Header image
Dschungelcamp 2013

Tag 5 im Dschungelcamp 2013: Intimes, Lästereien, Streit

Dschungelcamp 2013

Intime Gespräche, Lästereien und Streit im Dschungelcamp, damit könnte man enden. Allerdings, etwas genauer möchte man es dann doch wissen und so wären wir bei Tag 5 im Dschungelcamp. Die Sonne ging auf, es lag Ruhe über dem Camp und es ist warm. Klingt gut, doch nun erwachte der erste Promi aus seinem mehr oder weniger angenehmen Schlaf… das Dschungelcamp erwachte.

Dschungelcamp 2013

Joey (DC2013), Silva (DC2013)Joey Heindle musste einen neuen Teamchef bestimmen und dabei bewies er gleich mal wieder sein komödiantisches Talent. „Arno, Arno!“ – „Ja?“ „Du bist es nicht!“. Die ersten Lacher, man stelle sich an dieser Stelle die Mimik von Joey vor. „Nein. Ich habe mich für Silva entschieden, denn der ist voll der Kämpfer, der haut hier im lauten Ton mal alles zusammen. Ich kann das so nicht.“  Das ist doch mal eine echte Joey-Begründung. Fiona lobte das Nestküken noch für seine hervorragende Arbeit als Teamchef und Joey versicherte gerührt, dass er alle lieb hat (piep, piep, piep).

Wenn wir von „lästern“ im Dschungelcamp reden, an wen denken wir da? Klar, Iris Klein  und Oliva Jones, die Lästerschwestern der Dschungelcamp-Staffel 2013. Iris legte gleich mal mit einem wahren Lästerschwall los:  „Jetzt kann ich dem Patrick gar nicht mehr richtig angucke – seh‘ ihn immer vor mir, mit seiner Palme sechs Stunden beim Pornogucken – dem Silva, dem hätte ich das eher zugetraut! Ist aber auch ein Großmaul, der Silva, gell!“ Olivia legt nach: „Furchtbar. Der findet sich selbst so geil! Diese inszenierte, diese bekloppte Lache und dieser bescheuerte Slip! Er meint das ja nicht lustig. Er meint ja, das wäre cool!“ – und noch einen über Geogina – „Ich will ja schon mal sehen, was die da jeden Tag bei der Dschungelprüfung veranstaltet. Die quietscht bestimmt und schreit… Die ist ja aber auch so ein verwöhntes und verwirrtes Gör! Ich dachte die Zuschauer wählen uns zuerst in eine Prüfung. Aber vielleicht nehmen die uns gar nicht wahr, weil wir so unauffällig sind – ja, wenn die sich alle so in den Mittelpunkt zicken? Wir sind ja eher zurückhaltend!“ Nun kam wieder Iris: „Aber den Silva rein zu wählen, wäre ja auch lustig, oder? So mit Kakerlaken und Spinnen, dann muss der mal zeigen, dass er ein richtiger Mann ist und nicht so ein Pienzer!“ Olivia: „Das wird aber nicht funktionieren. Dann kommt nämlich das Weichei durch! Sobald es nämlich um Überwindung geht…“ Iris: „…kackt der ab!“

Ein herrliches Gespräch im diesjährien Dschüngelcamp fand zwischen Joey und Olivia statt. Joey wollte nicht glauben, dass Olivia noch „bestückt“ ist und fragte lieber nochmal nach. Der Jüngling war mehr als verblüfft, dass eine Frau dann doch ähnlich gestaltet ist wie er. Dabei belassen wir es mal.

Patrick (DC2013), Joey (DC2013)Männergespräche oder vielleicht besser: Joey schüttete Patrick sein Herz aus. Das Dschungelcamp öffnet offenbar Herzen und Münder. Joey gestand dem gutaussehenden Sänger: „Ich war früher sehr abgestürzt – habe Drogen genommen, Alkohol, Marihuana geraucht, Crack – alles Mögliche. Mit 14 habe ich alles gemacht. Ich war so abgestürzt. Ich bin jeden Morgen aufgewacht und wusste nicht, was ich hier sollte. Jeden Morgen zu denken, ein Niemand zu sein. Ich wollte mich ganz oft umbringen. Ich habe mir gewünscht zu sterben. Ich habe mir eine Schachtel Schlaftabletten geholt und alle genommen. Dann gab es das auch noch mit meiner Ex-Ex-Ex-Freundin, die mich so kaputt gemacht hat. Die hat ein Kind gekriegt und hat gesagt, das Kind ist von mir – aber es war gar nicht von mir. Aber ich hatte mich darauf eingestellt, ich war fast drei Jahre mit der zusammen. Ich habe alles für sie getan und dann habe ich so einen Korb gekriegt. Sie hat einfach gesagt, das Kind ist nicht von dir…“.

Patrick fragte lieber nochmal nach, ob Joey sich sicher sei, dass das Kind wirklich nicht von ihm ist, Joey entgegnete: „Ja, ja, klar. 100%ig, ich habe das ja schon mal gesehen. Das Kind ist ja sehr dunkel. Also nicht ganz dunkel – braungebrannt. Deswegen liebe ich meine Freundin jetzt über alles. Die versteht mich, meinen Job. Die steht hinter mir. Ich kämpfe hier für sie, für unsere Zukunft. Ich habe ihr gesagt, ich will ihr was bieten. Wenn ich mal ein Kind mit ihr kriege, dann will ich dem Kind auch Nahrung geben. Ich will ja Geld verdienen, damit die genug Geld haben – zum Essen und alles Mögliche und dass sie nicht traurig sind. Viele Menschen kämpfen in einer Beziehung nicht mehr richtig, aber ich werde alles für diese Frau tun. Aber jetzt habe ich meine Frau. Das ist meine endgültige Frau. Ich vermisse sie so sehr. Ich würde am liebsten zu ihr in den Flieger steigen, in den Arm nehmen und dann zurückfliegen in den Dschungel.“  Die Gefühle übermannten ihn dann nochmal am Dschungeltelefon, an welchem er seiner Freundin unter Tränen seine Liebe versicherte.

Streit – Fiona gegen Georgina. Das Dschungelcamp hat seine erste ernsthafte Auseinandersetzung. „Frau-ich-will-nen-Mann-mit-Kohle“ hatte gestern unter Einsatz all ihrer Kräfte drei Sterne für die komplette Mannschaft in der Dschungelprüfung erspielt. Nun wollte sie natürlich mitbestimmen, wie das reichliche Mahl zubereitet wird. Das lies Fiona nicht gelten, denn sie hatte, als sie acht Sterne erspielte, keine Sonderwünsche: „Georgina, ich habe bei meinen acht Sternen nicht ein Wort dazu gesagt, was gemacht werden soll.“ Wie üblich wurde Georgina sofort bockig und erwiderte: „Scheiß drauf, macht was ihr wollt! Schmeckt eh immer scheiße!“ Wie blanke Ironie klingt Georginas Kommentar nach dem Essen: „Eine Stunde lang hat Fiona daran rumgekocht, bis es dann wirklich echt widerlich war. Ich finde das echt nicht fair, dass sie immer zum Essen eingeteilt wird. Ich muss immer die ganze Scheiße hier machen, damit wir was zu essen kriegen. Wir bekommen ganz gute Sachen und ich kann dann nichts davon essen, weil es so widerlich schmeckt, da sie einfach alles kaputt macht, was ich hier erkämpfe für die Truppe.“ Das lassen wir mal bewusst unkommentiert. Selbst beim Statement wetterte die Heldin der Dschungelprüfungen munter weiter. Schmeckt nicht, Matsche, mecker, mecker, mecker. Ja, Georgina, das Dschungelcamp bietet keine 3-Sterne Verpflegung.

Dschungelcamp 2013

Iris (DC2013) SchatzsucheDie Schatzsuche im Dschungelcamp wurde diesmal für Iris und Klaus Baumgart ein Abenteuer. Zunächst galt es, an den Ort des Geschehens zu kommen. Sie marschierten also durch den Urwald bis zu einer Lichtung. Keine Idylle erwartete sie dort, sondern Schlamm, Schlamm und nochmal Schlamm. Doch damit war es nicht getan, etwa 30 Zentimeter über diesem Matsch war ein Maschenseil gespannt. „Mudda Katzenberger“ musste an die eine Seite des quadratischen Feldes und ihr wurde eine Kettensicherung angelegt, ebenso eine blickdichte Brille. Das Geschirr war mit einem Sicherungsseil verbunden, woran auch der wichtige Schlüssel für die Schatztruhe befestigt war. Das Seil war wie ein Fischernetz gesponnen und es bestand die Gefahr, sich darin zu verheddern. Gegenüber von Iris stand Klaus.

Das Spektakel im Dschungecamp begann. Begleitet von wilden Rufen des Schlagerklausis versuchte Iris voran zu kommen. Nachdem sie durch den Schlamm gerobbt ist, versuchte die blinde Schlammnixe nach Klaus‘ Anweisungen durch das Maschen-Seil zu kommen, dabei bekam sie eine volle Ladung Schlamm ab. Das Seil schien ihr weh zu tun, denn es rieb an ihrer Haut. Vor, zurück, rauf und runter und letztendlich hatte Iris die Nase voll und gibt auf. Kleinlaut verkünden die gescheiterten Schatzsucher das Ergebnis im Dschungelcamp.

Dschungelcamp 2013

Georgina (DC2013, Olivia (DC2013),  Die DschungelprüfungDie heutige Dschungelprüfung hatte es in sich und erfreute schon mit ihrem Namen „Wahrheit oder Pflicht“ das sofasitzende Publikum. Das Dschungelmemory dürfte Olivia und Georgina wahrscheinlich weniger Freude bereiten. Mal sehen, inwiefern sie der Hunger zu Höchstleitungen treibt.
Eine Wand, 16 drehbare Würfel, jeder auf der Rückseite mit Bildern von australischen Tieren und/oder einheimischen Köstlichkeiten.

Sonja erklärte das Spiel: die Bilder werden eine Minute lang gezeigt, anschließend wieder umgedreht. Die Zahlen werden abgefragt und Olivia und Georgina müssen abwechselnd das dazugehörige Bild erraten/aus dem Gedächtnis holen. Nun der Haken: Bei einer richtigen Antwort muss die andere das dargestellte Tier essen. Ist die Antwort falsch, muss es selbst gegessen werden. Um diese Leckerei zu verschlingen, ist wiederum eine Minute Zeit. Nur zwei Fragen konnten die anscheinend „merkbefreiten“ Damen beantworten. Georgina punktete mit Frage 11: Regenwürmer. Die Belohnung, allerdings in diesem Fall für die sicher nicht entzückte Olivia: ein ganzer Teller lebendiger Regenwürmer. Oliva verputzte die ekligen Viecher und konnte in letzter Sekunde den leeren Mund zeigen. Respekt! Auf die Frage, wie es denn gemundet hätte, antwortet die Kiez-Bürgermeisterin: „Hat nach Soja und Stroh geschmeckt!“ Nun muss Olivia die Frage beantworten, was sich denn hinter Würfel 8 befindet. Sie musste passen und rät: „Opossum?“„Nein“. Skorpion wäre richtig gewesen
Olivia (DC2013), Dschungelprüfungund somit durfte Olivia wieder ran. 4 Skorpione am Stil müssen ihren Rachen passieren und in ihren Magen wandern. „Schmecken sogar ganz gut. Ich habe vier Tage nichts gegessen! Bisschen nach Langustenkrabben. Aber ein bisschen muffig im Abgang. Ich würde sie nicht noch mal bestellen.“ Schon zwei Sterne waren nun gesichert. Wegen ihrer falschen Antwort bekam danach Georgina drei Schnecken ohne Haus, serviert: „Lebendig esse ich die nicht!“ Olivia lies das nicht durchgehen: „Ach, mach nicht so ein Theater. Jetzt reiß dich zusammen und denkt an was anderes. Ich lenk dich ab.“ Diese klare Ansage der Dschungelcamp-Mutti schien zu der Campzicke vorgedrungen zu sein, denn nun legte sie los und was kaum zu glauben war, sie schaffte es. Olivia ermahnte sie noch nicht zu kotzen, denn sonst wären ja ihre Sterne auch weg. Der dritte Stern war somit gesichert. Hinter Würfel 15 verbargt sich eine Kotzfrucht und wurde von Olivia erraten, was für
Georgina (DC2013, Olivia (DC2013), DschungelprüfungGeorgina ein weiteres, köstliches Mahl bedeutete. Schon wieder plapperte die Kiezmieze so lange auf „Miss Zickchen“ ein, bis diese kapitulierte und zu essen begann. Stern Nummer 4. Gekochte Qualle und wieder Georgina. Mit ihrem „Armwedel-Hüpf-und-Kautanz“ schaffte sie es, was mit dem 5. Stern honoriert wurde und Sonja Zietlow ein Lob abrang.

Nun wieder Olivia. Ein herrlicher Drink aus 0,3 Liter pürierten Käfern wartete und sie tat sich diesmal gar nicht leicht. Schimpfend schaffte sie es jedoch, ihr Urteil: „Beschissen, modrig, ekelig – wie benutztes Katzenstreu!“ Egal, sechs Sterne. Nun wurde es richtig lecker – Buschschweinvagina, lebendige Riesenmaden, drei lebendige Kakerlaken, Königsgrille. Dann das große Finale: für Georgina wurde ein gekochter Schafskopf serviert. Unter dessen Schädeldecke lag das Gehirn, das Georgina essen musste. Georgina: „Wenn ich das auskotze ist alles weg, oder?“ Sonja und Daniel liesen sich auf einen Deal ein. Die zehn bisher erkämpften Sterne waren ihnen sicher. Jetzt konnte Georgina ohne Risiko zum Gehirn greifen. Sonja: „Du wärst dann die erste die jemals ein Hirn in der Sendung gegessen hat!“ Georgina probierte es, würgte und schließlich konnte sie es doch nicht bei sich behalten. Trotzdem, 10 Sterne insgesamt.

Die Zuschauer wählten für die nächste Prüfung „Feuertaufe“ im Dschungelcamp Georgina, Allegra und Patrick. Keine große Überraschung war die Wahl von Georgina. Die drei Prominenten müssen durchs Feuer gehen für ihre nächsten Essrationen.

Georgina: „Das Tier ist nicht tot, es lebt!“
Olivia: „Es ist meistens so, dass wenn was nicht tot ist, es noch lebt!“
Georgina: „Aha!“

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.