Header image
Big Brother weltweit
Big Brother UK 2017 Fight Night

© Channel 5

Security musste eingreifen: Krasser Streit im britischen Haus

Das Vereinigte Königreich ist in politischen Fragen so gespalten wie nie und auch im Big Brother-Haus der 18. Staffel existiert eine große Kluft zwischen zwei Bewohnergruppen. Die angespannte Stimmung im Haus sorgte nun für einen der krassesten BB-Streits weltweit – inklusive Rauswurf eines Bewohners.

Im britischen Big Brother-Haus herrscht Dauerzoff zwischen zwei verfeindeten Gruppen. Auf der einen Seite: die Clique mit Chanelle (bekannt aus der MTV-Reality „Ex on the Beach“), Kieran (bekannt aus der MTV-Reality „Ex on the Beach“), Kayleigh (bekannt aus gleich zwei Staffeln der MTV-Reality „Ex on the Beach“), Lotan (bekannt aus der Sky-Reality „Pineapple Dance Studios“ und der Strippergruppe „The Dreamboys“), Ellie (bekannt aus der ITV-Reality Ibiza Weekender), Joe (bekannt aus der Sky-Sendung „Tenerife Uncovered“ und der Playboy-Show „King of Clubs“), Rebecca (bekannt als Expertin in TV-Shows wie „Loose Women“ und „This Morning“), Sängerin Savannah (angeblich mit Justin Bieber und Ariana Grande befreundet) und Tom (ausnahmsweise nicht bekannt aus dem Fernsehen).

Auf der anderen Seite: die Outsiders mit den Schwestern Deborah und Hannah, Charlotte, Neuzugang Isabelle und BB-Superfan Raph (ebenfalls alle ohne Realityerfahrung – auĂźer Charlotte, die bereits in Datingshows wie „Take Me Out“ und in der MTV-Reality „Ex on the Beach“ zu sehen war).

Clique gegen AuĂźenseiter: Dauerzoff im britischen BB-Haus

Beide Seiten zofften sich regelmäßig. Kayleigh drohte beispielsweise Charlotte, ihr den Schädel einzuschlagen, weshalb Big Brother sie bereits vor einigen Tagen aus dem Haus geworfen hat. Charlotte selbst ist aber kein Unschuldslamm. So packte sie eine Plastiktüte über den Kopf von Mitbewohnerin Sukhvinder, die nach der Rauswahl ihres Mannes Imran freiwillig gegangen ist, spuckte während eines Zoffs mit Kieran, schleuderte während des Streits mit Kayleighs ein Glas vom Tisch und warf nach ihrer Nominierung Eier auf den Boden, auf denen schließlich die inzwischen rausgewählte Rebecca ausgerutscht ist und sich verletzt hat. Für all diese Fehltritte hatte Charlotte auch bereits eine finale Verwarnung vom großen Bruder bekommen.

Häufig gestritten hat sich Charlotte zudem mit Lotan. Der ging sie hart an, als sie Ketchup und Bräunungscreme für einen Streich auf dem Küchenboden verteilte, und verurteilte die Sauerei – nachdem er am Abend zuvor mit seinen Freunden eine Schokoladenschlacht im Haus veranstalteten und ein ähnliches Chaos anrichteten. Lotan zoffte sich zudem mit Isabelle, die sich für die Outsider-Gruppe stark machte und Lotan so sehr in seine Schranken wies, dass der über den Notausgang kurz aus dem Big Brother-Haus flüchtete. Für Drama sorgte zudem, dass Lotan Mitbewohnerin Hannah eine Plastikmaus ins Bett legte – wohlwissend, dass sie Angst vor Mäusen hat.

Fight Night ende mit Rauswurf eines Bewohners

Im Grunde gäbe es fĂĽr den groĂźen Bruder keinen Grund, die gereizte Stimmung im Haus noch weiter anzuheizen. Doch inzwischen gehört es im UK zum Standardreportoire von Big Brother, Aufgaben zu stellen, die nur ein Ziel haben: fĂĽr Krach zwischen den Bewohnern zu sorgen, sei es mit Aufnahmen aus dem Sprechzimmer, Tweets von Zuschauern oder – wie dieses Mal – offenen Konfrontationen. So sollten sich die Bewohner Gegenseitig Labels wie „loyal“, „vertrauenswĂĽrdig“, „kleinkariert“, „eitel“ oder „egoistisch“ vergeben und das vor versammelter Mannschaft begrĂĽnden.

Als Isabelle während dieser Aufgabe ihr Mikrofon richtete und dabei in eines der verspiegelten Kamerafenster blickte, wurde sie von Lotan prompt als eitel bezeichnet. Die ließ es nicht auf sich sitzen und konterte, dass er eigentlich ein Vorbild für seinen Sohn sein sollte. Zunächst erklärte er, von Isabell nur gelangweilt zu sein. Nachdem die darauf allerdings nicht reagiert, schmiss er sein Getränk in Richtung seiner Mitbewohner und startete damit einen der krassesten Streits in der Geschichte von Big Brother UK, in den nahezu alle Bewohner involviert waren. Am Ende musste sogar die Security in Haus kommen, um eine totale Eskalation zu verhindern.

Die Brüllerei und drohende Prügelei könnt ihr in den beiden nachfolgenden Videos sehen:

Die Folge: Da Lotan auch an diesem Abend die Anweisungen des großen Bruders ignorierte und einmal mehr versuchte, gerade die Frauen im Haus einzuschüchtern, musste der Stripper das Haus am nächsten Morgen verlassen. Deborah, die sich beinahe Ellie an die Gurgel ging, erhielt indes hinaus eine Verwarnung, während Chanelle, die bereits eine letzte Verwarnung erhielt, wegen ihres Verhaltens an diesem Abend zu einem Gespräch mit dem großen Bruder gebeten wurde. Zudem gab es eine Ansage an alle Bewohner, die damit endete, dass zur Bestrafung das gesamte Haus auf der Nominierungsliste landete:

Big Brother UK mit Quotenproblemen

Aus Quotensicht tut sich das britische Big Brother derzeit ĂĽbrigens etwas schwer. So schalten inzwischen weniger als eine Millionen Zuschauer die nächtlichen Zusammenfassungen auf Channel 5 ein, während das Konkurrenzformat Love Island auf dem eigentlich nochmals kleineren Sender ITV2 neue Rekorde einfahren kann. Selbst die Diskussionsrunde „Love Island: Aftersun“ konnte am gestrigen Sonntag den groĂźen Bruder im direkten Quotenduell schlagen.

Das große Quotendesaster bleibt aber trotz ernüchternder Zuschauerzahlen bei der eigentlichen Ausstrahlung aus. Mehrere hunderttausend Briten schauen sich die aktuellen Folgen nämlich zeitversetzt an und bringen die laufende 18. Staffel damit in den offiziellen Quotenlisten zumindest auf Augenhöhe mit der 16. Staffel – der bislang schwächsten Normalo-Staffel im UK.

Um einen Verbleib im britischen Fernsehen müssen sich Big Brother-Fans zumindest im diesen Jahr keine Sorgen machen. Der aktuelle Vertrag zwischen Channel 5 und Endemol sieht noch eine Promi-Ausgabe in diesem Jahr sowie zwei Promi- und eine Normalo-Staffel im nächsten Jahr vor.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare