Header image
Dschungelcamp 2012

Die ehemalige Dschungelkönigin Dèsirèe Nick wünscht sich Alfred Biolek und Sabine Christiansen ins Camp

Dèsirèe Nick, bereits Dschungelkönigin, gab quotenmeter.de ein Interview. Sie dreht gerade für eine Comedy-Casting-Show für Sky, in welcher sie die Kandidaten bereits seit einigen Wochen begleitet und Workshops mit ihnen abhält. Wie üblich in solchen Casting-Shows entscheiden am Ende die Zuschauer wer den Gewinn für sich verbuchen kann. Laut der schrillen Blondine wird jedoch mit den Teilnehmern im Vorfeld intensiv gearbeitet.
Natürlich wird ihr in Anbetracht der bald beginnenden neuen Staffel von Dschungelcamp auch die Frage gestellt, ob sie noch einmal nach Down Under gehen würde. „Ich bin jemand, der sich ungern wiederholt. Das ist schon acht Jahre her. Würde ich noch einmal ins Camp gehen, würde ich das Rad ja zurückdrehen. Ich bin keine Comeback-Tante. Ich nähere mich zurzeit meinem Zenit“. Bereuen würde sie diesen Auftritt im Camp jedoch nicht: „Wo hast du denn sonst im Leben die Chance, dich zwei Wochen lang 24 Stunden zu präsentieren und die Leute zu unterhalten? Wem da nichts einfällt, der kann seine Karriere auch gleich an den Nagel hängen“.
Sie wurde weiterhin gefragt, wie sie sich den anhaltenden Erfolg von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ erklären würde: „Es ist die Authentizität. Du hast im Dschungel-Camp keine Chance zu lügen. Die Masken fallen dort sehr schnell. Du kommst in diesen zwei Wochen in viele unkalkulierbare Situationen – keiner kann dort ein Konzept durchhalten. Die Demaskierung geht demnach ziemlich schnell von statten. Und dann muss man sehen, dass das ja dort nicht alles Leute sind, die du als beste Freunde hättest und mit denen man gerne einen Kaffee trinken will. Die Mitbewohner werden dir vorgesetzt. Mit denen macht man in diesen zwei Wochen aber mehr als mit der eigenen Familie, sogar mehr als mit dem eigenen Sohn oder Mann. Man ist 14 Tage lang 24 Stunden am Stück mit ihnen zusammen. Das bringt einen schon in schwierige Situationen – aber das war gerade der Spaß. Es war krass, aber eine gute Herausforderung“.
Dèsirèe würde gerne Alfred Biolek im Camp sehen, vielleicht auch Sabine Christiansen, damit die Moderatoren-Fraktion wieder vertreten ist. Auch Politiker generell wären auf ihrer Favoritenliste, als Beispiel führt sie die Lockerheit der Engländer mit diesem Thema an. Dort war schon die Tochter von Margarete Thatcher im Camp.
Interessant sind ihre Vorstellungen bzw. Wünsche sicherlich, doch kann man sich keinen wirklich im Camp vorstellen, noch sind alle im Geschäft.


Dschungelkönigin Dèsirèe Nick

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare