Header image
Dschungelcamp 2013

Tag 12 im Dschungelcamp: Iris ist raus!

Dschungelcamp 2013

Mit Allegra Curtis ist Hollywood aus dem Dschungelcamp gezogen und genauso zelebrierte sie auch ihren Abgang. Großes Kino. Wahre Lästerorgien muss man inzwischen gar nicht mehr erwähnen, stehen sie doch täglich und reichlich auf dem Programm. Eine Nachtschatzsuche wäre noch erwähnenswert und eine wirkliche Ekel-Dschungelprüfung. Oh, Sonja erschien diesmal überraschend zugeknöpft, dies fiel Daniel sofort auf und er konnte es natürlich nicht unkommentiert lassen. Ach was, lest einfach selbst:

Dschungelcamp 2013

Allegra (DC2013)Allegra Curtis musste das Camp verlassen, doch sie war alles andere als unglücklich darüber. Zehn Kilo hatte sie schon abgenommen und bereits mehrfach überlegt, ob sie das Camp freiwillig verlassen sollte. Nun hatten die Zuschauer ihr die Entscheidung abgenommen. Joey: „Du bist aus der Hölle.“ Allegra: „Darf ich euch alle mal in den Arm nehmen..?“ Nun eine Umarmung für Georgina: „Meine kleine Lolita.“ Georgina: „Gönne dir schön Wellness.“ Dann geht sie zu ihrer Dschungel-Freundin Fiona: „Meine Göttin. Du bist eine Göttin.“ Fiona: „Ich freue mich so für dich.“ Allegra: „Du bist unglaublich! Mein Tomb-Raider-Girl. Mein Gott. Du weißt gar nicht, was du für mich gemacht hast.“ Fiona: „Ich habe versucht, dir Kraft zu geben.“ Allegra: „Du bist so eine starke Frau. Ich war auch mal 24 Jahre alt. Ich wünschte, ich wäre wieder 24 und wir könnten losrocken. Du bist eine schöne, wunderbare Person.“ Dann wendete sie sich zu ihrer zweiten Dschungelfreundin Claudelle: „Meine schöne Claudelle, meine Grace Kelly…“ Und wieder zu Fiona: „Ihr beiden seid super, echt, danke…, wir sehen uns wieder!“ Sogar von Iris verabschiedete sich das Hollywood-Töchterchen noch und dann gings ab über die Hängebrücke in Richtung Freiheit. Auf der Schleimspur rutschen die Camper noch immer wie auf einer Rodelbahn.

Fiona (DC2013)Fiona war genervt. Sie dachte, ihre Mitcamper hätten sie nicht zur Dschungelprüfung gewählt, obwohl sie deutlich Interesse bekundete. Laut fluchend motzte sie: „Scheiße. Ist doch Kacke, Leute. Ich habe doch gesagt, ich hab Bock. Habt ihr mich nicht gewählt! Irgendwie hattet ihr keinen Bock auf mich.“ Zu Claudelle gewandt anschließend leise: „Die gönnen mir das nicht, dass ich zur Prüfung gehe!“ Dann kapierte sie doch noch, dass sie ihren Namen nicht vernommen hatte, weil in diesem Moment der zweite Kandidat gewählt wurde und sie bereits feststand und schon war „Madame Meckermäulchen“ wieder kleinlaut.

Die gestrige „Sams-Affäre“ war im Dschungelcamp noch lange nicht vom Tisch und so gab Fiona am Dschungeltelefon zu: „Klar ging das 100%ig an Georgina! Ich denke er hat das nicht umsonst geschrieben und ich denke sie hat schon ordentlich scharf gegen mich geschossen!“ Mit „er“ war wohl Jerome gemeint. Im Camp sprach sie ganz andere Töne. Zu Georgina gewandt: „Ich frage mich, warum er das gemacht hat. Ich verstehe das nicht. Bin auch ein bisschen enttäuscht von ihm, weil das so unnötig war. Von meiner Seite aus kann ich dir nur sagen, dass es mir leid tut, dass er das geschrieben hat.“ Zu Olivia sagte Georgina, dass Jerome mit dieser Aktion Fiona deutlich geschadet hat. Sie hatte sich ertappt gefühlt. Sie wisse auch nicht, ob sie am nächsten Tag gehen soll, sie hat keinen Bock mehr. Auf Olivias Frage, ob sie wegen dem Sams gehen wolle, erwiderte Georgina: „Nö! Da habe ich richtig Bock Stress zu machen!“

Georgina (DC2013), Olivia (DC2013)Lästerattacken dürfen natürlich an keinem Dschungeltag fehlen und so hatten wir sie auch an diesem 12. Tag. Während Claudelle und Fiona ihr Festessen in der Dschungelprüfung genossen, wurde Fiona von Georgina und Olivia „zerlegt“. Olivia resümierte: „Wenn die heute nicht zur Prüfung gewählt worden wäre – ich glaube dann hätte die uns erschlagen. Aber sie ist cool. Sie spielt das Spiel – das Dschungelspiel um die Krone. Die gibt jetzt richtig Gas. Die will die Aufmerksamkeit. Wenn du jetzt sagst, du willst, dass du das Feuer mit den Händen ausdrückst, dann macht die das. Das Problem ist nur, wenn Fiona bei der Prüfung was essen muss.“ Wesentlich leiser dann: „Wie ist das denn, wenn man magersüchtig ist, bekommt man dann Medikamente, oder was?“ Die zwei Grazien überlegten krampfhaft, woher Fiona diese Energie zieht, woher die Kraft kommt. Georgina fing wieder von dem Brief an und Oliva beruhigte sie diesmal damit, dass ja nicht sie den Brief geschrieben hat. Es wird noch ein bisschen spekuliert, ob alles geplant war, man  kam aber zu keinem abschließenden Ergebnis.

Olivia und Georgina hielten Nachtwache am Lagerfeuer. Sie überlegten, ob sie die Jacke von Silva verbrennen sollten. Die Bürgermeisterin vom Kiez empfand das dann doch als zu hart und ihre Lästerschwester fragte, ob sie ihn schon vorher kannte. Ja, war die Antwort, Fernanda Brandao hätte sie schon darauf aufmerksam gemacht, dass Silva nicht alle Tassen im Schrank hat. Nun kamen echte Insider, Olivia erzählte, dass Fernanda sexsüchtig sei und mit Bushido bereits „was hatte“. Es kam noch die Sprache auf die Lambertz Gala, bei der die Schwester von Sarah Connor ihn angeblich bereits nach zwei Minuten gekrault und ihre Brüste an ihm gerieben hätte. Wahre Lästersalven müssen einige Promis über sich ergehen lassen und zum Schluss stellte Olivia noch fest, dass Boris Becker eine Art männliche Verona Pooth sei und seine Kinder immer in die Öffentlichkeit zieht. Die Kinder würden dann einmal so „psychische Wracks“ wie Allegra Curtis werden.

Dschungelcamp 2013

Zwei Kandidaten mussten für die Prüfung „Dschungelpizzeria“ gewählt werden. Es traf Claudelle und Fiona. Allein der Name war schon vielversprechend, leider nicht für die Betroffenen. Sieben Gänge wurden serviert, welche jeweils komplett vertilgt werden mussten. Nur wenn der Teller wirklich leer war und alles im Rachen Richtung Magen unterwegs, bedeutete das den Gewinn eines Sterns. Mit sieben Sternen wäre das Essen im Dschungelcamp gesichert.

Claudelle (DC2013), Fiona (DC2013), Daniel Hartwich, Sonja ZietlowDaniel erklärt die Regeln: Während gegessen wird, darf nicht getrunken werden, erst danach. Der Gang kann aber geschoben werden, also der nächsten Teilnehmerin weitergereicht werden. Nun muss gegessen werden, sonst ist der Stern dahin. Sollte sich jemand übergeben, dann sind auch alle Sterne weg, die von der jeweiligen Kandidatin bis dahin erspielt wurden. Claudelle und Fiona erklärten sich bereit, zu dieser Dschungelprüfung anzutreten.

1. Gang für Fiona: „Tomaten & Mozzarella“, gekochte Ziegenzunge und Kotzfrucht in Scheiben (1 Minute Zeit, 1 Stern)

Fionas Herz pochte, doch sie versuchte sich zusammenzureissen. Sie schaffte es, das Ekelmenü in der vorgeschriebenen Zeit in sich zu würgen. Auf die Frage von Daniel, ob es geschmeckt hätte, antwortete sie: „Ich weiß nicht, ich habe mein Geschmacksinn noch nicht wieder angeschaltet. Ich habe es geschafft! Man muss einfach gucken, dass man es voll runter ballert. Alter, Mann!“ Ergebnis: 1 Stern.

2. Gang für Claudelle: „Minestrone“, rohes Fischauge in klarer Brühe (ein großes Auge musste komplett gegessen werden, 1 Minute Zeit, 1 Stern):

Claudelle (DC2013), Dschungelprüfung - FischaugeNun wurde es richtig eklig. Sonja erklärte Fiona, dass sie nur ein Auge essen müsste, allerdings setzte Daniel nach und machte sie drauf aufmerksam, dass es keinen Löffel gäbe. Claudelle musste das Fischauge also mit der Hand aus der Brühe holen. Die hübsche Blondine: „Alter Schwede.“ Sonja setzte noch eine Bissigkeit hinterher, indem sie Claudelle erklärte, dass es sich um ein rohes Auge handle und der Nerv schwer zu durchbeißen sei. Claudelle war sich nicht sicher, ob sie das schaffen würde, dennoch probierte sie es tapfer. Sie schaffte es nicht und jammerte: „Ich kann es nicht zerbeißen, ich schaffe es nicht. Ich kann es nicht, es ist total hart.“ Leider kein Stern.

3. Gang für Fiona: „Salsiccia“, 1 Stück gekochter Kamelpenis (1 Minute Zeit, 1 Stern):

Fiona (DC2013), Claudelle (DC2013), DschungelprüfungGekochter Kamelpenis, bei den meisten Zuschauern löste wohl das schon einen Brechreiz aus. Wie ging es wohl Fiona bei der Vorstellung, dieses Dings auch noch verzehren zu müssen? Sie sprach sich wieder Mut zu, feuerte sich selbst an. Dann sah sie den Penis und meckerte sofort los: „Ihr spinnt ja, ich stecke mir keine Schwänze oder Genitalien in den Mund. Ich denke, ich habe irgendwann ja auch mal Kinder und dann sehen die, dass ich irgendwann einen fremden Schwanz im Mund hatte… Ist doch kacke, oder nicht?“ Daniel: „Wäre es besser, wenn du das Kamel gekannt hättest?“ Nun wurde ein Stück des guten Stückes abgeschnitten und Fiona durfte sich überlegen, welchen Teil sie essen wollte. Sie musste es sich überlegen und tatsächlich: Fiona verspeiste den ersten Penis ihres Lebens! 1 Stern.

4. Gang für Claudelle: „Pasta“, lebende Sandwürmer in roter Soße (zwei Wurm musste komplett gegessen werden) (1 Minute Zeit, 1 Stern):

Hier bedarf es nicht vieler Worte. Angewidert schlang Claudelle die langen Sandwürmer in sich hinein. 1 Stern.

5. Gang für Fiona: „Rotwein“, 0,2 Liter Kamelblut mit Kamelleber-Flavour (1 Minute Zeit, 1 Stern):

Fiona (DC2013), DschungelprüfungFiona beschwerte sich als erstes, dass sie immer noch Penis zwischen den Zähnen hätte und dann spekulierte sie, ob der Rotwein wohl lecker sein könnte. „Erdbeer, Erdbeer, Erdbeer“, schwups und weg. Das war tapfer und Claudelle beobachtete das Schauspiel mit ungläubiger Mine. Bravo.  Beim Abstellen des leeren Glases geht allerdings das Glas zu Bruch. Fiona: „Sorry, ich sage ja, ich bin aggro gerade, richtig aggro.“ 1 Stern.

6. Gang für Claudelle: „Pizza Quattro Stagioni“, kleine Pizza mit verschieden Insektenarten (Mehlwürmern, Kakerlaken, Regenwürmer und Grillen, 1,30 Minute Zeit, 1 Stern):

Es war zwar eine kleine, eklige Pizza, allerdings meinte Claudelle, dass sie diese Menge auch als normale Pizza nicht schaffen würde. Sie schafft es nicht, sie ist zu groß, zu viel. Die Pizza geht zurück in die Küche. Kein Stern.

7. Gang für Fiona: „Dessert“, Schafshoden (1 Hoden komplett essen, er wird vorher aufgeschnitten, 1,30 Minute Zeit, 1 Stern):

Fiona (DC2013, Dschungelprüfung.Nun bekam Fiona auch noch das dazugehörige Gehänge zu ihrem bereits verspeisten Penis, einen Schafshoden. Fiona: „Ich hau mich weg. Da sitze ich hier und muss Penis, Leber, Blut und Hoden essen.“ Weil es noch nicht eklig genug für Fiona war, wies sie Sonja auch noch in die Kunst des Hodenessens ein: „Du musst ihn von innen nach außen stülpen und wie eine Weißwurst essen.“ Fiona versuchte es tapfer, würgte, sie schaffte es nicht. Kein Stern.

Insgesamt konnten Claudelle und Fiona 4 Sterne erspielen und Daniel beschwerte sich, dass die Damen kein Trinkgeld gegeben hatten. Zurück im Camp wurde natürlich sofort berichtet und Claudelle war frustriert, sie konnte ihr „Versagen“ nicht fassen. Sie schien ernstlich angeschlagen, sie haderte mit sich selbst. Fiona tröstete sie.

Dschungelcamp 2013

Am Abend wurde Patrick und Georgina am Dschungeltelefon mitgeteilt, dass sie für eine Nachtschatzsuche eingeteilt wären. Georgina: „Ich wollte ja gerne mal eine Schatzsuche machen, aber nicht so spät! Es wird jetzt richtig dunkel.“ Olivia fällt dazu nur eins ein: „Georgina, brauchst du ein Kondom? Toll, jetzt darf die mit Patrick in einer Höhle übernachten – das wäre mein Part gewesen….“. Doch es war keine Höhle, sondern in einer Hütte, in der sie auch übernachten mussten.

Ihre Aufgabe war es, auf Wein aufzupassen, der aus einem Fass tropfte. Es durfte kein Tropfen verloren gehen. Auch ein Korb mit Lebensmittel stand bereit und eine Flasche Rotwein. Sichtlich erfreut machten sie sich über diese Köstlichkeiten her. Lästig waren hingegen unzählige Spinnen und Ratten, welche die Hütte bevölkerten. Das übliche „ich hab keinen Bock mehr…“ fehlte natürlich nicht, Georgina enttäuscht niemals, auf diesen Spruch hatte man buchstäblich gewartet.

Und wieder erschienen Sonja und Daniel im Dschungelcamp am Lagerfeuer und wie immer warteten dort die Insassen schon gespannt und ungedulidg auf das Urteil oder die Erlösung. Dies wird wohl unterschiedlich empfunden wie die vergangenen Tage zeigten.

Raus ist: Iris

Fiona: „Ich hab noch Penis zwischen den Zähnen!“
Sonja: „Das tut mir leid.“
Daniel: „Und mir weh!“

Iris Klein Dschungelcamp 2013

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare