Header image
Dschungelcamp 2014

Tag 13 – Dschungelprüfung: „Rattenhöhle“ mit Jochen

Heute musste der Moderator Jochen Bendel zu seiner dritten Dschungelprüfung antreten. Sie trug den Titel "Rattenhöhle". Nicht nur Ratten warteten auf den Campbewohner, auch noch einiges an anderem Getier und natürlich vollkommene Dunkelheit. Wie viele Sterne konnte er holen oder musste er vorzeitig aufgeben?

Rattenhöhle

Dschungelprüfung: „Rattenhöhle“

Auch Jochen Bendel wurde natürlich freundlich von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich zu seiner Dschungelprüfung „Rattenhöhle“ begrüßt. Jochen hatte sich freiwillig gemeldet, da er Hunger hatte.

Daniel Hartwich: „Heute ist ja schon deine dritte Dschungelprüfung – die zweite, zu der du alleine antrittst. Und sie befindet sich direkt hinter dir und heißt `Rattenhöhle`!“ Jochen: „Oh, Shit! Rattenhöhle? Okay und da ist nicht Tine Wittler drin, ja? Okay, gut! Soll ich schon rein?“ Sonja Zietlow: „Du wirst in diese Höhle krabbeln und wir werden sie dann verschließen. Es wird also stockdunkel sein.“ Jochen sorgenvoll: „Mhhm, okay“ „Sechs Minuten hast du Zeit, um hinter sechs Schlamm-Membranen sechs Sterne zu finden, die du dann hervorholst, um sie abzuknoten.“ Daniel: „Das ist es im Prinzip schon. Du musst die ganzen sechs Minuten da drin bleiben!“ Dann kam Dr. Rattenhöhle.Bob und erklärte die Dschungelprüfung. Jochen bekam eine Schutzbrille, einen Gürtel sowie einen Beutel für die Sterne. Daniel: „Möchtest du zu dieser Dschungelprüfung antreten?“ Jochen: „Ja!“ Daniel: „Dann setze gerne die Brille auf und gehe zum Eingang unserer Rattenhöhle!“ Sonja: „Wenn es nur die wäre…“

Nun ging Jochen zur Rattenhöhle und krabbelte mit einem „Fuck“ nach innen. Dort legte er sich erst einmal hin und sortierte sich und seinen Sternesack. Nach einem kleinen Plausch zwischen dem Moderatorenduo und ihm gings dann los. Die sechs Minuten begannen.

Sonja sagte, er solle liegen bleiben und schon mal schauen, was er dort alles fände. Jochen legte los, öffnete die erste Schlamm-Membran, suchte den Stern und Ratten kamen in die Höhle. Umringt von Nagetieren konnte der Moderator den ersten Stern abknoten. Doch er bekam ihn nicht in den Beutel und er blieb im Schritt liegen.

Rattenhöhle

Nun rieselten Mehlwürmer auf ihn herab und trotz der vielen Ratten blieb Jochen cool und suchte nach dem nächsten Stern. Daniel: „Wie ist es in der Höhle?“ Jochen: „Dunkel!“ Daniel: „Hast du Angst vor Ratten?“ Jochen knapp: „Nö!“ Daniel: „Hatten wir vermutet.“ Daniel: „Dann würde ich dir jetzt gerne sagen, dass keine anderen Tiere mehr kommen – das wäre aber eine Lüge!“ Jochen hatte den zweiten Stern in einem Loch gefunden und knoteteihn los. Jochen: „Vielleicht kommt ja ein Schlange, die die Fuck-Viecher frisst!“ Sonja: „Fuck-Viecher?“ Daniel: „Fuck-Viecher also?“ Jochen: „Ähh, ich meinte die Back-Viecher.“ Jochen kann den zweiten Stern holen und will ihn im Beutel verstauen. Jochen: „Ich bekomme ihn nicht rein in den Beutel. Nee, tut mir leid. Ich krieg den Beutel nicht auf.“ Zielorientiert verstaute er die Sterne in seiner Hosentasche. Zwei Sterne hatte er bisher gefunden.

Jetzt kam eine gehörige Ladung Kakerlaken dazu und Jochen tastete die Höhle weiter nach den so begehrten Sternen ab. Sonja wies ihn darauf hin, dass nur noch vier Minuten Zeit bleiben würden, in diesem Moment gab es noch ne Ladung Kakerlaken. Dann tastete Jochen hektisch an seinem Gemächt herum. Daniel: „Wie viel Sterne hast du denn schon?“ Jochen: „Zwei habe ich abgemacht, aber den einen habe ich schon wieder verloren. Der ist mir rausgefallen.“ Doch Jochen hatte in der Dunkelheit Glück: „Ich habe ihn wieder gefunden.“

Rattenhöhle

Nun blieben dem Moderator nur noch drei Minuten auf der Uhr, also war die Hälfte der Zeit um. Schon wieder kamen Kakerlaken. Daniel betonte noch einmal, dass Jochen die vollen sechs Minuten in der Höhle verbringen musste, auch wenn er schon alle Sterne gefunden hätte. Jochen beschwor die Ratten endlich abzuhauen und nun kam auch noch Wasser. Über ihm hing ein Stern, den konnte er jedoch in der Dunkelheit nicht finden.

RattenhöhleJochen entdeckte den dritten Stern und konnte ihn lösen. Sonja: „Alles okay bei dir?“ Jochen nervös: „Ja, alles okay.“ Und weiter: „Die sind in meine Hose gekrabbelt, wollte ich nur sagen!“ Sonja: „Wer denn?“ Jochen: „Die Ratten! Unter meine Hose.“ Daniel: „Da scheint es den Tieren irgendwie zu gefallen!“ Jochen: „Anscheinend ja.“ Und er verstaut den dritten Stern. Jochen: „Wenn das Wasser kommt, dann wird es eher unangenehm.“ Sonja: „Dann wirst du zur Insel werden.“ Jochen: „Ahh“. Die Nagetiere kletterten auf Jochen hinauf. Sonja: „Die versuchen sich auf dir zu retten, denn Ratten sind wasserscheu. Sind aber ganz nette Ratten.“

Es waren nur noch eineinhalb Minuten übrig und Jochen suchte tapfer weiter. Er hatte drei Sterne zu diesem Zeitpunkt, konnte aber noch einen finden bevor die Zeit endgültig abgelaufen war.

Als Jochen aus der Höhle kam, blutete er etwas an der Stirn. Dr. Bob war jedoch sofort zur Stelle und beruhigte – es war nur ein kleiner Kratzer. Jochen schmiss vier Sterne auf den Boden, seine Ausbeute aus der Prüfung „Rattenhöhle“.

Ergebnis: 4 Sterne

Folgt uns auch auf Facebook, wir halten euch auf dem Laufenden. 

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare