Header image
Dschungelcamp 2011

Tag 4 im Dschungel: Jay – „Wo kann ich kotzen?“

Heute begann der Tag mit einem Häufchen Elend: Sarah war völlig durch und konnte nicht mehr lachen. Sie hatte für sich herausgefunden, dass sie an sich selber denken muss. Durch ihre schwierigste aller noch kommenden Dschungelprüfungen ist ihr das klar geworden: Die Leute draußen hassen sie, wollen sie sehen, aber sie selbst will etwas ganz anderes. Sie vertraute sich Katy an und erklärte, dass sie sich für ein anderes Leben entschieden habe, vielleicht sogar draußen etwas anderes machen wird. Und trotz Katys gutem Zureden trat sie vor die Campbewohner um ihnen mitzuteilen, dass sie das Camp verlassen wird, bevor sie „große Explosionen im Körper“ bekommt oder gar „schwierige Erkrankungen mitnimmt“. Ihr Körper sprach zu ihr und sagte: „Hey Sarah, es ist besser für mich zu gehen.“
Es überraschte uns nicht, dass daraufhin sofort im Camp gesungen wurde: „Die Zeit mit ihr war wunderschön!“ Ein schmerzlicher Abschied würde sich wahrscheinlich anders anhören und das muss auch Sarah bemerkt haben, die im Dschungeltelefon dem Gesang lauschte. Denn obwohl Indira sie als Belastung empfindet und Mathieu das Mädchen als nicht stabil ansieht, hatte Sarah es sich doch noch anders überlegt: Sie wollte erst die Dschungelprüfung machen und dann entscheiden. Indira fand das eher etwas ambivalent und Mathieu unterstellte Sarah sogar eine falsche Entscheidung. Gesungen wurde diesmal nicht.
Als sich Sarah und Jay mit Katy und Thomas auf den Weg zur Dschungelprüfung machten, versuchte Jay Sarah Mut zuzusprechen und Tipps zu geben, aber davon wollte Sarah nichts hören, obwohl Jay ihr doch nur helfen wollte. Das Gespräch wurde von Sarah mit einem: „Wir müssen jetzt als Team playen“ beendet. Sie hatte sich vorgenommen „voll durchzuziehen“ und wenigstens einen Stern zu ergattern.
Bei Dirk und Sonja angekommen, wurden sie mit einem freundlichen „Hoffentlich habt ihr Appetit mitgebracht?“ begrüßt, was Sarah ebenso freundlich mit einem „Wenn es abführt!“ quittierte. Dann erklärte Dr. Bob noch, dass man alles Lebende gut kauen müsste und los ging es.
Insgesamt holten Jay und Sarah 9 von 11 Sternen, Jay 5 plus einen Stern für den „Absacker“ und Sarah 3. Mehr war leider für Sarah nicht möglich, denn mit: „Ich töte keine Tiere … ich esse nichts Lebendes … ich bin Vegetarierin … ich verzichte auf den Stern, lasst die Tiere frei … scheiß auf den Stern“, um nur einige ihrer Äußerungen wiederzugeben, war sie um keine Ausrede verlegen. Als die Prüfung beendet war, fragte Sonja Jay, ob er noch irgendetwas sagen wolle, was dieser dankend ablehnte. Aber Sarah wollte etwas sagen, denn sie war dankbar, dass sie gewählt wurde. Sie sei gewachsen, sie esse keine Tiere, sie töte keine Tiere, sie habe es durchgezogen, was von Jay mit einem „Wo kann ich kotzen?“ abrupt unterbrochen wurde. Während Jay seinen Magen entleerte, tätschelte Sarah ihm die Schulter, man sei ja schließlich ein Team, lobte ihn als Helden, vergaß dabei aber nicht zu erwähnen, dass ihre Prüfung gestern (wir erinnern uns, sie hatte nach 1 Minute und 11 Sekunden abgebrochen, ohne Stern) noch viel schlimmer gewesen wäre.
Jay erzählte den anderen von Sarahs Äußerung, woraufhin Rainer das Gespräch mit ihr suchte und ihr mitteilte, dass sie – hingegen ihrer eigenen Vorstellung ihrer selbst – eine schwache, nicht sozialfähige Frau sei, die mit dieser Tour ihr asoziales Verhalten nicht länger durchhalten könne. Es käme bei ihr nichts an, immer nur „ich bin, ich bin, ich bin“! Ein Gespräch zu führen, bedeutet auch zuzuhören, wenn andere etwas sagen, aber das mache sie nicht. Ihr Selbstbild ist tough, aber das wären alles asoziale Äußerungen. Sarah verstand aber Rainers Erklärungen und Lebenshilfetipps „irgendwie jetzt nicht so“.

Zwischenzeitlich tastete Katy Indiras Brüste ab und stellte fest, dass sie sich irgendwie anders anfühlten und fragte nach, ob Indira denn auch alles spürte, woraufhin Indira mit einem „vielen Dank auch Katy“ davon schritt und eine verwirrte und sich schuldig fühlende („Hab ich jetzt Scheiße gebaut?“) Karrenbauer zurückließ. Jay ertastete, dass Evas Brüste echt sind („Wer lange hat, lässt lange hängen!“ so O-Ton Eva) und dass ihr Boppes auch noch gut drauf ist.
Aber die gute Nachricht kam zum Schluss: Sarah hatte endlich Stuhlgang, was von ihr mit „Scheiße geht es mir langsam gut!“ kommentiert wurde. Auch wir sind froh darüber, dass Sarah sich erleichtern konnte, denn schließlich muss sie morgen zur nächsten Dschungelprüfung antreten, die da heißt: „Das Boot des Grauens“, bei der sie schwimmend Schlangen, die sich in einem Plastikbehältnis um ihren Hals befinden, sicher über einen See bringen soll. Wir dürfen gespannt sein, ob Sarah auch diese Prüfung übersteht.
Was der nächste Dschungeltag bringt und wer die nächste Prüfung bestreiten darf, das alles erfahrt ihr natürlich wieder hier bei BBfun.de.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.