Header image
Promi Big Brother 2016

Haus auf den Kopf gestellt: Neue Teameinteilung nach Poker-Duell

Drei Tage vor dem Finale von Promi Big Brother 2016 mussten alle Bewohner in der Duell-Arena um ihre Wohnsituation spielen und dabei zwei Fragen beantworten: Wie wichtig sind die Bewohner sich selbst und wie wichtig ist ihnen ihr bisheriges Team?

Einer für alle, alle für einen, jeder für sich: Beim Poker-Duell in der Promi Big Brother Live-Show am Dienstag, den 13. September 2016 zeigte sich, wie egoistisch oder teamorientiert jeder einzelne Bewohner ist. In der Duell-Arena bekam jeder Bewohner die Chance, in den Luxusbereich zu ziehen oder diesen zu verteidigen. Doch wer es sich selbst leichtmachte und auf Nummer sicherging, riskierte, dass seine bisherigen Teamkollegen keine Chance mehr auf einen Wechsel oder Verbleib im Luxus mehr hatten. Denn auch wenn jeder im Poker-Duell für sich selbst spielte, mussten die Teams mit einem gemeinsamen Pool an Jetons auskommen.

Wechsel-Duell bei Promi Big Brother 2016 mit Psycho-Komponente

Und darum ging es konkret: In der Duell-Arena saßen sich jeweils ein Bewohner von oben und unten gegenüber und musste verdeckt eine beliebige Menge an Jetons setzen. Der Kandidat, der mehr Spielchips einsetzte, durfte sofort in den Luxusbereich oben wechseln.

Während die ersten beiden Bewohner aus einem Vorrat an 100 Jetons wählen konnten, mussten die weiteren Promis mit der Anzahl an Spielchips auskommen, die ihre Vorgänger ihnen zurückgelassen hatten. Wäre ein Bewohner direkt in der ersten Runde „All In“ gegangen, wäre er damit sicher in den Luxus gezogen, während der Rest sicher in der Kanalisation gelandet wäre.

Poker-Duell

Foto: Sat.1

Ergebnisse des Poker-Duells: Wer wohnt oben, wer muss nach unten?

Die Paarungen und Reihenfolge beim Duell legte Big Brother selbst fest. Wie die Duelle vor ihnen ausgegangen sind, erfuhren die Bewohner dank Kopfhörer und Augenmasken nicht.

Runde 1: Mario Basler gegen Joachim Witt

Während Mario gleich 35 Jetons hielt sich Joachim zurück und setzte nur vier Jetons. Damit bleibt der NDW-Star in der Kanalisation.

Runde 2: Jessica Paszka gegen Natascha Ochsenknecht

Natascha wollte unbedingt in den Luxus und leerte den Vorrat daher ordentlich: Mit gleich 46 Jetons hat sie Cathy und Isa nur noch 50 Jetons übriggelassen. Damit hat sie aber auch Jessica ausgestochen, die nur 22 Chips setzte.

Runde 3: Ben Tewaag gegen Isa Jank

Nachdem Isa Jank vor zwei Tagen noch freiwillig in die Kanalisation gezogen ist, entschied sie sich im Poker-Duell nicht erneut für die Kanalisation. Mit 23 Jetons hat sie fast die Hälfte der verbliebenen Spielechips gesetzt. Dumm für sie: Auch Ben Tewaag setzte 23 Chips und gewann damit als Bewohner von oben automatisch das Duell.

Runde 4: Frank Stäbler gegen Cathy Lugner

Frank und Cathy hatten schließlich gar keine Möglichkeit mehr, zu taktieren. Sie konnten nur noch All-In gehen und die verbliebenen Chips setzen – es sei denn, sie wollten unbedingt in die Kanalisation. Doch das wollten weder Frank noch Cathy. Da Cathy 27 Chips setzen konnte und Frank nur noch 20 Jetons hatte, zieht sie nach oben und er nach unten.

Promi BIg Brother 2016 Duell Poker Wechsel

Foto: Sat.1

Die neue Teameinteilung im Promi Big Brohter-Haus

Oben: Mario Basler, Natascha Ochsenknecht, Ben Tewaag und Cathy Lugner
Unten: Joachim Witt, Jessica Paszka, Isa Jank und Frank Stäbler

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare