Header image
Dschungelcamp 2016
Dschungeprüfung Menderes Dschungellabor

© RTL/Stefan Menne

Keine Angst: Menderes wagt sich ins Dschungellabor 2.0

Nachdem sich Helena Fürst vor einigen Tagen nicht ins Dschungellabor traute, bekam nun Menderes Bagci die Chance, im selbigen um Sterne zu spielen. Anders als seine Campmitbewohnerin nahm der DSDS-Star die Dschungelprüfung auch an.

Auch an Tag 13 konnten die Dschungelcamper wieder selbst bestimmen, wer von ihnen zur Prüfung antreten muss. Ihre Wahl fiel dabei zum ersten Mal auf DSDS-Dauerkandidaten Menderes Bagci, für den es die dritte Dschungelprüfung im Dschungelcamp 2016 ist. Die Aufgabe war ihm und den Zuschauern zumindest vom Namen her schon bekannt. Auf ihn wartete nämlich das Dschungellabor 2.0 und damit jene Dschungelprüfung, die Helena Fürst vor einigen Tagen verweigert hatte. Menderes hatte nun acht Minuten Zeit, in den verschiedenen Räumen des Labors die sechs Sterne zu finden und einzupacken.

Raum 1: Kontaminations-Raum

Direkt nachdem er das Dschungellabor betreten hat, fand Menderes im Kontaminations-Raum den ersten Stern in einer Duschwanne von der Decke hängend. Während er ihn abknotete, erfuhr er auch, woher das Zimmer seinen Namen hat. Eine Dusche aus Melasse und Vogelfutter sorgte, dass der Dschungelcamp 2016-Bewohner richtig „dekontaminiert“ wird. Dies hinderte ihn aber nicht daran, den ersten Stern zu retten.

Raum 2: Schubladen

Durch einen Korridor voller Teppichpythons gelang Menderes schließlich zum eigentlichen Labor. Dort musste er zunächst in den verschiedenen Glasbehältern sechs Schlüssel finden, um mit ihnen dann die Schubladen zu öffnen. Gefüllt waren die Behälter dabei mit Fischabfällen, Skorpionen, Riesenkakerlaken, Spinnen und weiteren Dschungeltieren. Doch auch davon ließ sich Menderes bei seiner Dschungelprüfung nicht beirren und fischte alle Schlüssel raus. Erst als es darum ging, die richtige Schublade zu finden, verzweifelte der DSDS-Star leicht, konnte am Ende den zweiten Stern aber dennoch neben einer Schlammkrabbe in der letzten Schublade finden.

Raum 3: Fisch- und Fleischabfälle

Im nächsten Zimmer des Dschungellabors konnte Menderes sogar zwei Sterne erspielen. Diese musste er lediglich zwischen den stinkenden Fisch- und Fleischabfällen am Boden finden. Mit vollem Körpereinsatz wühlte er sich durch den Bodenbelag und konnte tatsächlich beide Sterne finden.

Raum 4: Strauß

Im letzten Dschungellabor-Raum musste sich der Camper schließlich noch einem Strauß stellen und ihm die zwei umhängenden Sterne abluchsen. Diese Aufgabe ging Menderes vorsichtig, aber zielstrebig an. Dass der Strauß dabei immer unruhiger wurde, störte den DSDS-Kandidaten nicht und so konnte er auch die letzten beiden Sterne für das Dschungelcamp 2016 erspielen.

„Danke euch noch mal für die Prüfung, dass ich die Chance hatte. Aber es war nicht leicht, weil ich hab‘ gedacht, ich habe nicht mehr so viel Zeit. Da habe ich gedacht, ich lasse den zweiten Stern weg und dann habe ich gedacht, komm du schaffst das. Ich habe alles ausgeblendet. Ich habe mir eingeredet alles cool, alles super. Ich bin froh, dass ich das gemacht habe und, dass ich jetzt ein Erfolgserlebnis habe. Ich freue mich jetzt mit sechs Sternen ins Camp zurückzukehren und hoffe, dass die Stimmung im Camp nun besser wird. Whouw! Come on! Wir sehen uns vielleicht beim nächsten Mal“, so Menderes am Ende seiner Dschungelprüfung Dschungellabor 2.0

Alle Infos zu “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” im Special bei RTL.de

Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Kommentare