Header image
Promi Big Brother 2016
Jochen Schropp Promi Big Brother 2016 Moderator

© SAT.1/Willi Weber

Quoten: Promi BB endet mit dem schwächsten Finale aller Zeiten

Die Promi Big Brother 2016 Quoten sind maßgebliche Parameter für den Erfolg oder Misserfolg der Staffel. Nach den Achtungserfolgen in den vergangenen Jahren wollten die Macher und Sendeverantwortlichen auch 2016 auf Erfolgskurs bleiben. Wir fassen zusammen, wie es in diesem Jahr quotentechnisch für Sat.1 lief.

Promi Big Brother 2016: Quoten sollten an Vorjahr anknüpfen

Mit rund 18 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen konnten die Verantwortlichen bei Sat.1 und Endemol Shine Germany 2015 durchaus zufrieden sein mit den Promi Big Brother Einschaltquoten. 2016 wollen die Macher an den Erfolg anknüpfen. Dafür war man bereit den Zuschauern einige Veränderungen zu versprechen. Keine Extrawürste, keine Sonderbehandlung, keine Gnade: Wie Promi BB-Produzent Rainer Laux in einem Interview betonte, gab es lediglich für gesundheitlich angeschlagene Stars Ausnahmeregelungen. Die Promi Big Brother 2016 Kandidaten wüssten im Vorfeld nicht, was sie erwartet. Ein erneut zweigeteiltes Haus und „so viele Haustiere wie noch nie“ würden den Promi-Alltag begleiten. Logisch, dass neben dem Getier auch noch die Trennung in Arm und Reich für erhitzte Gemüter sorgen sollte.

Darüber hinaus setzte man mit Désirée Nick als Sidekick von Moderator Jochen Schropp in diesem Jahr auch bei der Moderation ganz bewusst auf Provokationen. Auch sonst hatten die Verantwortlichen sich einiges überlegt, um Promi BB 2016 zu einem Format zu machen, über das insbesondere auch die Netzgemeinde spricht. So berichtete Promi Big Brother Sieger 2014, Aaron Troschke, nicht nur täglich während der Liveshow aus seiner „Web Lounge“ über die Social Media-Geschehnisse im Land, sondern ging auch nach der Sendung im Netz on air. All diese Maßnahmen sollte die Einschaltquote nach oben treiben, doch hat das auch funktioniert?

Promi Big Brother 2016: Quoten im Überblick

  • Promi Big Brother 2016 Quoten vom 02.09.2016: 2,28 Mio. (gesamt), 15,4 % Marktanteil (14-49 J.) – Während den Auftakt der dritten Staffel im vergangenen Jahr 14,7 Prozent aller 14- bis 49-jährigen Fernsehzuschauer verfolgten, überbot der Staffelstart in diesem Jahr das Vorjahresergebnis. Rund 60.000 Zuschauer mehr schalteten ein, um zu sehen, wie die Promis Luxus-Loft und Ratten-Kanalisation bezogen.
  • Promi Big Brother 2016 Quoten vom 03.09.2016: 1,84 Mio. (gesamt), 14,2 % Marktanteil (14-49 J.) – Die Quoten für den großen Bruder gingen sowohl gegenüberüber dem diesjährigen Auftakt als auch gegenüber der ersten Samstagsfolge von 2015 etwas zurück. Zum Vergleich: Vergangenes Jahr sahen noch 2,07 Millionen und zu, während der Marktanteil in der Zielgruppe bei 16,2% lag. Auch wenn Promi Big Brother erstmals seit 2013 wieder unter die Zwei-Millionen-Marke fiel, sollte Sat.1 mit den Werten noch zufrieden sein.
  • Promi Big Brother 2016 Quoten vom 04.09.2016: 1,76 Mio. (gesamt), 11,3 % Marktanteil (14-49 J.) – Auch am Sonntag bleibt der große Bruder unter der Marke von zwei Millionen Zuschauer. Bitter ist zudem der Marktanteil in der Zielgruppe: Nur 11,3% der klassischen Zielgruppe wollte das Treiben im BB-Haus sehen. Damit lief die erste Sonntagsfolge sogar schlechter als die entsprechende Ausgabe der viel kritisierten ersten Staffel, die einen Marktanteil von 12,1% in der Zielgruppe und eine Gesamtzuschauerzahl von 1,83 Millionen erreichte. Allerdings musste Promi BIg Brother in diesem Jahr auch gegen das Ende des WM-Qualifikationsspiels Norwegen gegen Deutschland sowie die Nachberichterstattung bei RTL antreten.
  • Promi Big Brother 2016 Quoten vom 05.09.2016: 1,99 Mio. (gesamt), 14,0 % Marktanteil (14-49 J.) – Trotz des Rauswurfes von Edona James verpasste der große Bruder am Montag die Marke von zwei Millionen Zuschauern knapp. Mit 14 Prozent Marktanteil konnte der Quotenrückgang zudem auch in der Zielgruppe erst einmal gestoppt werden. Ähnliche Werte für Promi Big Brother übrigens auch für die erste Montagsausgabe der dritten Staffel ein. 14,2 Prozent in der Zielgruppe und insgesamt 2,11 Millionen Zusehern standen damals zu Buche und sorgten für eine Regeländerung, die die Quoten wieder steigen ließen. Freuen kann sich in diesem Jahr übrigens auch wieder der kleine Sender sixx, der mit der Late Night Shows starke 6,4 Prozent Marktanteil erzielte.
  • Promi Big Brother 2016 Quoten vom 06.09.2016: 2,01 Mio. (gesamt), 13,1 % Marktanteil (14-49 J.) – Beim Gesamtpublikum läuft es inzwischen wieder ordentlicher für den großen Bruder. Mit einem Marktanteil von 11,5 Prozent beim Gesamtpublikum hat die Dienstagsausgabe sogar einen neuen Staffelrekord aufgestellt, der nur leicht unter den Werten der ersten Dienstagsfolge des Vorjahres liegt (2,2 Mio. / 12,2 Prozent). In der Zielgruppe wurden dagegen die bisher schlechtesten Quoten für eine Dienstagsfolge eingefahren. Selbst in der ersten Staffel lief es mit 13,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen etwas besser als in diesem Jahr. Gleichwohl sind das natürlich keine katastrophalen Werte, schließlich liegt der durchschnittliche Monatsmarktanteil von Sat.1 in dieser Zuschauergruppe bei gerade einmal 8,4 Prozent.
  • Promi Big Brother 2016 Quoten vom 07.09.2016: 1,98 Mio. (gesamt), 13,4 % Marktanteil (14-49 J.) – Die Zuschauerzahlen haben sich offenbar stabilisiert und bei einem Niveau von zwei Millionen eingependelt. Mit einem Marktanteil von 11,7 Prozent beim Gesamtpublikum wurde der gestrige Staffelrekord nochmals leicht überboten.
  • Promi Big Brother 2016 Quoten vom 08.09.2016: 2,11 Mio. (gesamt), 16,0 % Marktanteil (14-49 J.) – Wie schon in den Vorjahren scheint besonders der Donnerstag ein Tag zu sein, an dem gerne Promi Big Brother geschaut wird. Auch in diesem Jahr konnte der große Bruder nämlich mit der ersten Donnerstagssfolge wieder einen neuen Staffelrekord aufstellen – mit Marktanteilen, die allerdings weiterhin unter dem Vorjahresniveau liegen.
  • Promi Big Brother 2016 Quoten vom 09.09.2016: 1,96 Mio. (gesamt), 11,0 % Marktanteil (14-49 J.) – Nicht nur die Bewohner erleben während einer Staffel eine wahre Achterbahnfahrt, sondern auch die Quoten. Nach dem Staffelrekord am Donnerstag folgt nun bei den Marktanteilen sowohl in der Zielgruppe (11,0 Prozent) als auch beim Gesamtpublikum (8,2 Prozent) ein neues Staffeltief. Kleiner Trost: So tief wie die Bewohner sind die Einschaltquoten dieses Mal allerdings nicht gefallen und halten sich wenigstens etwas über den Werten der Halbzeitshow 2013 (10,5 Prozent bzw. 6,8 Prozent)
  • Promi Big Brother 2016 Quoten vom 10.09.2016: 1,74 Mio. (gesamt), 11,6 % Marktanteil (14-49 J.) – Der große Bruder will weiterhin nicht so recht in die Gänge kommen. Auf das gestrige Staffeltief bei den Marktanteilen folgt mit 1,74 Mio Gesamtzuschauern und 840.000 Zuschauer in der klassischen Zielgruppe ein neues absolutes Staffeltief. Durch die geringe TV-Nutzung am Samstag stieg der Marktanteil jedoch etwas gegenüber der Halbzeitshow an. Damit blieben die Zahlen am Samstag aber nur knapp über den Werten der ersten Staffel, als mit der zweiten Samstagsfolge ein Marktanteil von 11,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen erreicht wurde.
  • Promi Big Brother 2016 Quoten vom 11.09.2016: 1,83 Mio. (gesamt), 11,8 % Marktanteil (14-49 J.) – Am Sonntag konnte sich Promi Big Brother in Sat.1 vom Tiefschlag der vergangenen beiden Tage nur minimal erholen. Immerhin: Beim Gesamtpublikum gab es mit einem Marktanteil von 10,1% wieder einen zweistelligen Marktanteil.
  • Promi Big Brother 2016 Quoten vom 12.09.2016: 1,84 Mio. (gesamt), 11,3 % Marktanteil (14-49 J.) – Während die Werte beim Gesamtpublikum stagnieren, muss in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen mit 790.000 Zuschauern ein neuer Tiefschlag hingenommen werden. Noch nie hatte der große Bruder in dieser Staffel so wenig Zuschauer im Alter von 14 bis 49 wie am Montag. In der gesamten Geschichte von Promi Big Brother gibt es zudem nur einen Tag, an dem noch weniger Zuschauer aus der klassischen Zielgruppe dabei waren: die erste Mittwochsfolge aus der ersten Staffel. Ebenfalls bitter: Im direkten Vergleich schnitt die zweite Montagsfolge aus dem Jahr 2016 in dieser Zuschauerschicht so schlecht ab wie keine andere. Selbst in der ersten Staffel wurden mit 960.000 Zuschauern und einem Marktanteil von 12,6% bessere Werte mit der zweiten Montagsfolge erreicht.
  • Promi Big Brother 2016 Quoten vom 13.09.2016: 2,03 Mio. (gesamt), 13,9 % Marktanteil (14-49 J.) – Setzt der große Bruder zum Quotenendspurt an? Zum vierten Mal in dieser Staffel verfolgten mehr als zwei Millionen Zuschauer die Live-Sendung in Sat.1 und auch in der klassischen Zielgruppe lief es deutlich besser als zuletzt. Einen besseren Marktanteil erreichte Promi Big Brother nur an den ersten beiden Tagen sowie am ersten Montag der Staffel. Im Vergleich mit den Vorjahresstaffeln landet zwar auch die diesjährige zweite Dienstagsfolge auf dem letzten Platz, doch ganz fair ist zumindest der Vergleich mit der ersten Staffel nicht. Dass die Sendung damals einen deutlich stärkeren Marktanteil von 16,3% in der Zielgruppe erreichte, liegt am Einzug von Pamela Anderson als Gast.
  • Promi Big Brother 2016 Quoten vom 14.09.2016: 1,79 Mio. (gesamt), 12,5 % Marktanteil (14-49 J.) – Am Mittwoch musste der große Bruder wieder Federn lassen und fiel auf eine Reichweite von 1,79 Millionen Zuschauern zurück. Der Marktanteil in der klassischen Zielgruppe fiel auf 12,5 Prozent zurück und lag damit minimal unter den Werten, die die zweite Mittwochsfolge der ersten Staffel erreichte. Damals wurde ein Marktanteil von 12,6 Prozent ausgewiesen. Beim Gesamtpublikum lief es mit einem Marktanteil von 10,5 Prozent indes deutlich besser als 2013, als lediglich 8,7 Prozent generiert worden sind. Von den Werten der zweiten und dritten Staffel ist dies jedoch weiterhin ein gutes Stück entfernt.
  • Promi Big Brother 2016 Quoten vom 15.09.2016: 2,04 Mio. (gesamt), 13,3 % Marktanteil (14-49 J.) – Am letzten Donnerstag der Staffel gelang es dem großen Bruder wieder, die Marke von zwei Millionen Zuschauern zu durchbrechen und den Marktanteil in der klassischen Zielgruppe zu steigern. Mit 13,3 Prozent lag man hier auf dem Niveau der ersten Staffel, das mit der letzten Donnerstagsfolge einen Marktanteil von 13,2 Prozent generierte. In den vergangenen beiden Jahren erreichte Promi Big Brother für die entsprechende Ausgabe allerdings noch 20,5 Prozent (2013) bzw. 23,4 Prozent.
  • Promi Big Brother 2016 Quoten vom 16.09.2016: 2,06 Mio. (gesamt), 10,6 % Marktanteil (14-49 J.) – Das Finale von Promi Big Brother 2016 lief wie erwartet schwächer als in den beiden Vorjahren, als in der Zielgruppe jeweils ein Marktanteil von 19,4 Prozent generiert worden ist. Dass aber sogar noch das Finale der ersten Staffel unterboten worden ist, ist für die Macher dann doch ein Ärgernis. Auch beim Gesamtpublikum erzielte das Finale mit 8 Prozent nicht nur den schlechtesten Wert der Staffel, sondern auch den schlechtesten Wert für ein Promi-Finale allgemein. Auch die erste Staffel lief mit 8,3 Prozent hier etwas besser.

Quoten-Fazit: Promi Big Brother 2016 die schwächste Staffel in der Zielgruppe

Keine Frage: Mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 12,89 Prozent in der klassischen Zielgruppe und 10,36 Prozent beim Gesamtpublikum kann auch bei Promi Big Brother 2016 nicht so recht von einem Flop gesprochen werden, immerhin gehört es trotzdem zu den erfolgreichsten Sendungen von Sat.1 und liefert weiterhin Quoten über dem Senderschnitt, der im August 2016 bei 7 Prozent beim Gesamtpublikum und 8,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen lag. Doch Anlass zur ungetrübten Freude gibt die Leistung von Promi Big Brother 2016 nicht. So zeigten Staffel 2 und 3, dass der große Bruder deutlich mehr Zuschauer erreichen kann. Während 2014 am Ende der Staffel Marktanteile von 18,87 Prozent in der Zielgruppe und 14,49 Prozent beim Gesamtpublikum zu Buche standen, endete die Staffel 2015 mit durchschnittlichen Werten von 17,91 Prozent in der Zielgruppe und 12,9 Prozent beim Gesamtpublikum.

Nun muss man fairerweise sagen, dass diese beiden Staffeln bereits im August liefen und weniger starke Konkurrenz im Gegenprogramm hatten. Doch auch einen Vergleich mit der ersten Staffel, die ebenfalls im September lief, endet für Promi Big Brother 2016 nicht gerade vorteilhaft. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte die 2013 ausgestrahlte Premierenstaffel einen durchschnittlichen Marktanteil von 12,98 Prozent – das ist unterm Strich etwas mehr, als in diesem Jahr erreicht wurde. Doch den Titel der quotenschwächsten Staffel aller Zeiten trägt Promi Big Brother 2016 jedoch nur in dieser klassischen Zielgruppe. Beim Gesamtpublikum lief es in diesem Jahr derweil etwas besser. Anders als die jetzige vierte Staffel verpasste die erste Staffel 2013 nämlich einen zweistelligen Marktanteil. Lediglich 9,19 Prozent wurden damals durchschnittlich erzielt.

Promi Big Brother 2016 live: Stream bei Bild, Late Night bei sixx

Zuschauer konnten das Geschehen im Haus nicht nur zusammengefasst in den Sat.1-Sendungen sehen, sondern zudem online im Promi Big Brother 2016 Livestream verfolgen – und das, obwohl Pay-TV-Anbieter Sky seinen Livekanal „Promi Big Brother 24 Stunden live“ in diesem Jahr nicht freischaltet. „Im Sinne unserer Kunden überprüfen wir kontinuierlich unser vielfältiges Angebot. In diesem Rahmen haben wir entschieden, ‚Promi Big Brother‘ dieses Jahr nicht auszustrahlen“, erklärte eine Sky-Sprecherin gegenüber BBfun.de im Vorfeld. Stattdessen benötigte man nun ein Bildplus-Abonnement. Wie erfolgreich das Angebot für das Online-Portal war, ist nicht bekannt.

Mit „Promi Big Brother – Die Late Night Show“ konnten TV-Zuschauer zudem auch ohne Zusatzkosten ihren Promi BB-Fernsehabend jeden Abend aufs Neue verlängern. sixx strahlte das von Jochen Bendel und Melissa Khalaj moderierte Format jeden Abend nach Ende der Sat.1-Liveshow aus – und das weiterhin sehr erfolgreich. Bis zu 6,9 Prozent Marktanteil erreichte der Sender zu später Stunde bei den 14- bis 49-Jährigen. Nur selten wurden in der klassischen Zielgruppe Marktanteile von unter fünf Prozent generiert.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  10 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.