Header image
Big Brother weltweit

Big Brother-Kopie: ABC muss für „The Glass House“ Strafe zahlen

Im Sommer 2012 ging ABC mit "The Glass House" an den Start. Einem Format, das so frappierend an "Big Brother" erinnerte, dass CBS wegen vermeintlicher Copyright-Verletzungen das Gericht anrief. Diesen Schritt begründeten sie unter anderem auch damit, dass 19 Mitarbeiter aus dem "Glass House"-Team vorher an "Big Brother" gearbeitet hatten und jene - gegebenenfalls vertrauliche - Informationen für das neue Format verwendeten. Jetzt wurde der Rechtsstreit mit einem Vergleich beendet.

Wie entwickelte sich der Rechtsstreit zwischen CBS und ABC?

Der „Big Brother“-Sender CBS ließ über seine Anwälte in einem offenen Brief an die ABC-Chefetage verkünden, dass dem Sender ABC und sämtlichen Personen, die an der Produktion beteiligt sind, eine Klage drohe, da es sich bei „The Glass House“ offensichtlich um eine Kopie des Original-Formats „Big Brother“ handle und es schwerwiegende juristische Konsequenzen zur Folge habe, wenn die Produktion nicht umgehend gestoppt würde. CBS: „Kurz gesagt, ABC benutzt beinahe identische geschützte Elemente, die Bestandteil von „Big Brother“ sind, und kopiert diese bei „The Glass House“, weshalb eine klassische Copyright-Verletzung vorliegt.“ CBS wollte damit die Ausstrahlung des „kopierten“ Formates des rivalisierenden Senders ABC stoppen.

Wie entschied das Gericht?

Das Gericht lehnte die Eil-Entscheidung ab, „The Glass House“ ging auf Sendung und CBS antwortete mit sarkastischem Konter: „Menschen, die im Glashaus sitzen, sollten schließlich nicht mit Steinen werfen“, und kündigte zusätzlich per Pressemitteilung kurzerhand die Entwicklung der neuen Show „Dancing on the Stars“ an – eine offensichtliche Verballhornung des ABC-Formats „Dancing with the Stars“.
Weiterhin war darin zu lesen, dass in diesem „aufregenden, bahnbrechenden und komplett neuen“ Format, dessen Konzept und Ausführung auf keine andere Sendung zurückgehe, „mäßig berühmte und mittelmäßig bekannte“ Menschen gegeneinander auf den Gräbern eines Friedhofs in Hollywood antanzen. „Dieses sehr kreative Vorhaben“ werde für neue Art der Unterhaltung sorgen, die „wirklich komplett anders als alles andere irgendwo sonst sei“ und angesichts der derzeitigen Situation auf dem Reality-Markt man sicher sei, dass niemand ein Problem mit dem Titel haben werde.
Ein offener Schlagabtausch zweier Sender mit dem Anspruch, den Markt für sich erobern zu wollen, doch was hat es gebracht? Die Quoten und Kritiken von „The Glass House“ floppten und sollten für CBS Genugtuung gewesen sein, zusätzlich erhielten sie aber aufgrund des jetzt verkündeten Richterspruchs noch eine Ausgleichszahlung. Letztlich nämlich haben die Macher des ABC-Formats dann doch einräumen müssen, dass ein Mitarbeiter tatsächlich vertrauliches Material von „Big Brother“ für „The Glass House“ benutzt hatte. Ursprünglich hatten die „Glass House“-Macher noch alle Vorwürfe zurückgewiesen und ihrerseits CBS verklagt.

Wie sehr ähnelten sich die beiden Formate tatsächlich?

Hollywood.com stellte im Mai dazu folgende Vergleiche an:

Wie sich „Big Brother USA“ und „The Glass House“ gleichen
1. Die Teilnehmer wohnen in einem Haus am A*** der Welt, isoliert und beobachtet von Fernsehkameras 24/7.
2. Die Bewohner müssen gegeneinander in verschiedenen Spielen antreten.
3. Beide Reality-Shows zeigen Live-Feeds über das Internet.
4. Online können die Zuschauer in bestimmten Aspekten des Spiels mitvoten.
5. Viele ehemalige Big Brother-Mitarbeiter arbeiten jetzt bei der ABC Show.
6. Beide Shows werden während der Sommermonate ausgestrahlt.

Wie sich „Big Brother USA“ und „The Glass House“ unterscheiden:
1. Im Gegensatz zu Big Brothers halbe Million Dollar Preisgeld, wird der Gewinner von   „The Glass House“ nur die Hälfte gewinnen können.
2. Zuschauer entscheiden, wer jede Woche gekickt wird, nicht ihre Mitspieler.
3. Teilnehmer, die gekickt wurden, erhalten eine Chance, um zum Spiel zurückzukehren.
4. Im Gegensatz zu Big Brother, die Julie Chen als Gastgeber hat, hat „The Glass House“ keinen Moderator.

Fazit von Hollywood.com:

„Hey, geben wir ihnen einfach eine Chance und schlagen vor, den Namen in „Bigger Brother“ abzuändern!?“
Wir erleben hier mit „ähnlichen“ Formaten rivalisierender Sender gleichgeartete „Problemfälle“. Bisher blieb es bei den Gerichten noch ruhig, es sei denn, dass afrikanische Urbewohner nach Ausstrahlung der Wüstenorgien noch eine Art „Ausgleichs“- oder „Entschädigungszahlung“ beanspruchen.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.