Header image
Promi Big Brother 2016

© BBfun.de

nuvolas Kolumne: „Was war denn das für ein zusammengezimmertes Überweibchen?“

Eine Woche Promi Big Brother 2016 ist vorbei und unsere Kolumnistin nuvola ist geschockt von den Ereignissen. Insbesondere Selfmade-Woman Edona James hat einen bleibenden Eindruck bei ihr hinterlassen... Was sie zur aktuellen Staffel zu sagen hatte...

„Ich liebe Trash-TV!“

Der Große Bruder himself meinte kürzlich zu Mario Basler: „Niemand ist perfekt, denn Big Brother würde mit perfekten Kandidaten gar nicht funktionieren.“ Alles klar! Denn von Perfektion sind die meisten „Prominenten“ der aktuellen Big Brother Staffel so weit entfernt, wie Edona James von ihrem Penis. Okay okay, ich gebe es ja zu: Ich liebe Trash-TV und ich liebe Junk in jeglicher Form. Junk Food, Junk-Promis, man könnte mich auch als Junk-Messie bezeichnen. Ich liebe es, wenn andersartige Schwiegertöchter dringend gesucht oder schwer vermittelbare Bauern endlich vermählt werden. Wenn Junggesellen sich die Hörner an Rosenmädchen abstoßen oder gänzlich unbekannte Menschen in den Status eines Superstars gehoben werden, dann schlägt mein Trash-Herz im Vollbeat. Und ich liebe dich, Großer Bruder! Jetzt ist es raus, Honey, sei stark, da musst du jetzt durch.

Edona James: „Unvergessen bleibt ihre Vagi-Präsentation, als sie die Wiener Auster vor Jessica machte.“

Aber genug Honig! Edona James… Alter, was war denn das für ein zusammengezimmertes Überweibchen? Eine lebende und äußerst explosive Mischung aus Donatella Versace und Janice, der Gitarristin der Muppetsshow-Band, mit ein bisschen Lorielle, nur in unfreundlich. Segourney Weavers Alien sah neben Edonas Zähnefletschen und Geschnappe wie ein kuscheliger kleiner Labradorwelpe aus. So würde ich sie mir beschreiben wollen. Unvergessen bleibt ihre Vagi-Präsentation, als sie die Wiener Auster vor Jessica machte. Ja ist denn das die Möglichkeit…

Huch, „deine ist aber klein“- und „Meine ist viel größer“-Parolen haben mir allerdings wieder böse Bilder in den Kopf geschossen. Was soll denn das? Ich will das nicht wissen! Ich bin prüde und das ist gut so!

Edona-nackt-Promi-Big-Brother-2016-Edona-James-Busen-Test-anfassen

(c) SAT.1

Was ich aber bis heute nicht verstehe: Warum um alles in der Welt lässt man sich so detailsgetreu nachbilden, dass man selbst die Cellulitis nicht vergisst? Hallo? Wenn ich ein Kerl werden wollen würde, wollte ich auch keine Haare auf dem Rücken oder Sack! Ich kenne keine Frau, die derartig übertrieben wild und höchst theatralisch ständig mit ihren Plastikschippen in ihrer Phantasiewelt herumfuchtelt, außer sie arbeitet als Dirigent oder Fliegenscheuche im „Cage au folles“ in Paris!

„Mich hat Edona, auf jeden Fall großartig unterhalten“

Bizarr und unangepasst zog sie ihre One-Woman-Show durch, bis zum bitteren Rauswurf. Prinzessin Uncharming erinnerte mich als Komplettpaket an einen bissigen Kampfhamster, der nach allem schnappt und für den du in Berlin Kampfhundesteuer im dreistelligen Bereich zahlen müsstest. Selbst der Große Bruder konnte die schnoddrigen und unerzogenen Anfeindungen der spitzzüngigen Blondine nicht länger ertragen und schmiss sie kurzerhand aus seiner Kanalisation. Insider behaupten, die Ratten hätten mit ihrem freiwilligen Auszug gedroht, falls der Große Bruder nicht gehandelt hätte, aber das sind nur Gerüchte. Mich hat Edona, auf jeden Fall großartig unterhalten und ich bin mir sicher, Australien würde ihr bestimmt auch gut gefallen. Obwohl sie den Dschungel wahrscheinlich mehr herausfordern würde, als umgekehrt. Denn Promi-BB ist für mich Teil 2 aller oben genannten Formate, gewürzt mit einer ordentlichen Prise neuer Freaks oder auch längst vergessener Ex-Z-Primis. Am Ende der TV-Trilogie des Wahnsinns und kurz vor der Privatinsolvenz wartet nur noch das Dschungelcamp mit Buschweinsperma als Shot. Warten wir es also ab! Alles zu seiner Zeit.

Eigentlich würde ich gerne noch weiter schreiben, wenn mich nicht ständig im Hintergrund das Streitgespräch zwischen Ben Teewag, Mario Basler und der bösen Frau ablenken würde. Meine Güte, hat die Frau keinen Stecker, den man ziehen kann? Die Nächste, die nicht aufhört nach anderen zu schnappen. Was ist denn nur los mit denen da drin? Vielleicht ist das aber auch so eine Art ansteckende Schnappkrankheit, die nun von Edona auf Isa übergesprungen ist? Vielleicht ist der Keller verseucht? Grundgütiger!

(c) SAT.1

(c) SAT.1

„Sie wirkten wie die Aggrovariante von Statler und Waldorf“

Mario Basler und Ben Teewag, teilten sich im Sprechzimmer während des Rauchentzugs das Meckerstühlchen und wirkten wie die Aggrovariante von Statler und Waldorf von der Muppetsshow, allerdings auf kaltem Nikotin-Entzug. Denn offensichtlich stellte die Challenge „Nicht rauchen“ alle jemals durchgeführten Jenke-Experimente sowas von in den Schatten, dass es dabei selbst der Dunkelheit zu dunkel wurde! Deshalb: Keine Macht den Drogen, ihr seht, was geschehen kann. UND nicht mit Nikotinsüchtigen diskutieren, wenn das Hirn seinen Nikotinschuss braucht. Das ist in etwa so erfolgreich, wie die Fettunterspritzung von Edonas Po!

„Ich hatte echt das Gefühl, als würde mir jemand am Gaumenzäpfchen zerren.“

Wie kriege ich jetzt den Übergang zu Jessica und Prinz Marcus? Ah… ich weiß. Benzin ist zur Zeit nicht gerade billig!

Apropos billig…

De Prinz kütt und wenn es sein muss auch im Whirlpool auf ’ner abgelegten Bitchelor-Teilnehmerin. Man man man, da war Fremdschämen angesagt und zwar nicht für den Prinzen, der bekanntermaßen so ist, wie er ist. Aber als es sich Jessicas gefallen ließ, ihren mit Bauchfett aufgepumpten Gluteus Maximus von den prinzeligen Patscherhändchen befummeln und sich absabbern zu lassen, hatte ich echt das Gefühl, als würde mir jemand am Gaumenzäpfchen zerren.

(c) SAT.1

(c) SAT.1

„Wenn Eifersucht oder mediale Präsenz einen Namen hätte, würde sie Mörtel heißen.“

Cathy Lugner und ihr Mörtel… ooooch Gottchen! Wenn Eifersucht oder mediale Präsenz einen Namen hätte, würde sie Mörtel heißen. Da bin ich echt mal gespannt, in welche Richtung das weitergeht. Hoffentlich gründet sich ihre Ehe auf einem festen Fundament der Liebe, wovon ich hoffnungslose Romantikerin ja ganz fest ausgehe! Wird sie sich ein eigenes Leben aufbauen können, losgelöst von ihrem selbst gewählten goldenen Käfig? Hoffentlich hat sie dann nicht den gleichen Chirurgen wie Edona und er denselben Hausarzt wie Johannes Heesters. Dann hören wir noch ganz viel von den beiden…

In diesem Sinne bleibt es spannend und ich bin auf den ersten Exit heute Abend gespannt. Mein Tipp? Der diskutiert gerade im Hintergrund mit Mario und Ben.

Habt weiterhin viel Spaß mit Big Brother und BBfun,

eure nuvola

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  5 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.