Header image
Dschungelcamp 2011

Die WWW-Gemeinde steht hinter Peer

Die Twitter- und Facebooknutzer-Nutzer scheinen sich entschieden zu haben – Jay möchte man schnellstmöglich los werden. Hatte sich der Musiker zunächst durch seinen „eisernen Magen“ positiv ins Gerede gebracht, weht ihm jetzt ein kalter Wind entgegen. Über Kommentare wie „Charakterschwein“ oder „manipulatives Arschloch“ dürfte sich der 28 Jährige nicht gerade freuen. Besonders die undurchsichtige Liebesgeschichte mit Mitcamperin Indira könnte ihm das Genick brechen.
RTL tut das übrige hinzu um Jay in keinem guten Licht erscheinen zu lassen. So wird Jays Versprecher, in dem er sich selbst „Gay,äh Jay“ bezeichnet, gleich mehrfach wiederholt. Auch Jays umherhuschender Blick beim Tümpelknutschen mit Indira wurde durch die Macher besonders betont. Umso schlechter es für Jay steht, desto größer wird die Fangemeinde um Peer. Das häufigste Argument bei Twitter und Co – „er sei der Normalste unter den Irren“. Auch die Rolle des Camp-Sündenbocks brachte ihn auf der Sympathieskala der Zuschauer weit nach vorne.
Selbst RTL scheint in ihm einen möglichen Dschungel-König zu sehen. Ob Peer traurig vor sich hin singt, weinend durch den Urwald wandelt oder seiner Freundin Bella eine Liebeserklärung bastelt, die Regie scheint bemüht Peer durch eine geschickte Bildauswahl zu unterstützen. Doch der Grat zwischen Zuschauer-Liebling und Buhmann ist schmal, und noch ist nichts entschieden.
Quelle: meedia.de

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare