Header image
Big Brother weltweit

BBUSA: Frank spielt seine Macht aus

Janelle musste als erster Ex-Coach das Haus verlassen - zu ihrer und zu Joes absoluter Überraschung. Wurde ihr doch von allen Bewohnern versprochen, man würde nicht gegen sie stimmen. Doch die "Silent Six" wollten sie aus dem Haus werfen. Wer das nächste Opfer wird und wie sich die Taktiken ändern, erfahrt ihr hier!

Janelles Rauswahl hinterlässt Spuren
Dass alle Ex-Coaches zusammenarbeiten ist stets Dans Anliegen gewesen. Er wollte verhindern, dass die Coaches zum Ziel werden, indem einer nach dem anderen das Haus verlassen muss. Boogie hingegen sah das anders. Sein Ziel war es, die härtesten Konkurrenten auszuschalten – allen voran Janelle. Zu ihrer Überraschung wurde sie dann nach der Power of Veto-Competition nominiert und mit 8:1 Stimmen aus dem Haus gewählt.
Während Janelle und Joe sichtlich überrumpelt waren, derart ausgetrickst worden zu sein, war die Freude bei Mike Boogie und Frank riesig – zum einen, weil Janelle wirklich ging, zum anderen, weil Frank die Head of Household-Competition gewann und somit in der kommenden Woche alle Macht hat.

Doch HoH zu sein, bedeutet auch, zwei Bewohner nominieren zu müssen. Da Joe der einzige Bewohner ist, der nicht zu den „Silent Six“ gehört, stand für Mike und Frank seine Nominierung von vornherein fest. Wer zudem noch auf die Liste soll, war hingegen unklar. Frank meinte gegenüber Mike, dass Dan eine gute Option sei – schließlich sei er in der vergangenen Woche mit Frank gleichermaßen verfahren, indem er ihn nominierte, obwohl alle gegen Joe gestimmt hatten (der dann doch bleiben durfte).

Insbesondere Britney kam mit dem Auszug von Janelle ins Grübeln. Zum einen war sie traurig, eine Ex-Verbündete verloren zu haben, zum anderen fühlte sie sich schlecht, sie derart betrogen zu haben. Auch ist sie mehr und mehr unsicher, ob es richtig war, sich den Vorschlägen von Mike und Frank zu beugen. Zusammen mit Danielle stellte sie fest, dass – wenn es so weitergeht – Frank Big Brother gewinnen wird. Dass man ihn jedoch rechtzeitig attackieren muss, stünde außer Frage. Insbesondere Danielle zeigte sich siegessicher – schlug sie ihn doch bereits einmal.

Sehnsüchte erwachen
Dass nach mehr als 30 Tagen die gut gebauten Herren (insbesondere Shane und Frank) plus Ian zu Hormonschwankungen neigen, kennen wir bereits aus dem deutschen Big Brother-Haus. Doch nun ist es auch in den USA soweit: Frank teilte seinen beiden Mitbewohnern mit, aufregende Träume zu haben – insbesondere von Jojo. Als Shane dann auch noch an Kara erinnert, sind alle drei Jungs hin und weg: „Please come back, Kara“, fasste Ian verträumt zusammen.
Auch Danielle will’s endlich wissen – und zwar von Shane, der sie bereits zwei Mal vor allen Bewohnern mit einem Küsschen bedacht hat. Bei einem Gespräch im Garten ließ sie ihren Charme spielen, um Shane aus der Reserve zu locken, doch wahrscheinlich sind seine Sprüche die wahren Küsse, denn zu mehr lässt er sich nicht hinreißen. Dass das Flirten ganz nett ist, sah Danielle ein, betonte aber auch, dass er sie verliert, wenn es nicht bald in eine angemessene Richtung geht.

Die HoH-Maschinerie läuft an
Für Frank gab es auch eine neue Richtung: nach oben. Dort befindet sich im Haus nämlich der HoH-Room, der in dieser Woche mit privaten Fotos bestückt wurde. Die Bewohner zeigten sich begeistert ob der neuen Eindrücke, die sie so von Frank gewinnen konnten. Als er dann einen Brief seiner „Nana“ vorlas, war es gänzlich um Frank geschehen.

Nicht so bei Joe. Er konnte nur müde lächeln, während alle anderen freudig strahlten, als sie bei Frank im HoH-Room waren. Er, der als einziger gegen Janelle gestimmt hat, ist ganz offensichtlich das Nominierungsziel in dieser Woche. In einem Gespräch mit Ashley und Wil versuchte er herauszubekommen, warum seine Ex-Teammitglieder ihm nichts vom Deal der anderen erzählt haben. Doch die Antworten blieben für Joe unbefriedigend und er wusste: Den beiden kann er nicht trauen.

Vielleicht erging es Dan ähnlich, als er von Mike Boogie und Frank den Vorschlag gemacht bekam, als „Pawn“ (engl. für „Pfand“) nominiert zu werden – heißt: Er wird zusammen mit Joe nominiert, bleibt aber im Haus, da alle Verbündeten gegen Joe stimmen werden.
Obwohl Dan dasselbe in der letzten Woche mit Frank gemacht hat, lehnte ab, sich für eine Nominierung zur Verfügung zu stellen. „You don´t trust your alliance, heh?“, entgegnete Mike direkt und erntete dafür entsetzte Blicke.

Während Danielles Schwindel, dass sie Krankenschwester und keine Kindergarten-Lehrerin ist, bei Mike und Britney aufflog, hat Ashley ganz andere Probleme – und zwar mit dem Rücken. Sie konnte sich kaum bewegen, geschweige denn an der neuerlichen „Have Not“-Competition, die die Coaches-Competition ersetzt, teilzunehmen. Sie entschied, dass Frank als HoH, der sowieso nicht hätte teilnehmen dürfen, für sie spielen darf.
In zwei Teams eingeteilt, betraten die Bewohner dann als Zitronen- oder Limettenscheiben den Big Brother-Garten. Dort fanden die Bewohner einen großen Pool mit Saft vor. Ziel war es, die Verkleidung, die sie trugen, mit Saft vollsaugen zu lassen, um diesen dann, wie bei Zitronen oder Limetten üblich, auszupressen. Dies geschah über verschiedenen Behältern, die jeweils für einen Bewohner stehen. Waren vier Behälter eines Teams gefüllt, sollten diese vier Bewohner zu den Have Nots werden – heißt: ekliges Essen, ungemütlicher Schlaf und kaltes Duschwasser.
Das Spiel begann und die Bewohner stürzten sich in den kühlenden Saft. Schwer mussten sie auf dem Weg zu den Farmern tragen. Jenn und Frank, die diese Aufgabe übernahmen, mussten mit ihren Händen (oder aber auch mit vollem Körpereinsatz) dafür sorgen, dass soviel Flüssigkeit wie möglich ausgepresst wird. Der Körperkontakt war dem einen angenehmer als dem anderen. Insbesondere Danielle vermochte gar nicht hinzuschauen, als die lesbische Jenn auf ihr ritt wie in einem Hardcore-Porno. Lustig war es anzuschauen, aber am Ende zählte nur eins: das Ergebnis. Demnach wurden Joe, Shane, Britney und Danielle zu den Have Nots der Woche. Was es neben dem breiigen „Slop“ noch zu essen gibt? Zuckerstangen und Dorsch. Insbesondere Danielle war abgetan. Sie hasse Fisch, gab sie zu. Britney machte sich eher um ihr Wohlbefinden in Sachen Schlaf und Hygiene Sorgen. „It’s awful“, fand sie.

Joe und Wil versuchen das Übel abzuweden
Das sah Joe sicherlich ähnlich – zumindest was die Situation angeht, in der er sich befindet. So ist er nicht nur Have Not, sondern auch noch Ziel Nummer 1 für HoH Frank. Dennoch versuchte er, dem Machtinhaber der Woche mitzuteilen, dass er sich zum einen in dieser Woche loyal verhalten werde und betonte zum anderen, dass insbesondere Wil es verdient habe, nominiert zu werden – sein Verhalten hätte das gezeigt. Frank nahm dies zur Kenntnis, betonte im Sprechzimmer jedoch, dass Joe weiterhin sein „target number 1“ bleiben werde.

Auch Wil suchte Frank in seinem HoH-Room auf, in dem auch Boogie anwesend war. Er betonte, das Gefühl zu haben, nominiert zu werden. Mike Boogie gab zu, dass man natürlich auch auf weitere Duos schaut, die es im Haus gibt und meinte damit die Verbündung zwischen Ashley und Wil. Dennoch hieß es von Mike: „Joe goes home!“ und betonte damit, dass Wil ggf. sowieso sicher sein wird. Wils arrogantes und überhebliches Verhalten – auch auf die Frage, wer nach Joe gehen sollte – ließ Frank und Boogie aufhorchen. Nicht nur, dass Wil keine zufriedenstellende Antwort gab, auch dass er generell als mögliche künftige Bedrohung eingeschätzt wurde, sollte die Situation verändern. Frank war zudem mehr und mehr davon überzeugt, Dan zu nominieren. Schließlich sei er es gewesen, der ihn zwei Mal aus dem Haus haben wollte.

Frank setzt zwei Bewohner auf die Liste
Der HoH der Woche machte sich die Entscheidung nicht leicht – wusste er doch, dass eine Nominierung von Dan dramatische Folgen für das eigene Spiel haben kann. Einsam im HoH-Room steckte er jene Schlüssel der Bewohner in eine „Nomination’s Box“, die nicht nominiert sind. Alle Bewohner versammelten sich anschließend am großen Esstisch, um zu erfahren, ob sie ihren Schlüssel erhalten oder nicht. Britney, Danielle, Shane, Ashley, Jenn, Ian, Dan und Mike erhielten Gewissheit, nicht nominiert zu sein – Joe und Wil nicht. Beide haben in gewisser Weise mit ihrer Nominierung gerechnet – Dan hingegen hatte Angst davor und zeigte sich überrascht, nicht nominiert worden zu sein. Frank kommentierte die erwartete Entscheidung im „Diary Room“ mit: „Wil, you’re going home if you don’t win the veto!“

Ob es wirklich so kommt und inwiefern die Power of Veto alles verändern wird, all das erfahrt ihr in der nächsten Zusammenfassung am Donnerstag!

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare