Header image
Dschungelcamp 2012

Vincents Aggressionen erregen sogar in der Schweiz Anstoß

Vincent, der aus der Schweiz kommende Mentalist sagt von sich selbst, er habe übersinnliche Kräfte. Erwartet man da nicht eher einen in sich selbst ruhenden Menschen? Davon ist er im Dschungelcamp zurzeit weit entfernt. Er erscheint einem manchmal fast aggressiv, wenn er anfängt zu toben. Nun ist der Fokus der Schweiz auf ihren Landsmann gerichtet, viele Zeitungen berichten täglich und das nicht wirklich positiv.
Der letzte Ausraster erfolgte nach der Schatzsuche am Donnerstag, nun hat sich auch die Promi-Psychologin Christine Baumanns in der Schweizer Zeitung „Blick“ zu Wort gemeldet. Für sie wirkt Raven labil und sie geht sogar so weit, dass er seine Ausbrüche genießen würde. Als würde sich lang verborgene Gefühle endlich den Weg nach außen suchen. Der Nikotinentzug würde ihrer Meinung nach nicht reichen, um das momentane Verhalten von Vincent zu erklären. Ebenso Thema in der Schweiz sind Ravens schwulen – und frauenfeindliche Aussprüche, von denen sich seine Landsleute distanzieren wollen.
Für Missy und Dickie ein gefundenes Lästerfressen, verpassen sie ihm nun Spitznamen wie „Alpen-Ayatollah“ und „Bin Raben“. Mehrfach hatte Vincent schon lautstark gewettert, dass er das Camp verlassen wird, weil seine Seele leidet. Ob er das wahr machen wird oder weiterhin seinen Ausbrüchen freien Lauf lässt, werden wir in den kommenden Tagen erfahren. Wer einen Blick in den schweizer „Blick“ werfen möchte, kann dies (hier pfeil.gif)tun.


Vincent lässt die Hosen fallen:
Das wahre Gesicht des Mentalisten kommt nicht überall gut an

Quelle: blick.ch/ stern.de// Bild: RTL, Stefan Gregorwius

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook

Kommentare im Forum