Header image
Big Brother weltweit

BBUSA: Alle Infos zur 14. Staffel!

Big Brother 14 startet! Nicht etwa in Deutschland, sondern in den Vereinigten Staaten. Produziert von Endemol USA und Fly On The Wall Entertainment, strahlt CBS eine neue Sommerstaffel des Reality-Formates aus. Anders als in Deutschland geht es bei der US-Ausgabe eher um Taktik als um die bloße Realitätsdarstellung.

Wer Big Brother USA noch nicht kennt, erlebt eine neue Welt des großen Bruders. Wir fassen für euch die wichtigsten Informationen vor Staffelstart zusammen und begleiten das Geschehen in diesem Jahr ausführlich.

Das Haus

Quietschbunt und doch Raum ausgeklügelter Taktiken, geheimer Spielchen und Austragungsort diverser „Competitions“: Das Big Brother-Haus ist vielseitig und aufregend wie selten zuvor. In diesem Jahr steht die Einrichtung unter dem Motto „Tokyo Pop“ und erinnert nicht nur an Asien, sondern auch an die verrückten 80er Jahre.
Herzstück des frisch umgebauten BB-Hauses ist der übergroße Esstisch. Er ist Mittelpunkt der Nomierungszeremonie, die allwöchentlich stattfindet und stets mit spannungsgeladener Theatralik ausgestrahlt wird.

Das Badezimmer bietet für gewöhnlich nur wenig Privatsphäre. So kommt nicht nur die Dusche mit Glastüren daher – immerhin mit Milchglas verziert -, sondern es gibt, wie in Deutschland auch, überall Mikrofone und Kameras. Diese werden jedes Gespräch aufzeichnen, das in dieser Staffel auch auf den wellenförmigen Bänken abgehalten  werden kann. Die Mosaik-Tapete mit dem Motiv eines Videospiels erinnert erneut an das Design-Motto in diesem Jahr.

Auf der anderen Seite des Hauses gibt es die Schlafgemächer. Zum einen ein durchgestylter Raum mit seltsam geformten Betten, die von einer musikalisch inspirierten Ausstattung umgeben sind. Das zweite Schlafzimmer hingegen kommt im sportlichen Design daher. Hellblaue Wände, drei Doppelbetten und farbenfrohe Treter an der Wand: Wer sich in diesem Zimmer wohl seine Sportklamotten vom Leib reißen wird?

Geht man die Wendeltreppe nach oben, kommt man zum Schlafzimmer des „Head of Households“ (HoH). Er ist der Chef im Haus und wird wöchentlich neu bestimmt. Daher steht ihm natürlich auch ein eigenes Zimmer zu. Der asiatisch inspirierte Raum bietet Platz für ein riesiges Leder-Bett, Kunstpflanzen und einen übergroße Baum-Installation an der Wand. Man könnte meinen, der HoH nächtigt in einem übergroßen Bett, das in einem Reisfeld nahe Peking steht… Natürlich gibt es auch eine große Couch für Gäste und einen Flachbildschirm an der Wand, den der HoH zum Ausspionieren seiner  Mitbewohner nutzen kann – und wird!

Zwar hat der Chef des Hauses mehr Privilegien als seine geliebten Mitbewohner, aber im eigenen Badebereich wird auch er stets überwacht. Über dem Whirlpool gibt es  natürlich ebenso Kameras wie hinter den Spiegeln – logisch.

Bei schönem Wetter geht’s auch mal nach draußen. Mit Sonnenterrasse, Whirlpool und Schwimmbecken ist der Garten natürlich prima ausgestattet und für jede Bikini-Party geeignet. Abwechselung bringen dann die wichtigen Competitions, die hier stattfinden.

Für weitere Impressionen aus dem Big Brother 14-Haus empfehlen wir die Video-Haustour, die auch die bislang unerwähnten Bereiche des US-Containers zeigt.

Die Bewohner („Houseguests“)

Zwar ist der große Bruder in den USA schon 14 Staffeln alt, aber es gibt dennoch  immer wieder etwas Neues zu erleben. Die amerikanische Ausgabe von Big Brother wird 2012 teilweise zur Allstar-Staffel. So hat CBS kürzlich mitgeteilt, dass vier der insgesamt 16 Bewohner alte Hasen sein werden. Sie waren bereits einmal Bewohner des Hauses und wollen in diesem Sommer das Geschehen beeinflussen. Dennoch spielen sie ihr eigenes Spiel und bekommen sogar eine eigene Siegesprämie. Welche Bewohner das genau sind und  wie alles im Detail abläuft, ist noch nicht bekannt.

Anders verhält es sich mit den Bewohnern. Wir stellen euch die übrigen 12 Kandidaten kurz vor:

Danielle

      • Ashley ist 26 Jahre alt und selbständige Unternehmerin. Der Mann an ihrer Seite fehlt – vielleicht findet sie ihn im Haus?
      • Danielle ist 23 Jahre alt und kommt aus Tuscaloosa in Alabama. Sie arbeitet als Krankenschwester. Vor ihrem Einzug gab sie an, die Gewinnerin von Big Brother 13 zu hassen. Ob es ein Aufeinandertreffen gibt?
      • Frank (28) ist arbeitslos und arbeitet in Naples, Florida. Er ist der Sohn eines bekannten Wrestlers und hat sich bereits in den vergangenen drei Jahren für eineTeilnahme beworben.
      • Ian

        Ian ist 21 und Student an einer Uni in New Orleans und wird vom großen Bruder als riesiger BB-Fan präsentiert. Knubbel lässt grüßen.

      • Jenn ist Musikerin. Die tätowierte 37-Jährige ist die ehemalige Bassistin einer Frauen-Metal-Gruppe. Passend: Sie ist lesbisch. Big Brother fand sie bei  Facebook.
      • Jodi ist 42 und kellnert in einem kalifornischen Restaurant. Sie ist frisch verheiratet und hat nun fünf Stiefkinder.
      • Joe (41) ist Koch. Er kommt aus dem Bundesstaat Indiana.
      • JoJoist 26 und arbeitet als Barkeeperin in New York. sie gibt an, sich nicht sehr gut mit Big Brother auszukennen.

        Kara

      • Kara ist Model. Die 29-Jährige war im Juni 2005 und im Juni 2006 auf dem Cover des Playboys. 2006 war sie gar Playmate of the Year.
      • Shane ist 26 und arbeitet in der Immobilien-Branche.
      • Wil ist 24. Er ist im Marketing-Sektor tätig und hat als Teilnehmer bei „American Idol“ erste TV-Erfahrungen gesammelt.
      • Willie ist 34 Jahre alt und kommt aus Texas. Er hat zwei Kinder und zuhause wartet auch eine Frau auf ihn. Im Haus will er mit den Mädels flirten, damit sie ihm helfen, Big Brother zu gewinnen

Weitere Bewohner-Bilder gibt es in unserer kleinen Galerie.

Die Regeln

Die Regeln des amerikanischen Big Brothers unterscheiden sich übrigens komplett von den Originalregeln, wie sie in den meisten anderen Ländern angewendet werden. Seit der zweiten US-Staffel haben nämlich die Zuschauer kaum noch etwas zu melden, stattdessen entscheiden die Bewohner selbst, wer nominiert ist, wer fliegt und wer am Ende gewinnt. Das funktioniert so:

Donnerstags in der Live-Show treten die Bewohner zu einer Competition an, um den neuen Head of Household (kurz HoH) der Woche zu bestimmen. An der HoH Competition dürfen alle Bewohner teilnehmen mit Ausnahme des Bewohners, dessen Herrschaft gerade zu Ende ging. Da in der Liveshow nur begrenzt Zeit zur Verfügung steht, handelt es sich bei dieser Competition meist um ein Quiz, gelegentlich finden aber auch Ausdauer-Competitions statt, deren Ergebnis am Ende der Liveshow dann noch nicht fest steht.

Der Houseguest, der diese Competition gewinnt, erhält zahlreiche Privilegien. Für ihn hält Big Brother nämlich ein eigenes Zimmer im ersten Stock bereit, inklusive eigenem Badezimmer und Fernseher, mit dem er (wenn auch ohne Ton) seine Mitbewohner beobachten kann. Als HoH ist man auch nicht an Essensbegrenzungen gebunden, sondern kann nach Lust und Laune schlemmen. Und der vielleicht wichtigste Vorteil in diesem Spiel: der HoH kann nicht nominiert werden. Im Gegenteil: er ist der einzige, der zwei Bewohner nominieren muss. Mit Macht kommt eben auch immer Verantwortung.

Die Nominierungen werden in der Regel in der Zusammenfassung am Sonntag gezeigt. Dazu wird eine eigene nomination ceremony abgehalten, in der der HoH zunächst die Bewohner bekannt gibt, die sicher sind und am Ende erklärt, wieso er eben seine zwei Opfer auf den „chopping block“, also die Nominierungsliste gesetzt hat. Doch noch ist das Ergebnis nicht Final. In einem weiteren Match können die HouseGuests um das Power of Veto (kurz PoV) kämpfen, die Macht eine Nominierung zu blocken. Zu dieser Competition treten immer der HoH, die zwei Nominierten und drei per Zufall bestimmte Bewohner an. Der Gewinner des (Golden) Power of Veto muss seine Macht nicht einsetzen, tut er dies aber doch, muss der HoH einen neuen Bewohner nominieren. Einzige Einschränkung hierbei: der aktuelle Besitzer des PoV darf nicht auf die Liste gesetzt werden. Diese Competition ist in der Regel in der Zusammenfassung vom Mittwoch zu sehen, wo es häufig auch normale Highlights aus dem Haus zu sehen gibt, sofern dies die Zeit zulässt.

Am Donnerstag zur Live Eviction Show ist es dann schließlich die Aufgabe der Bewohner, einen der Nominierten aus dem Haus zu wählen. Die Nominierten dürfen dabei jedoch nicht mitwählen, auch der HoH darf nur seine Stimme im Falle eines Gleichstandes abgeben. Diese Evictions laufen übrigens in etwa so ab wie Nominierungen hier in Deutschland. Die Bewohner werden einzeln ins Sprechzimmer gerufen, wo sie ihre Stimme abgeben. Eine Begründung wird nicht verlangt.

Nach dem Auszug beginnt das Spiel schließlich wieder von vorn. Eine weitere Besonderheit: die Plätze neun bis drei kehren nach ihrer Rauswahl nicht in die Freiheit zurück, sondern bilden die siebenköpfige Jury, die beim Finale den Sieger bestimmt. Damit sie nicht durch Informationen außerhalb beeinflusst wird, leben die Jury-Mitglieder nach ihrem Auszug bis zum Finale in einem eigenen Jury-Haus. Während der Liveshows gibt es auch hin und wieder kurze Einblicke in das Leben im Jury-Haus. Die Zuschauer können indes beim Finale zwar auch ihren Lieblingsbewohner wählen, dieser erhält jedoch nur eine kleine Geldsumme zum Trost.

Es kann bei BB USA auch passieren, dass eine Woche zur Double Eviction Week oder Fast Forward Week ernannt wird. In solch einer Woche müssen dann gleich zwei Bewohner gehen, wobei sich der grundlegende Ablauf nicht ändert. Stattdessen finden in der Liveshow gleich drei Competitions statt, in der ein neuer HoH bestimmt wird, der sofort nominierien muss, woraufhin die PoV Competition und anschließend die Eviction stattfindet. Damit gibt es also üblichen Inhalt einer Woche an nur einem Tag!

Sonntags gibt es zudem meist eine Competition, die keinen direkten Einfluss auf das eigentliche Spiel hat. Dabei handelt es sich um die „Have/Have Not“-Competitions, bei der die Bewohner alles geben müssen, um nicht zu den Have Nots dieser Woche zu werden. Als Have Not darf man nämlich nur Slop (ein wenig schmackhafter Big Brother-Brei) und das von den amerikanischen Zuschauern bestimmte Extraessen zu sich nehmen. Zudem gibt es nur kalte Duschen für die Have Nots, sowie ein sehr unbequemes Schlafzimmer. Gelegentlich gibt es aber auch Luxury Competitions, bei denen die Bewohner sowohl Sach- als auch Geldpreise gewinnen können.

Aufgrund all dieser Regeln ist das US-Big Brother viel mehr ein Spiel als die übrigen weltweiten Staffeln. Da man keine Rücksicht auf die Zuschauer nehmen muss, kann man so viel intrigieren und taktieren, wie man für nötig hält, um bis ins Finale zu kommen und die Gewinnsumme von 500.000 Dollar mit nach Hause zu nehmen. Auch Allianzen sind wichtig in den USA, um das Geschehen im Haus bestmöglich kontrollieren zu können und im Falle eines Falles Verbündete zu haben, die einen vor dem Rauswurf retten.  Damit auch keine Geheimnisse ausgetratscht werden können, gibt es übrigens auch keine Nachrücker in Amerika.

Big Brother 14 startet am Donnerstag, den 12. Juli 2012. Moderiert wird die Show auch in diesem Jahr von Julie Chen, die die Zuschauer jeden Donnerstag live zur Eviction Show begrüßt. Sonntags und Mittwochs laufen unmoderierte Zusammenfassungen.

Während bei CBS nur drei Stunden Big Brother zu sehen sind,  bekommen Abonnenten der Showtime-Kanäle jeden Abend bei Big Brother After Dark einige Stunden ungeschnittene Action aus dem Haus live zu sehen. Darüber hinaus kann die Show im Web 24 Stunden live verfolgt werden. Für den Livestream muss man allerdings einige Dollar auf den Tresen blättern, erhält aber im Gegenzug vier Kameraperspektiven aus den man wählen kann, sowie Zugriff zur Rewind-Funktion, mit der vergangene Ereignisse erneut ungeschnitten angeschaut werden können. Einziges Manko: passiert etwas, das relevant für das Spiel ist (z.B. veto oder nomination ceremony) wird der Livestream geblockt, da CBS diese wichtigen Ereignisse zuerst im TV zeigen möchte.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook

Kommentare im Forum