Header image
Promi Big Brother 2013

Promi Big Brother – Cindy aus Marzahn verdient Millionen

Promi Big Brother wird keine Sparstaffel - Cindy aus Mahrzahn ist nicht billig. Die bild.de enthüllte nun das Gehalt einiger Damen des deutschen Fernsehens. Wenn man die Zahlen so liest, wird einem schwindlig. Doch warum sind diese Damen so hoch bezahlt? Klar, jede wird ihr Geld wert sein, unabhängig von Sympathie.

Promi Big Brother – Cindy aus Marzahn wird eine hochbezahlte Moderatorin sein

Wir steigern die Spannung. Klar ist, dass Cindy aus Marzahn sich nicht für ein Taschengeld dem Sender SAT.1 für drei Jahre verpflichtet. Die ehemalige Hartz-IV Empfängerin verdient Millionen, doch hättet ihr gedacht, dass sie zwei Millionen Euro pro Jahr verdient, sind also 6 Millionen Euro? Puh, der Neid steht einem im Gesicht. Sie hat alles richtig gemacht, hatte das Leben als Arbeitssuchende satt, erinnerte sich an ihr Talent sich selbst mit unglaublicher Ironie auf die Schippe zu nehmen, schwang sich in einen rosaroten Jogginganzug und machte eigentlich nichts anderes, als sich selbst als „überproportionierte Fressnudel“ zu veräppeln. Sowas muss man sich erstmal trauen.
Für uns Big Brother-Fans bedeutet die Verpflichtung, auch wenn nur für zwei Wochen für die Promi-Version, dass SAT.1 nicht spart. Schon mit dem Stardesigner Florian Wieder haben sie keinen Ikea-Möbelpacker engagiert. Das lässt also hoffen, leider wissen wir immer noch nicht, welche Promis SAT.1 ins Auge gefasst oder gar schon an der Angel hat.

Sonja Zietlow

Neugierig geworden? Hier noch ein paar Gehälter anderer Damen:

Heidi Klum: Angeblich fordert sie 8 Millionen für den Dreh der neuen Staffel von „GNTM“
Sonja Zietlow: für eine Sendung von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ – 40.000 Euro
Sonya Kraus: 10.000 Euro pro Gala oder Moderation
Stefanie Hertel: nach Branchenschätzungen pro Auftritt 5000 Euro
Nazan Eckes: pro Drehtag für „DSDS“ – 4000 Euro
Judith Williams: Homeshopping-Sender HSE24 – 1500 pro Stunde plus Umsatzbeteiligung
– Sylvie van der Vaart: Vertrag für zwei Jahre – vier Millionen Euro (maximal 160 Drehtage)
– Barbara Schöneberger: pro Moderation ca. 15.000 Euro + Werbeverträge

Das sind große Gehälter, doch können solche Karrieren auch ganz schnell wieder vorbei sein. Gönnen wir es ihnen, sie leben auch mit dem Risiko auf einmal „out“ zu sein und das oft in noch jungen Jahren.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare