Header image
Dschungelcamp 2016
Foto: RTL / Stefan Menne

© RTL / Stefan Menne

Finale Dschungelprüfung für Sophia Wollersheim: „Hallöchen Popöchen“

Im Dschungelcamp-Finale mussten noch einmal alle drei Finalisten in ihre eigene, finale Dschungelprüfung. Sie mussten alles geben, denn durch diese letzte Herausforderung konnten sie die notwendigen Sterne für ihr letztes Abendessen erspielen. Dies war die letzte Prüfung für Sophia Wollersheim und sie trug den Namen "Hallöchen Popöchen"...

Dschungelprüfung 30.01.2016 „Hallöchen Popöchen“: Sophia Wollersheim tritt an

Es ist Tag 16 im Dschungelcamp und noch einmal mussten Thorsten Legat, Sophia Wollersheim und Menderes Bagci zu ihrer letzten und finalen Dschungelprüfung antreten. Was konnte man sich jedoch unter Sophias Prüfung „Hallöchen Popöchen“ vorstellen? Wir verraten es euch…

Dschungelprüfung 30.01.16: Die Aufgabe

Sophia Wollersheim war für den Hauptgang des letzten Abendessens zuständig – sowie für ein Getränk und ein persönliches Goodie und für diese lange vermissten Leckereien wollte sie sich natürlich alle Mühe geben.

Diese Aufgabe kannten die Dschungelfans schon: Sophia bekam immer irgendwelche eklige Speisen – zur Wahl aber auch köstliche Dinge. Sie hatte bei jedem Gang erneut die Wahl zu entscheiden, was sie denn essen oder trinken würde – doch mit Köstlichkeiten konnte sie sich natürlich keine Sterne erspielen. Würde sich Sophia für nur eines ihrer Lieblingsgerichte entscheiden, wäre die Prüfung sofort beendet und sie ginge mit null Sternen leer aus. Von der „Buschköstlichkeit“ musste jeweils die angesagte Menge gegessen werden, und es gab für jeden Gang einen Stern.

Die Dschungelprüfung „Hallöchen Popöchen“ beginnt

Natürlich wollte auch Sophia Wollersheim alles geben. Dieses letzte und meist romantische Essen im Dschungelcamp sollte natürlich nicht ohne Hauptgang stattfinden.

Foto: RTL / Stefan Menne

Foto: RTL / Stefan Menne

Der erste Gang – Obstsalat oder 1 Fischauge

Zeit: 1.30 Minuten – es lagen mehrere Augen auf dem Teller – die harte Linse musste ausgespuckt werden

Sophia lehnte den leckeren Obstsalat ab und entschied sich für das Fischauge. Pfui Deibel, kann man da sagen und auch Sonja Zietlow empfand es ähnlich und fragte nach: War es das schlimmste, was du je gegessen hast?“ Sophia: „Nee, das waren die fermentierten Sojabohnen, die waren richtig schlimm. Aber das war auch richtig ekelig.“

Ergebnis: 1 Stern

Foto: RTL

Foto: RTL

Der zweite Gang – Gulasch oder 1 Schweinehoden

Zeit: 1.30 Minuten

Der Schweinehoden schreckte Sophia etwas ab und sie meinte: „Der ist aber ganz schön dick…! Hättet ihr nicht einen kleineren aussuchen können?Sonja Zietlow: „Ja, der hatte leider nicht kleinere Eier.“ Sophia biss sehr tapfer in den Schweinhoden, kaute und aß ihn auf. Dann war auch diese Herausforderung geschafft. Daniel Hartwich: „Sophia, du bist echt tapfer.“

Ergebnis: 1 Stern

Foto: RTL

Foto: RTL

Der dritte Gang – 1 Glas Wein (Chardonnay) oder ein Glas Hirschblut

Zeit: 1 Minute (es waren 0,3 Liter)

Dieses Glas Hirschblut forderte alles von Sophia – zuerst trank sie die Hälfte, dann noch einen Schluck und schließlich schaffte sie auch den Rest. Sophia: Ich wollte mir das niemals antun im Leben. Solche Sachen zu essen oder zu trinken. Es ist schon übel. Furchtbar ist das, wie Leber. Ähh…“

Ergebnis: 1 Stern

Foto: RTL / Stefan Menne

Foto: RTL / Stefan Menne

Der vierte Gang – Schnitzel mit Pommes oder 1 Krokodil-Vagina

Zeit: 2,5 Minuten

Wieder musste Sophia mit sich kämpfen, doch auch hier wollte sie unbedingt den Stern erkämpfen. Also schob sie alles beiseite und aß die Vagina. Sophia: „Das war fies vom Geschmack, es war ekelhaft, so schleimig.“

Ergebnis: 1 Stern

Foto: RTL

Foto: RTL

Der fünfte Gang – Brownie mit Obst und Vanilleeis oder lebende Mehlwürmer

Zeit: 1 Minute Zeit, drei Würmer mussten gegessen werden

Hier kann man sich kurz fassen – es war die Grenze für Sophia in diesem Moment erreicht. Sophia Wollersheim: „Da haben wir ja die lebenden Tiere und dagegen habe ich was. Ich möchte keine Tiere töten.“ Sophia zögert noch einen kleinen Moment, überlegte hin und her und dann stand ihr Entschluss fest: „Nein, ich töte keine Tiere. Ich kann auf mein Goodie verzichten.“

Sophia erklärte ihre Entscheidung noch einmal: „Tiere töten ist für mich eine Grenze. Ich hätte es aber wahrscheinlich getan, wenn es um ein Hauptgericht gegangen wäre. Wenn es aber nur um meine Sache geht (Goodie), dann kann ich sagen, ich lasse das.“

Ergebnis: 0 Sterne

Foto: RTL / Stefan Menne

Foto: RTL / Stefan Menne

Endergebnis: 4 Sterne für das finale Abendessen.

Dschungelprüfung 30.01.16 Thorsten Legat „Kasalla“: Alle Details findet ihr hier.

Dschungelprüfung 30.01.16 Menderes Bagci „Come On“: Alle Details findet ihr hier.

Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Kommentare