Header image
Promi Big Brother 2016

© Sat.1

Joachim Witt nach der Rauswahl: Warum er im Promi-Knast weinte

Gestern wählten die Zuschauer den Sänger Joachim Witt aus dem Promi Big Brother-Haus. Im Interview spricht er über seine Zeit im Haus, was er während seines Aufenhalts im Promi-Knast gelernt hat und warum er weinte...

Joachim Witt ist raus

Gestern musste Joachim Witt überraschend das Haus verlassen – wir haben darüber berichtet. Nun erklärte er im Interview mit der Bild, warum er in manchen Situationen im Haus so emotional reagierte.

Wie geht es Joachim Witt nach dem Auszug?

Joachim Witt fühlt sich nach seiner Zeit im Haus gut. Sein Auszug geschah im richtigen Moment, obwohl er sich schon gewünscht hätte, noch länger bleiben zu können. Der Aufenthalt in der Kanalisation machte ihm zum Schluss nichts mehr aus.

Warum hat Joachim im Promi Big Brother-Haus geweint?

Es gab Situationen im Haus, in denen Joachim Witt sehr emotional wurde und sogar geweint hat. Warum eigentlich? Joachim: „Ja, das stimmt. Es gab diese Momente. Ich bin einfach extrem empfindlich, was Umgebungen angeht. Und das hat so auf die Stimmung gedrückt: Ich dachte, das muss ich mir nicht antun. Mein Ziel war es ja, parallel zur Veröffentlichung meines neuen Albums stattzufinden und das habe ich erreicht. Aber nach meinem Tief hatte ich das Gefühl, dass ich weitermachen kann.“

Speziell eine Situation blieb dem Zuschauer in Erinnerung – Joachim Witt weinte bei einem Song von Silbermond im Garten des Luxusbereiches. Der Sänger dazu: „Man unterschätzt die Situation im Haus. Ich habe davor auch darüber gelächelt. Aber es ist ja ehrlich gesagt eine Gefängnissituation, vor allem in der Kanalisation. Und Emotionen kommen dann hoch, wenn du bestimmte Bilder vor deinem geistigen Auge siehst. Und bei dem Silbermond-Song entwickelten sich Sehnsüchte bei mir, vor allem nach meiner Familie. In dem Moment habe ich sie vermisst und das hat mich selber überrascht, dass ich so stark Gefühle zeigen kann.“

Was hat der Sänger aus der Zeit im Haus gelernt?

Joachim lernte im Haus, dass er mit bestimmten Menschen auf einer gewissen Ebene warm werden kann. Als Beispiel führt er Mario Basler an. Ihn sieht er als „guten Typen“ an, auch mit Cathy und Natascha kam er gut klar. Joachim: „Ich bin halt sehr speziell, was Menschen anbelangt. Wenn du aufeinander hängst, habe ich sehr schnell Probleme mit Menschen, die nicht in mein emotionales Bild passen.“

Das komplette Interview mit Joachim Witt könnt ihr bei bild.de lesen.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.