Header image
Dschungelcamp 2014

Dschungelcamp 2014: Zickenkrieg zwischen Bendel und Wendler

Michael Wendler versteht es wirklich, die ganze Aufmerksamkeit schon vor Beginn der Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" auf sich zu ziehen. Der selbsternannte "Schlager-König" polarisiert wie es bisher kein anderer Teilnehmer jemals tat. Sarah Dingens war ein zahmes Hauskätzchen gegen den Sänger.

Dschungelcamp 2014: Zickenkrieg

„Und täglich grüßt das Murmeltier“. Wir gehen online und schauen, was sich in der Welt des „Dschungelcamps 2014“ so tut. Was springt uns fast an? Natürlich der neueste Klatsch und Tratsch über Michael Wendler. So auch heute…

Dass Michael Wendler sich sicher ist, dass er keine Dschungelprüfung machen muss, ist ja kein Geheimnis mehr. Vor Selbstbewusstsein trotzend, verkündete er das dem staunenden Publikum. Doch dass er auch nicht vorhat, im Falle des Falles anzutreten, hat dann doch überrascht.

Dschungelcamp 2014 – der Zickenkrieg hat begonnen

Jochen Bendel„Sollte er das nicht machen, habe ich ihm geschworen, werde ich ihm die Stimmbänder rausreißen und das war´s dann mit «Sie liebt den DJ»“.

Auch sagt Bendel, dass er ihn schon an die Seite genommen und ihm ins Gewissen geredet hat. „Jetzt ist er auch der Meinung, dass er als Mitglied dieses Projekts seine Ängste überwinden muss und sich weiterhin im Sinne der Sache bemüht, um uns allen viele Sterne zu besorgen.“ Da sind wir mal gespannt.

Vor dem Abflug sagte Michael Wendler noch:  „Wenn ich wirklich mal gewählt werden solle, dann müssen sich die anderen Kandidaten auf einen ganz harten Tag einstellen, denn ich werde garantiert keine einzige Prüfung machen. Das heißt, es gibt nichts zu essen.“

Dr. Bob bringt es wie immer auf den Punkt

 „Ich weiß er ist ein bekannter Schlagersänger und muss etwas beweisen. Aber das könnte auch nach hinten losgehen und die Zuschauer schicken ihn reihenweise in die Prüfungen.“

Der Vater von Michael Wendler möchte, dass er im Dschungel bleibt

Der Wendler-Vater sagte gegenüber der BILD: „Michael, komm nie wieder aus Australien zurück. Solch ein Sohn – das ist das allerletzte. Er ist feige und lächerlich. Schäm dich, Michael.“

Auch in den Prüfungen will er ihn leiden sehen: „Ich werde mir das Dschungelcamp angucken. Und dann freue ich mich, wenn er jede Prüfung machen muss. Ich kann nur an Deutschland appellieren: Wählt den Wendler zur Prüfung – tagtäglich.“

Grund der Feindschaft sind finanzielle Geschichten, auf die wir nicht näher eingehen möchten. Auf alle Fälle schloss Wendlers Vater mit den Worten: „Er ist mit Lügen an die Presse gegangen und hat seinen Vater schlecht gemacht. Er wird an meinem Grab nichts zu suchen haben. Der Ruhm meines Sohnes ist schuld. Er ist abgehoben.“

Der Dschungelcamp-Zickenkrieg ging in die erste Runde. Warten wir mal ab, was noch so kommt.

Folgt uns auch auf Facebook, wir halten euch auf dem Laufenden.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare