Raucher eben kennt, wurde Larissa fast panisch – das Problem, es interessierte keinen, vielleicht gerade mal Marco. Also wand sie sich an die Dschungelcamp 2014: Wendlerihre Mitbewohner und fragte, ob sie ihr jemand weggenommen hätte. Gabby sagte, dass sie sowas nie tun würde und Julian gab ihr den Tipp, doch mit dem Kopf und nicht nur mit den Augen zu suchen.

Gut, dass es Melanie gibt. Sie gab Larissa schließlich eine Zigarette und das Verschwinden der Zigaretten klärte sich. Melanie hatte sie in Sicherheit gebracht und würde sie auch behalten. Der Grund: Es ist feucht im Camp und sie fand die Zigaretten am Boden. Alles war wieder gut.

Dschungelcamp 2013

Alles zur zweiten Dschungelprüfung findet ihr hier – das Thema: Höhlenmenschen.

Für die dritte Dschungelprüfung haben die Zuschauer Larissa gewählt. Das Thema: Dicke Eiers-Rock

Daniel über Larissa: Wo kommt die eigentlich her? Sonja: Aus Klagenfurt. Daniel: Man hätte es sich nicht schöner ausdenken können.

Winfried über Larissa: Wenn man ein bisschen Empathie hat, dann tut sie einem leid. Sie wird im Irrenhaus landen. Echt! Ich wohn gegenüber von einem Irrenhaus!

Folgt uns auch auf Facebook, wir halten euch auf dem Laufenden.

Larissa muss zum Dicke Eiers-Rock. Wer soll als nächstes zur Dschungelprüfung?

  • Corinna Drews
  • Michael Wendler
  • Larissa Marolt
  • Melanie Müller
  • Winfried Glatzeder
  • Marco Angelini
  • Tanja Schumann
  • Gabby de Almeida Rinne
  • Julian F.M. Stoeckel
  • Jochen Bendel
  • Mola Adebisi

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare