Header image
Dschungelcamp 2011

Das Finale: Peer ist der neue Dschungelkönig

Vor 16 Tagen haben sich elf furchtlose Promis dem Abenteuer Dschungel gestellt. Sie haben auf Luxus verzichtet, den Regenfällen getrotzt, sich gegen Kakerlaken und Spinnen zur Wehr gesetzt und die härtesten Dschungelprüfungen über sich ergehen lassen. Doch ins Finale haben es wie üblich nur drei Stars geschafft: Katy Karrenbauer, Thomas Rupprath und Peer Kusmagk.
Letzterer war besonders froh über seinen Finaleinzug, musste er gestern noch als Wackelkandidat um seinen Verbleib im Camp bangen. Jay bekam jedoch noch weniger Zuschauerstimmen als Peer und verpasste somit knapp einen Platz auf dem Siegertreppchen. Dennoch war er froh darüber, es überhaupt so weit geschafft zu haben. Seine Liebeleien mit Indira will er auch weiterhin nicht als inszenierte Liebesgeschichte sehen. Nichtsdestotrotz wartete sein Dschungel-Flirt vor dem Hotel auf ihn, um ihn wieder in die Arme zu schließen. Die Freude über das Wiedersehen hielt allerdings nicht allzu lange an, da Jay in der Lounge zusammenbrach. Indira befürchtete, dass er mitbekommen hat, wie er dargestellt wurde und ihm dies zu viel war.
Die verbliebenen Camper bekamen davon natürlich nichts mit und hatten ganz andere Sorgen. Jeder von ihnen musste zu einer finalen Dschungelprüfung antreten, die auf die geheimnisvollen Namen „Der Weg“, „Der Wille“ und „Das Ziel“ hörten. Wer zu welcher Prüfung antrat, war auch dieses Mal wieder den Promis selbst überlassen. Thomas entschied sich für „Das Ziel“, Katy für „Der Weg“ und Peer für „Der Wille“. In jeder der drei Prüfungen konnten bis zu fünf Sterne erspielt werden. Die ersten drei Sterne standen dabei jeweils für eine Mahlzeit eines Ganges, während der vierte Stern ein jeweils passendes Getränk repräsentierte. Sollte auch noch der fünfte Stern erspielt werden, durfte sich der jeweilige Star über eine persönliche Überraschung freuen.
Thomas musste als erster zu seiner Finalprüfung antreten, um in „Das Ziel“ für die Vorspeise zu spielen. In fünf Terrarien galt es für ihn zwischen Aalen, Mehlwürmern und Glibber jeweils zwei Sternhälften zu suchen und diese an der Wand anzuheften. Die Sternhälften durften allerdings nur mit dem Mund aufgehoben und an die Scheiben geheftet werden. Thomas hatte damit jedoch kein Problem und krabbelte zügig durch die Terrarien. Nur im letzen Becken, welches mit Federn und Spinnen gefüllt war, konnte der Profi-Schwimmer nur eine der beiden Sternhälften innerhalb des Zeitlimits von fünf Minuten finden. Doch Sonja und Dirk ließen am Tag vor dem Finale Gnade vor Recht walten und rundeten den letzten halben Stern auf. Somit konnte Thomas für alle drei Stars eine Vorspeise, ein passendes Getränk und für sich selbst eine Überraschung erspielen.
Katy sollte sich dagegen bei „Der Weg“ um den Hauptgang kümmern und bekam in dieser Prüfung das letzte Dschungelmenü dieser Staffel vorgesetzt. In insgesamt fünf Runden konnte sich die Schauspielerin entscheiden, ob sie ein Dschungelessen oder eine entsprechende europäische Variante zu sich nehmen möchte. Sollte sie sich jedoch einmal für letzteres entscheiden, wären alle bisher erspielten Sterne verloren und die Prüfung beendet gewesen. Daher kam diese Option für Katy nie in Frage, auch wenn sie sich gerne den Bauch mit Omelette, Spaghetti oder Lammkottelet vollgeschlagen hätte. Stattdessen versuchte sie sich zunächst an einem gegorenen Entenei, das allerdings nicht lange in ihrem Magen blieb. Beim Verzehr von Sandwürmern, Hirschpenis und Kamelblut hatte Katy wieder mehr Erfolg und gewann damit ihre ersten drei Sterne. Den letzte Gang, ein Lammhirn serviert in einem Lammschädel, rührte sie dann aber nur kurz an, schob ihn aber nach einer kurzen Kostprobe direkt zur Seite. Somit ging sie mit drei Sternen und einem Hauptgangfür jeden Star zurück ins Camp.

Peer spielte als letzter Star in „Der Wille“ um die Nachspeise. Seine Aufgabe war es, ganze fünf Minuten in einer zugenagelten Kiste unterhalb der Erde auszuhalten, um für jede verstrichene Minute je einen Stern zu erhalten. Doch was wäre eine Dschungelprüfung ohne tierische Gefährten? Während Peer seine fünf Minuten in der Dunkelheit ausharrte, leisteten ihm etliche Ratten Gesellschaft und knabberten an seinen Zehen. Als sich die Kiste dann auch noch mit Wasser füllte, missbrauchten die Ratten Peers Gesicht als rettende Insel. Der zeigte sich davon wenig begeistert und harrte die kompletten fünf Minuten völlig gelassen aus. Damit erspielte er nicht nur eine Nachspeise inklusive Getränk für jeden, sondern auch für sich selbst eine persönliche Überraschung.
Das bereits fertig zubereitete Essen wurde von Katy, Thomas und Peer natürlich freudig entgegen genommen und in vollen Zügen genossen, ehe am Morgen darauf die finale Entscheidung anstand. Mit dem dritten Platz musste sich Thomas zuerst vom Camp verabschieden. Für ihn war es zwar etwas traurig, am Ende nun doch als erster gehen zu müssen, war aber gleichzeitig auch mehr als glücklich über seinen dritten Platz, mit dem er vorab überhaupt nicht gerechnet hatte.
Gleichzeitig bedeutete Thomas‘ Auszug, dass der finale Kampf um den Thron zwischen Katy und Peer ausgetragen wurde. Katy zog jedoch den Kürzeren und musste sich mit der Silbermedaille zufrieden geben, womit sie aber auch zufrieden war.
Peer durfte sich hingegen über die Krone und Zepter freuen. Nach Costas Cordalis, Désirée Nick, Ross Antony und Ingrid van Bergen wurde er als fünfter deutscher Star zum Dschungelkönig gewählt. Gerechnet hat er damit aber weniger und war entsprechend sprachlos, als er auf dem Königsstuhl saß. Nachdem er jedoch kurz die Chance hatte, seine Gedanken zu sammeln, spekulierte er darauf, dass die Ereignisse um Sarah und damit verbunden die Ausgrenzung durch seine Mitcamper seine Chancen auf den Sieg deutlich erhöhten. BBfun.de gratuliert unserem neuen Dschungelkönig Peer herzlich zu seinem Sieg und wird auch weiterhin darüber berichten, was er und seine Untertanen nach dem Dschungelcamp erlebt haben.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare