Header image
Dschungelcamp 2013

Tag 6 im Dschungelcamp 2013: Der „Knochenfriedhof“ im Lagerkoller

Dschungelcamp 2013

Grimassenschneiden gegen Verstopfung im Dschungelcamp, Begründung für „alle wettern gegen Georgina“ , Lebensbeichten und Schicksale, all das lieferte heute die etwas andere Art der Kategorie „Dschungelcamp-Lebensberatung“. Mittlerweile mutierte das Camp zum „Knochenfriedhof“. Das alles und noch viel mehr ist am heutigen Tag 6 geschehen.

Dschungelcamp 2013

Claudelle (DC2013)Joey Heindle ist unglücklich mit seiner Situation. Das Dschungelcamp verlangte ihm bisher mehr ab als er dachte. Er trägt sich mit dem Gedanken aufzugeben. Der Hauptgrund ist seine Unfähigkeit aufs Klo zu gehen. Fiona machte ihn darauf aufmerksam, dass er vielleicht eine Entscheidung träfe, die er nachher bereuen würde. Auch Silva redete ihm ins Gewissen, beschwor ihn, sich durchzubeißen. Joey jammerte: „Ich fühl mich halt einfach ganz mies. Ganz schlimme Bauchschmerzen. Mein Finger tut weh. Und ich fühl mich nicht mehr wohl in meiner Haut, weil ich so dünn bin.“ Claudelle und Silva zogen dann sogar bizarre Grimassen um den armen Kerl aufzuheitern und es schien erfolgreich. Joey hatte auch Angst, dass seine Freundin ihn so dünn als „unsexy“ empfinden würde.

Patrick Nuo entlockte Fiona sehr Intimes. Seine kumpelhafte Art wirkt auf die Mitcamper irgendwie vertrauenswürdig. Mit nur einem Satz löste er bei Fiona einiges aus: „Ich habe irgendwie bei dir das Gefühl, dass dir extrem viel Verantwortung in die Lebensbahn geschossen wurde – zu früh!“ Der Schalter bei Fiona schien umgelegt und sie fing an aus ihrer Kindheit zu erzählen: „Mein Papa hat uns verlassen als ich eineinhalb Jahre alt war. Fiona (DC2013)Meine Mutter wurde krank, da war ich elf oder zehn. Meine Mama kam nach Hause und dann habe ich Essen gekocht. Mit fünf konnte ich meine Wäsche selber waschen. Mit fünfzehn bin ich zu Hause ausgezogen und habe mir mit meinem Kinderausweis einen Job gesucht. Wir haben nie viel Geld gehabt. Meine Mutter war immer krank, Oberschenkelhalsbrüche, Hexenschüsse, immer und immer wieder. Dann war lange Zeit nicht klar, ob sie Multiple Sklerose hat.“ Sie erzählte weiter aus der langen Krankheitsgeschichte ihrer Mutter und ihr trieb es auch die Tränen in die Augen. Sie würde sich wünschen, einmal Weihnachten nach Hause zu kommen und Kind sein zu dürfen. Doch Fiona musste immer Verantwortung übernehmen und deswegen sei sie so geworden wie sie eben ist. Sie muss immer die Kontrolle behalten.

Drei Leute braucht man im Dschungelcamp für die Nachtwache. Was aber, wenn jeder die erste Schicht übernehmen möchte und keiner in der Nacht gewillt ist aufzustehen? Claudelle hatte die zündende Idee. Man zieht Stöckchen – wäre da nicht Fiona, die sich sperrte. Iris und Olivia begründeten ihren Unwillen mit Einschlafproblemen. Nachdem Claudelle einwarf, dass jeder mal in den sauren Apfel beißen müsse, wetterte die „Katzenberger-Mudda“ sofort in ihren gewohnten Art los: „Ja, kein Problem. Aber ich schrei hier nicht rum und rufe nach Gerechtigkeit und alles muss nach meiner Pfeife tanzen. So ein Schwein bin ich nicht!“ Fiona leise: „Die ist aber auch echt penetrant manchmal!“ Allegra sprach mit Fiona und Iris dachte, etwas aufgeschnappt zu haben. Allegra versicherte ihr, dass es nicht um sie ginge und die pfälzische Meckermaschine machte das Hollywoodfrauchen drauf aufmerksam, dass der Zuschauer jede Lüge hören kann. Eiszeit! Iris setzte dann nochmal nach, allerdings nur an Olivia gewandt: „Wenn ich Knochen sehen will, dann gehe ich auf den Friedhof!“ Wir lassen mal unkommentiert wie der Satz ausgesehen hätte, wenn ihn Fiona gesagt hätte über Iris.

Der Lagerkoller. Auch zwischen Silva und Georgina brach ein Streit aus. Als Georgina am Nachmittag vom Teich zurück ins Dschungelcamp kam fragte sie, ob das Essen schon fertig wäre. Als Allegra mit einem fragenden Blick antwortete, entgegnete ihr das rothaarige Gift: „Du musst gar nicht so dumm gucken, Allegra!“ Silva meinte, sie solle sich zusammenreißen und Fiona machte sie darauf aufmerksam, dass man Respekt vor älteren Personen zu haben hat. Dann schrie Georgina los: „Weißt du wie die mich gerade angeguckt hat?“ Das lässt Fiona nicht gelten und widerspricht… In diesem Takt ging es weiter bis Olivia bemerkt, dass wohl der Lagerkoller ausgebrochen wäre.

Dschungelcamp 2013

Georgina, Allegra, Patrick und Dr. BobIm Dschungel stand die neue Prüfung an. Wie inzwischen nicht anders zu erwarten war, wählten die Zuschauer wieder Georgina. Ein kleiner Trost, auch Allegra Curtis und Patrick Nuo teilten ihr Schicksal und mussten bei der „Feuertaufe“ ran. Es würde ein heißer und nasser Parcours werden, der von ihnen absolviert werden musste. Vom Steg des einen Ufers musste zum anderen geschwommen werden, auf einer Plattform einen Stern zu greifen und am anderen Ende, über eine Feuerwand hinweg, wieder ins Wasser zu springen. Nun galt es zurückzuschwimmen, auf einen rutschigen Abhang zu klettern und den Stern auf die dortige rote Zielstange zu stecken. Anschließend noch ein Lauf über einen Damm und zurück zum Start. Kein Stern darf mithilfe eines Mitstreiters zurückgebracht werden oder gar übergeben werden. Elf Sterne standen auf dem Spiel. 10 Minuten Zeit, als einzige Hilfestellung war erlaubt, dem momentanten Protagonisten den Abhang hinauf zu helfen, nicht aber den Stern zu übernehmen.

Ausgerüstet mit Wasserschuhen, kurzen Baumwoll-Hosen und Baumwoll-Shirts begaben sich Georgina, Allegra und Patrick zur 6. Dschungelprüfung mit dem Namen „Abgebrannt“.

Patrick (DC2013), Dschungelprüfung, FeuerGeorgina musste den Anfang machen, sie hatte die meisten Anrufe von den Zuschauern erhalten. Die Bachelor-Kandidatin sprang ins Wasser und holte sich von der Plattform den ersten Stern. Auch durch das Feuer sprang sie ohne zu zögern. Der Rest war nur noch eine Kleinigkeit, der erste Stern war gesichert. Nun musste Allegra ins Wasser. Sie holte sich den Stern, scheiterte aber am Abhang, sie kam nicht rauf. Patrick kam zu Hilfe und so schaffte sie es dann doch noch. Dieses Szenario wiederholt sich und letztendlich waren neun der elf Sterne gesichert. Alle taten ihr Bestes, Allegra scheiterte an sich selbst, sie meinte später, dass ihre Kondition nicht gereicht hätte und sie mehr Sport machen Allegra (DC2013), Dschungelprüfungmüsse. Sonja beendete die Prüfung nicht ohne den üblichen Seitenhieb auf Georgina. Sonja Zietlow: „Und Georgina? Wenn Leute dabei sind, dann hast du immer richtig Spaß bei den Prüfungen.“ Georgina: „Stufen haben in der Plane gefehlt.“ Sonja: „Ein Aufzug wäre schön gewesen.“ Georgina: „Ja.“ Dann ging es zurück zu den anderen Campern ins Dschungelcamp, dort wurden sie schon sehnlichst erwartet.

Morgen ist bereits Tag 7 im Dschungelcamp und die Zuschauer haben sich diesmal wieder für Georgina entschieden, die somit den Rekord von Sarah „Dingens“ einstellt. Dieser wurde vor zwei Jahren aufgestellt. Georgina wurde getröstet, dass sie nun für immer und ewig unvergessen bleibt. Das rothaarige Gift muss morgen in luftiger Höhe das „Fluchzeug“ besteigen

Daniel in Hinblick auf die nächste Dschungelprüfung „Fluchzeug“: „Unser Unterhosenbomber Klaus hat uns gleich mal alle seine Notausgänge gezeigt.“

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.