Header image
Promi Big Brother 2014

BBfun-Kolumne: Promi Big Brother im Visier des Nominators 2.0

Er war einer der polarisierendsten Bewohner von Big Brother. Nominator Christian M├Âllmann schreibt in seiner Kolumne "Im Visier des Nominators 2.0" exklusiv bei BBfun ├╝ber Promi Big Brother. Darin verr├Ąt er, warum der Wendler f├╝r die Show geeigneter ist, als jeder andere A-Promi und worum es beim Format Big Brother eigentlich geht.

Promi Big Brother Nominator

„Ich war voll ├╝berfordert“

„…und es geht schon wieder los!“ Sp├Ątestens┬áals┬áich von den f├Ąhigen K├Âpfen dieser Internetseite (schleim, h├╝stel, schleim) gebeten wurde eine Gastkolumne zu verfassen, dann wei├č ich: der Container ├Âffnet wieder! Bereits beim letzten Promi Big Brother wurde diese Bitte an mich herangetragen… und ich hatte ├╝belst versagt! Ich dachte, ich ziehe es ganz easy auf Autopilot durch: schlie├člich hatte ich fr├╝her w├Âchentlich meinen Senf zu BB im Fernsehen abgegeben und sogar im Big Brother-Magazin meine Hochglanzdoppelseite; also schwupp ein paar Kracher-Kommentare zu den Luschi-Kandidaten und bums, aus, fertig! Lief aber nicht so, denn ich war voll ├╝berfordert!

Erstmalig gab es Promi Big Brother! Promi! WOW! Wie geil ist das denn?! Fette Schei├če, Alter! Aber dann der Schock und Tritt in die Kl├Âtze: Laufzeit nur 2 Wochen! Was soll der Kack? Wo bleibt das Ur-Konzept? Ich will hier jetzt nicht auf Schlaubi-Schlumpf machen, aber die Ausgangsidee nach George Orwells „1984“ sieht vor, da├č die Teilnehmer die „├ťberwachung“ vergessen, schlie├člich hinnehmen und „ganz normal“ ihr Leben fortf├╝hren. Ich behaupte jedoch, da├č Du als BB-Kandidat locker eine Woche brauchst, um Dich einigerma├čen ├╝berhaupt an diese „Gef├Ąngnis-Situation“ zu gew├Âhnen und dann nochmal eine gute Woche bis Du nicht mehr ├╝ber die Kameras nachdenkst! Jetzt erst wird es interessant und die Masken fallen! Aber gut, SAT.1 macht 2 Wochen insgesamt!

Ich sage oft aus Spa├č, da├č es bei SAT.1 eine eigene Abteilung gibt, die nur die Aufgabe hat, RTL-Sendungen schlecht zu kopieren. Der „Quoten-Hammer“ von RTL im Showbereich ist unbestritten der Dschungel! Und Achtung: dauert 2 Wochen, l├Ąuft t├Ąglich (meist) um 22.15 Uhr und hat „Prominente“. Super! Showkonzept f├╝r SAT.1 steht! (Nat├╝rlich k├Ânnte man wohlwollend anf├╝hren, der Terminkalender der Promis l├Ąsst keine l├Ąngere Laufzeit zu, aber ‚mal ehrlich: die meisten „Promis“ sind doch dankbar, da├č sie was zu essen bekommen, endlich was anderes machen d├╝rfen, als sich selbst zu googeln und noch eine dicke Gage einsacken; und f├╝r einen ordentlich Schlu├čgewinn bleibt da doch jeder gerne l├Ąnger!)

„Ich glaube nicht, da├č Promi Big Brother mit richtig fetten Promis funktioniert!“

Auch wenn es sich nun so liest, als ob ich jetzt scharf aus der L├Ąsterkanone schie├če (und ich wei├č, da├č dies einige erwarten!), so ist es genau daran beim letzten Mal gescheitert! Ich bemerkte n├Ąmlich, da├č die einschl├Ągigen Internetforen voll waren mit Posts, wie langweilig, schei├če, unw├╝rdig, strohdumm und/oder erb├Ąrmlich die letzten Promi Kandidaten w├Ąren! Es gibt also genug, die t├Ąglich ordentlich im Internet die Peitsche der Verachtung knallen lassen; da braucht es mich so wenig, wie einen Igel in der Kondomfabrik (und wahrscheinlich auch nicht solche Gags aus Omas Witzebuch f├╝r Fr├╝hpubertierende)!

Aber ganz im Ernst: Ich glaube nicht, da├č Promi Big Brother mit richtig fetten Promis funktioniert! Ja, schon gut, ein Calmund-Gag liegt hier so billig rum, den braucht man nur noch aufzuheben, aber ich meine so fette Prominamen, da├č man fett schon phat schreibt! Stellt Euch Big Brother mit Til Schweiger, Thomas Gottschalk, Heidi Klum, Xavier Naidoo, Gerhard Schr├Âder, Herbert Gr├Ânemeyer und G├╝nther Jauch vor. Liest sich toll! Schei├č die Wand an! Aber ich bin mir sicher, da├č es extrem langweilig w├Ąre!

„Da w├Ąre soviel Action und Spannung wie in einer Folge vom Traumschiff“

Zur Zeit geht es nunmal (auch wegen des Dschungels) „entertainment-technisch“ in Richtung „H├Ąme-Shows“: Spackos und Red-Carpet-Bitches, die jeden noch so bl├Âden Schei├č vor der Kamera machen, sollen in solchen Shows sch├Ân gedem├╝tigt werden! Ist so! Oft auch verdient und l├Ąngst ├╝berf├Ąllig! Dies gilt aber nicht (na ja…) f├╝r die von mir beispielhaft angef├╝hrten Prominenten-Namen von gerade. Niemand von denen hat es n├Ąmlich n├Âtig, sich auf Kosten eines anderen „A-Promis“ ├Âffentlich zu profilieren! Wozu und wof├╝r auch? F├╝r Geld? Image? Bekanntheitsgrad? Schwachsinn! Da w├Ąre soviel Action und Spannung wie in einer Folge vom Traumschiff (und vom ZDF kopiert SAT.1 ja nicht!).

So ein Format wie Promi Big Brother „braucht“ durchaus jemanden wie Michael Wendler! Er ist in meinen Augen der totale Traumkandidat! Egal ob „Dschungel“, „Schlag den Star“ oder sogar „Christopher Posch“ – niemand, wirklich niemand au├čer vielleicht Vladimir Putin, hat so ein tragisches Gesp├╝r daf├╝r sich so richtig unsympathisch zu pr├Ąsentieren! Gepaart mit Profilneurose, Darstellungszwang und dem Wunsch „total l├Ąssig r├╝berzukommen“ ist so jemand zum aktuellen Zeitpunkt einfach nur super! Aber bevor mir nun die n├Ąchsten Tage irgendwelche Hausfrauen (nat├╝rlich „junggeblieben, trendy und gepflegt“) ihre ganz pers├Ânlichen Ansichten ├╝ber Herrn Wendler und die Ungerechtigkeit gegen ihn mitteilen wollen, mache ich hier lieber Schluss und kein Wort mehr zu den Kandidaten!

V├Âllig egal also wie l├Ącherlich oder sensationell die Kandidaten, die Moderatoren oder das Haus auch sein werden (irgendwie ist das ja erfreulicherweise sehr subjektiv), so w├╝nsche ich uns zumindest eins: Gute Unterhaltung!

P.S.:

Letztendlich glaube ich jedoch, da├č „Big Brother“ f├╝r viele von uns doch etwas anderes bedeutet: Das „Zusammenleben“ mit echten Leuten im Fernsehen. Keine Soap! Keine Fake-Doku! Keine Scripted Reality! Normale, wirkliche Menschen, die wir m├Âgen oder hassen werden, die uns eine gewisse Zeit unseres Lebens begleiten (gerne beim Feierabend-Bierchen und ohne bis nach 23 Uhr wach bleiben zu m├╝ssen) und die am Ende nicht nur unser Bed├╝rfnis nach H├Ąme, Spott und L├Ąstern stillen, sondern deren Verhalten uns erfreut & ber├╝hrt und die wir schlie├člich mit Stolz in unsere Leben und Herzen lassen!

Amen & peace out. ­čÖé

Christian M├Âllmann

Gef├Ąllt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare