Header image
Dschungelcamp 2012

Finale: Brigitte ist die neue Königin des Dschungels

Nach 15 Dschungelprüfungen, einem freiwilligen Auszug, sieben rausgeworfenen Stars, sintflutartigen Regenfällen und zahlreichen bissigen Kommentaren eines unübertroffenen Moderationsduos blieben mit Brigitte, Kim und Rocco drei Stars übrig, die im heutigen Finale ein letztes Mal um die Gunst der Zuschauer buhlten, um Königin oder König zu werden.

Wie jedes Jahr bekommen die Stars in einer letzten Dschungelprüfung nochmals die Chance, die Zuschauer davon zu überzeugen, sie zum Gewinner der Staffel zu wählen. Dieses Jahr standen diese Prüfungen unter den Mottos Risikobereitschaft, Kampfgeist und Abenteuerlust, wobei die Zuteilung wieder den Campern überlassen wurde. Während Rocco seinen Kampfgeist und Brigitte ihre Risikobereitschaft unter Beweis stellen wollten, wurde Kim von ihrer Abenteuerlust gepackt.
Eines hatten die finalen Dschungelprüfungen wie üblich gemeinsam. Jeder Star kämpfte für einen Gang beim letzten Abendessen im Camp, wobei pro Gang bis zu fünf Sterne zu erspielen waren. Dabei standen die ersten drei erspielten Sterne für jeweils eine bereits zubereitete Mahlzeit, der vierte Stern für ein zusätzliches Goodie, wie Getränke für alle, und der letzte Stern für eine persönliche Überraschung für den angetretenen Star.

Bild

Rocco musste als erster Camper zu seiner letzten Dschungelprüfung antreten, um nicht nur seinen Kampfgeist zu zeigen, sondern auch um die Vorspeise für das abendliche Dinner zu erspielen. Dabei galt es für ihn, nacheinander an fünf Rädern zu drehen, um damit in der Luft schwebende Sterne herabzulassen, so dass er sie greifen kann. Dabei warteten jedoch zahlreiche Hürden auf ihn. Nicht nur, dass die Sterne sich von selbst wieder gen Himmel bewegten, auch der Dschungel machte ihm zu schaffen. Im Boden befanden sich nämlich drei Löcher, die Schlamm, Treibsand und stinkendem Brackwasser gefüllt waren. Darüber hinaus wurde er während des Drehens an den Rädern auch ständig mit Tieren wie Kakerlaken oder Mehlwürmern überschüttet.
Doch all dies konnte Rocco nicht aufhalten. Stattdessen drehte er unbeirrt an den Rädern und sprintete jedes Mal schnell zurück, um die Sterne mit beherzten Sprüngen zu greifen. Das Zeitlimit von fünf Minuten musste er nicht einmal ansatzweise komplett ausschöpfen, um alle Sterne zu erspielen. Dennoch wurde ihm von Sonja und Dirk erneut ein Stern wegen Schummelns aberkannt, da er einmal auf dem Weg zu den Sternen nicht durch die Becken gegangen, sondern am Rand zurückgesprintet ist. Eine Vorspeise und passendes Getränk war damit aber trotzdem für jeden erspielt.

Bild

Brigitte entschied sich für das Risiko und musste sich daher einem Dschungelbuffet stellen, um den Hauptgang für das Abendessen zu erspielen. Dabei wurden ihr in insgesamt fünf Runden sowohl ein herkömmliches Gericht und die äquivalente Dschungelvariante präsentiert. Sollte sie sich für eine der Luxusmenüs entscheiden, bedeutete dies gleichzeitig das Ende der Prüfung und der Verlust aller erspielten Sterne. Sollte sich jedoch für die Buschköstlichkeit entscheiden, hatte sie jeweils eine Minute, um das Dschungelgericht zu verspeisen, um so einen Stern zu spielen.
Beim ersten Gang wurden Brigitte sowohl Kartoffelchips als auch ein Königs-Grashüpfer präsentiert. Pflichtbewusst versuchte sich die Dänin am Grashüpfer, riss ihm Kopf und Beine ab und schluckte ihn letztlich auch herunter. Gang Nummer 2 stellte sie jedoch schon vor eine größere Herausforderung. Nachdem sie die gebratenen Putenbrustmedaillons zurückgehen ließ, galt es vier Truthahn-Hoden zu verschlingen. Sie zierte sich zwar zunächst, konnte jedoch innerhalb der Minute ihren Teller leer essen. Der zweite Stern war damit ebenfalls sicher. In der dritten Runde musste sich Brigitte dann zwischen Sushi und einer lebenden Riesenlarve entscheiden. Erneut verschmähte sie die köstliche Verlockung und versuchte sich stattdessen an der Larve und meisterte auch dies.
Nachdem sie beim vierten Gang zunächst Campari-Orange links stehen ließ, musste sie stattdessen einen Dschungel-Drink aus pürierter Ente und Entenblut bezwingen. Auch an dieser Aufgabe wollte sie sich versuchen und trank tapfer ihr Getränk. Doch innerhalb des Zeitlimits konnte sie das Glas nicht komplett leer trinken, weshalb sie in dieser Runde kein Stern erspielte. Zum Schluss wurde ihr noch ein Straußen-Steak und Straußen-Anus präsentiert. Zwar stellte sie zunächst klar, dass sie „kein Arschloch, von niemandem“ esse, erinnerte sich aber dann daran, dass es das Finale sei und probierte das Dschungelgericht trotzdem noch und verspeiste es innerhalb der Minute komplett, so dass sie auch einen vierten Stern erspielte.

Bild

Den Abschluss des Dschungelprüfung-Marathons bildete die Abenteuerlust. Nachdem Rocco und Brigitte bereits ihre körperliche bzw. mentale Stärke unter Beweis gestellt haben, war dort von Kim Feinfühligkeit gefragt, um Nachspeisen zu erspielen. Sie musste nämlich in fünf Runden verschiedene Tiere des Dschungels mit wechselnden Körperteilen ertasten und erraten. Dabei standen ihr jeweils 30 Sekunden zur Verfügung. In der ersten Runde musste sie mit ihren Händen auf Tuchfühlung mit einem Strauß gehen. Nach rund 20 Sekunden hat sie den Vogel erkannt und einen Stern erspielt. Die zweiten Tiere musste sie innerhalb von 30 Sekunden mit den Füßen ertasten, jedoch fehlte ihr dort das Feingefühl, so dass sie die Kröten nicht ertasten konnte und stattdessen auf kleine Alligatoren tippte.
Die dritte Runde, bei der sie mit dem Kopf Aale in einem mit Wasser gefüllten Glaskasten erraten musste, verlief für sie wieder erfolgreicher. Kurz vor Ablauf des Zeitlimits identifizierte sie die Tiere korrekt und gewann ihren zweiten Stern. Anschließend war ihr Mund gefragt, mit dem sie das nächste Tier erraten musste. Noch bevor sie überhaupt etwas in den Mund bekam, wollte sie schon ihren Tipp abgeben, was natürlich nicht möglich war. Als sie sich dann doch noch auf die Aufgabe einließ, tippte sie auf Krebse, lag damit aber daneben. In ihrem Mund befand sich nämlich ein Skorpion. Zum Finale durfte sie wieder ihre Hände zum Einsatz nehmen und konnte zehn Sekunden vor Ablauf der Zeit ein ihr vorgesetztes Krokodil erraten. Damit konnte Kim immerhin drei Sterne mit ins Camp nehmen.

Der gestrige Tag begann für die Bewohner einmal mit einem Abschied. Nachdem Micaela wohl mehr Kleidungsstücke anhatte als Zuschauer für sie angerufen haben, musste sie sich von ihren Mitcampern verlassen. Dabei fiel ihr der Abschied schwerer als den anderen Stars. Während die vor ihr rausgewählten Camper auf dem Weg zurück ins Hotel über all den Luxus nachdachten, den sie nun wieder haben, war Micaela gedanklich noch immer Camp und fand es traurig, den letzten Tag nicht mehr dort verbringen zu dürfen. Als sie im Hotel jedoch auf ihre beste Freundin und ihre ehemaligen Mitbewohner traf, war das Camp dann doch vergessen. Vor allem, weil im Hotel auch nach zwei Wochen endlich wieder ein warmes Schaumbad auf sie wartete. Das zurückgelassene Trio freute sich hingegen über die Entscheidung der Zuschauer, entspricht doch die Finalkonstellation ihren Wünschen.

Bevor ihre letzte Nacht unter freiem Himmel anbrach, wurden die Camper mit dem traditionellen Candlelight-Dinner überrascht, dessen Gänge und Gerichte von ihnen im Laufe des Tages erspielt worden waren. Nachdem die Stars in den letzten zwei Wochen mit schlecht gekochtem Essen oder gar nur Reis und Bohnen vorlieb nehmen mussten, freuten sie sich natürlich tierisch auf ihr letztes gemeinsames Abendmahl und genossen es in vollen Zügen. Als Vorspeise warteten Tomate-Mozzarella mit Balsamico-Dressing, Brot und Butter, das Hauptgericht bestand Steaks und Hühnchenbrust mit Pommes und Salat und als Nachspeise gab es schließlich noch Vanilleeis und Brownies.

Am Ende der Show stand schließlich die Zuschauerentscheidung an, auf die die Stars seit ihrem Einzug ins Camp gewartet haben: die Wahl des diesjährigen Dschungelkönigs. Zunächst wurde jedoch erst einmal der dritte Platz verkündet. Während Kim von Sonja und Dirk erfahren hat, dass sie nicht auf dem dritten Platz sei, mussten Rocco und Brigitte kurzzeitig darum bangen, ob ihr Traum von der Krone nun Platzen würde. Brigitte konnte nochmals aufatmen, da Rocco die wenigsten Anrufe erhalten hatte und daher als Drittplatzierter das Camp verlassen musste. Dass er nur Prinz und nicht König wurde, störte den Schauspieler allerdings nicht, da er seinen beiden Mitbewohnerinnen den Sieg ebenfalls gönnte.
Einige Minuten später kehrten Sonja und Dirk ein letztes Mal ins Camp zurück, um Kim und Brigitte die nun finale Entscheidung der Zuschauer mitzuteilen und den Zweitplatzierten mitzunehmen. Nach einer kurzen Spannungspause verrieten die beiden schließlich, dass die Anrufer Brigitte zur neuen Dschungelkönigin und Nachfolgerin von Peer Kusmagk gewählt haben. Ihre Majestät hat sich zurückgelassen auch sogleich bei den Zuschauern und konnte ihren Sieg kaum fassen. Auch die Zweitplatzierte Kim freute sich für ihre Mitcamperin und zeigte sich auch als Prinzessin zufrieden über das, was sie im Camp erreicht hat.
Nach Kims Best-of wurde schließlich auch Brigitte aus dem Camp geholt, schließlich wartete noch die traditionelle Krönung im Baumhaus auf sie. Auch dort konnte sie immer noch nicht fassen, dass sie als Königin aus dem Camp gehen wird, freute sich aber trotzdem und erklärte, dass sie sich trotz ihres Status als Hollywood-Diva über den Titel. Morgen wird sie übrigens bei der Reunion um 20:15 Uhr auf ihre ehemaligen Mitbewohner treffen und lässt mit ihnen, Sonja und Dirk die Staffel Revue passieren.
BBfun gratuliert Brigitte zum Sieg bei der sechsten Staffel! Wir verabschieden uns für heute mit einem Spruch unserer neuen Majestät. In den kommenden Tagen werden wir aber natürlich weiterhin für euch über die Dschungelstars und ihr Leben nach dem Camp berichten.

Bild
BildBild

Dschungelkönigin Brigitte: „Ist das ein Arschloch? Ich esse kein Arschloch, von niemandem.“

Foto von Sonja und Dirk: RTL / Ruprecht Stempell
Bilder aus dem Camp/von den Bewohnern: RTL / Stefan Menne

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare