Header image
Dschungelcamp 2013

Dschungel-Bibel: Das sind die Regeln für die Mitarbeiter

Das Dschungelcamp 2013 unterhält derzeit Millionen Deutsche – und ist auch im Alltag ein wichtiges Gesprächsthema. Die Dschungelshow ist jedoch nicht nur gutes Unterhaltungsfernsehen, sondern auch sehr aufwendig – und teuer! Rund 30 Millionen Euro kostet Deutschlands teuerste TV-Show. Klar, dass auch für die 400 Mitarbeiter strenge Regeln gelten.

Wie die BILD berichtet, muss sich jeder der 200 deutschen und 200 australischen Crew-Mitglieder an eine 37 Seiten starke Dschungel-Bibel halten – wer dies nicht macht, der fliegt sofort raus. Dazu zählt zum Beispiel, den Kandidaten keine Auskünfte zu geben. Werden die Mitarbeiter angesprochen, sind sie verpflichtet zu sagen: „Es tut mir leid, ich darf nicht mit Ihnen reden. Sprechen Sie mit dem Produzenten.“ – Auch Mobiltelefone und Uhren, die nicht abgeklebt sind, gelten als Tabu. Der Grund: Die Promis sollen nicht erfahren, welcher Tag und wie spät es ist.

Selbstverständlich dürfen Mitarbeiter auch keine Informationen an die Presse ausplaudern – ein Vergehen ist laut Dschungel-Bibel ein Kündigungsgrund!

Dschungelcamp 2013 Dschungel-Bibel Regeln für Mitarbeiter 2Doch auch die Sicherheit ist in der Dschungel-Bibel ein großes Thema: „Es besteht das Risiko, von Schlangen gebissen zu werden. Wir haben alles unternommen, um das Risiko zu vermeiden, aber wir können nicht garantieren, dass sie keiner giftigen Schlange begegnen“, heißt es.

Daniel Hartwich äußerte kürzlich in einem Interview, der Arbeitsalltag sei lang und hart (wir berichteten). Er unterstreicht damit deutlich, dass das Dschungelcamp 2013 nicht nur eine tolle Unterhaltungsshow, sondern auch wirklich harte Arbeit ist.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare