Header image
Promi Big Brother 2014

Ein Rückblick auf die Bewohner der zweiten Staffel von Promi Big Brother

Vom 15. bis 29. August 2014 nahmen zwölf Prominente an der Reality-Show Promi Big Brother - Das Experiment teil. 14 Tage lang wurden die Promis beobachtet - am Ende gewann einer von ihnen das Star-Experiment und ein sechsstelliges Preisgeld.

Das Konzept der Show ist simpel: In der ursprünglich aus Großbritannien stammenden Show werden zwei Wochen lang Berühmtheiten 24 Stunden lang gefilmt. Während ihres Aufenthalts erledigen sie nicht nur ihre gewöhnlichen Tagesaufgaben, sondern müssen auch Matches und Challenges bewältigen. Ab dem siebten Tag wird täglich einer der Kandidaten aus der Show herausgewählt. Wer am Ende übrig bleibt, erhält das Preisgeld in Höhe von 100.000 Euro.

Promi Big Brother 2014 Kandidaten Bewohner Teilnehmer Gruppenfoto

© SAT.1/Saumweber/Jaworek/Weber/Koch

 

Die von den Zuschauern herausgewählten Kandidaten

Bevor das große Finale stattfand, wurden sieben Stars von den Zuschauern herausgewählt:

  • Mario-Max zu Schaumburg-Lippe: Der TV-Moderator und Jurist wurde in seiner Kindheit von der Adelsfamilie Schaumburg Lippe adoptiert. Im Laufe seiner Karriere veröffentlichte er ein Buch, hatte zahlreiche Auftritte im TV sowie die Hauptrolle in einem Musical.
  • Janina Youssefian: Das iranische Dessous-Model wurde mit einer Affäre mit Dieter Bohlen bekannt. Sie und Bohlen wurden im Hinterzimmer eines Teppichgeschäfts erwischt, wodurch sie unter anderem mit dem Namen Teppichluder bekannt ist.
  • Ela Tas: Die Jurastudentin aus Hamburg überzeugt mit braunen Augen, natürlichen Kurven und einer langen Mähne. Grund genug, um mit Anfang 20 bei Der Bachelor 2014 teilzunehmen. Nachdem sie in der vierten Folge die Koffer packen musste, folgt sie weiterhin einer Karriere im Medienzirkus.
  • Liz Baffoe: Die ehemalige Leichtathletin ist auch heute noch sportlich aktiv. Beruflich dagegen steht sie vor der Kamera. Dem Bundesbürger ist Liz Baffoe aus der TV-Serie Lindenstraße bekannt.
  • Mia Magma: Mia Magma legte eine äußerst ungewöhnliche Karriere zurück: Aus dem Friseursalon landete sie an einem Pornoset, dann auf der Schlagerbühne.
  • Alexandra Rietz: Die Schauspielerin jagt in der TV-Serie K 11 – Kommissare im Einsatz seit 2003 Verbrecher. Bevor sie sich vor Kamera in knallharter Action zeigte, ließ sie sich zur Steuerfachgehilfin ausbilden.
  • Hubert Kah: Mit Titeln wie Einmal nur mit Erika oder Sternenhimmel prägte Hubert Kah die Neue Deutsche Welle. Bis heute ist Hubsi weiterhin als Sänger, aber auch Komponist und Produzent tätig.

 

Die übrig gebliebenen Promis

Ab dem 11. August wurde jeden Tag einer der nachfolgenden Bewohner herausgewählt – im Finale traten an:

  • Paul Janke: Wie auch Ela Tas hat der Fußballer Paul Janke bei Der Bachelor teilgenommen. Darüber hinaus war er in Let’s Dance 2013 als leidenschaftlicher Tänzer zu sehen.
  • Michael Wendler: Der König des Popschlagers, wie er sich selbst nennt, hat auf seinem Konto stolze 29 Alben und 32 Singles vorzuweisen. Trotz einiger erfolgreicher Titel meldete er aufgrund Schulden seines Vaters im Jahr 2002 Privatinsolvenz an.
  • Ronald Schill: Der Hamburger Innensenator, auch bekannt als Richter Gnadenlos, beschäftigt mit seinem politischen Abgang in erster Linie die Klatschpresse.
  • Claudia Effenberg: Model und Ehefrau des ehemaligen Fußballspielers Stefan Effenberg versucht immer wieder zu beweisen, dass sie auch aus eigener Kraft in die Presse schafft – unter anderem als Designerin und Autorin.

 

Der Gewinner Aaron Troschke

Aaron Troschke Promi BIg Brother 2014 Gewinner Sieger Kandidat

Bild: Sat.1 / Willi Weber

Nachdem die oben genannten Kandidaten der Reihe nach ausschieden, blieb nur noch einer übrig – Aaron Troschke: Der ehemalige Bäcker ist einer der Promi Big Brother Stars, die Millionen Menschen im TV verfolgten und zu ihrem Gewinner wählten. Mit seinem Auftritt in der TV-Sendung Wer wird Millionär erlangte Aaron Troschke bereits vor Big Brother einen gewissen Ruhm. Nach der Show mit Günther Jauch zog Troschke im Promi-Big-Brother-Haus ein, setzte sich gegen seine elf Konkurrenten durch und kassierte das Preisgeld im Wert von 100.000 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare