Header image
Dschungelcamp 2014

Bloodhoundgang-Bassist Evil Jared „kotzt“ vor Melanie Müller

Dass Melanie Müller sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen lässt, haben wir ja schon im Dschungelcamp erlebt und auch, dass ihre Ekelschwelle ziemlich hoch gehängt ist. Doch was ihr nun in einem Interview passiert ist, das grenzt schon an die Geschmacksgrenze...

Evil Jared "kotzt" vor Melanie MüllerIm Vorgespräch versprach Evil Jared, immer für einen Skandal gut, den Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf „Jetzt ist Schluss mit Kotzen. Kein Pipi mehr auf den Leadsänger.“ Aha, das waren ja gute Vorsätze, leider blieb es nicht dabei.

Das Interview mit der Dschungelkönigin 2014 Melanie begann durchaus seriös. Sie wurde gefragt, wie viel Melanie die Zuschauer im australischen Busch zu sehen bekamen. Der Bassist der Bloodhoundgang, der schon sehr lange in Berlin lebt, stellte die Fragen auf deutsch und Melanie beantwortete sie auch ausführlich und brav.

Evil Jared “kotzt” vor Melanie Müller

Dann wendete sich das Blatt. Evil Jared schaute, verzog sein Gesicht und dann geschah es: Ein mächtiger Schwall – nennen wir es mal verdaute Speisen – schoss aus seinem Mund. Nicht einmal, mehrfach entledigte er sich seiner letzten Mahlzeiten. Als wäre nichts geschehen setzte er dann das Interview fort.

Melanie, die Coolness in Person, lachte sich scheps – allerdings konnte sie nun die Fragen nicht mehr beantworten. „Aber Du brichst mich jetzt nicht an, oder?“, fragte die Dschungel-Königin mit ihrem schönsten sächsischen Dialekt und war noch so nett, Jared darauf hinzuweisen, dass er sich mal den Mund abwischen sollte.

Zum Schluss verweigerte sie aber dann doch den Handschlag, ein „Faust an Faust“-Gruß musste dem Skandal-Musiker genügen. Es war nicht das erste Mal, dass Jared Evil sich vor laufenden Kameras erbrechen musste beim Circus Halligalli. Man erinnert sich an eine Paraodie des VOX-Formats „Das Perfekte Promi-Dinners“ und damals traf es schon eine Dschungelbewohnerin – damals vor Georgina Fleur. Vielleicht bekommt der Musiker während solchen Interviews Kopfkino und denkt an Känguruhoden, Mehlwürmer, Anus und sonstige Leckereien. Zu verdenken wäre es ihm nicht.

Da bleibt einem nur noch Melanie Müller Respekt für diese Reaktion auszusprechen. Nicht jeder hätte diese „Kotzaktion“ so gelassen und belustigt hingenommen. Wir wünschen ihr zukünftig Gespräche ohne ekelhafte Einlagen.

Wer sich das Spektakel antun möchte, der kann das hier ab 1.20 min.

Folgt uns auch auf Facebook – wir halten euch auf dem Laufenden.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.