Header image
Promi Big Brother 2017
Promi Big Brother 2017 Kandidaten Bewohner Teilnehmer

© SAT.1/Willi Weber

Nachlese: So erging es den Bewohnern nach Promi Big Brother 2017

Die erste Woche nach dem Finale der fünften Staffel dürfte wohl besonders aufregend für Promi BB-Gewinner Jens Hilbert gewesen sein. Doch in unserer Nachlese lest ihr nicht nur, wie es ihm nach dem Auszug erging, sondern auch was bei einigen der anderen Kandidaten los war.

Gewinner Jens Hilbert will vom Preisgeld eigene Stiftung gründen

Egal, ob Bild-Zeitung, Stern oder Sat.1-Frühstücksfernsehen: Jens Hilbert war in den Tagen nach seinem Sieg viel unterwegs. In zahlreichen Interviews sollte er nicht nur erklären, wie er die Zeit im Promi-Container erlebt hat, sondern auch kommentieren, was er von seinen Ex-Mitbewohnern und ihrem Verhalten hält. Immer wieder fiel dabei der Name Willi Herren. Dass ihn der Schauspieler streckenweise für falsch gehalten hat, nahm Jens locker. Schließlich hätte Willi schon oft bewiesen, dass er das Herz am rechten Fleck hat. „Mir hat er immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden und das ist erstmal das, was ich positiv bewerten kann“, erklärte er in einem Interview mit dem Stern. „Er bekommt im Nachgang 100 Prozent für Loyalität und Aufrichtigkeit, aber ich habe ihm bereits vergeben“, so Hilbert weiter. Jens selbst dürfte für sein Handeln ebenfalls viel Anerkennung erhalten: Schon vor seinem Einzug erklärte er, dass er seine Gage in Höhe von 77.777 Euro an „Ein Herz für Kinder“ spenden wird (BBfun.de berichtete). Mit den 100.000 Euro, die er für den Promi Big Brother-Sieg erhalten hat, will er ebenfalls Gutes tun: „Aktuell überlege ich, einen Teil des Gewinns in die Gründung einer Stiftung zu investieren“, so Jens gegenüber dem Stern. Ziel sei es, Kindern zu helfen, die sozial ausgegrenzt oder sogar gemobbt werden.

Jens, der im Haus zu den Tiefen seines Ichs gefunden hat, ist wieder angekommen in der echten Welt. Das sei ihm auch gar nicht schwer gefallen, wie er gegenüber Bild betonte: „Ich bin in kein Loch reingefallen.“ Und wer weiß, vielleicht geht der Unternehmer bald noch einen Schritt weiter, denn angesprochen auf eine mögliche Teilnahme beim Dschungelcamp erklärte er dem Stern: „Die Anfrage hatte ich ja auch schon des Öfteren. Aber da ich noch mehr Angst vor Viehzeug wie Spinnen habe als vor luftigen Höhen, schließe ich das aktuell erstmal aus.“

Willi Herren und Evelyn Burdecki: Erst verliebte Blicke, dann Abstand

Mächtig viel Presse gab es auch für Willi Herren und Evelyn Burdecki. Beide ließen sich am Montagabend bei der ETL-EXPRESS-Sportnacht im Kölner Rheinenergiestadion blicken. Zwar betonten sie gegenüber der Presse, sie seien nur „ein Freundschaftspärchen“, doch strahlende Augen und verschmitzte Blicke deuteten auf mehr als nur eine platonische Beziehung.

Einige Tage später dann öffentlich eine Art Rückzieher. Willi Herren sei nach seinem Auszug total überrascht gewesen von der negativen Presse – das habe ihn mächtig aus der Bahn geworfen, wie er der Bild-Zeitung in einem Interview erklärte. „Seit neun Jahren reiße ich mir den Arsch auf, um das glattzubügeln, was ich in meiner Vergangenheit falsch gemacht habe und dann kommst du raus und bekommst einen Faustschlag in die Fresse.“ Er habe nun erkannt, dass das Flirten und die Knutscherei einige Menschen verletzt hat, die draußen auf ihn warteten. „Das kreide ich mir an. Mir hätte das bewusst sein müssen. Ich habe mich nicht in Evelyn verliebt. Ich will auch kein Geld mit ihr verdienen. Aber ich dachte schon: Jetzt hast du sie geküsst. Wie schneiden die das? Wie wird meine Außenwirkung sein? Ich habe dann den Sat.1-Therapeuten zur Hilfe gerufen. Der sagte einfach: ‚Zeig ihr, dass du ihr großer Freund bist, mit Rat und Tat.'“ Die Ex-Beziehung zu seiner Managerin Jana und dann noch die Liebelei zu Jasmin: In den vergangenen Tagen dürfte es allerhand Gegenwind gegeben haben für den Schauspieler. Doch das soll ihm für die Zukunft helfen: „Ich will ein neues Leben beginnen. ‚Promi Big Brother‘ war eine Art Therapie – ich hatte viel Zeit nachzudenken. Mir wurde vieles klar. Ich habe Herzen gebrochen. Das macht man nicht. Ich will jetzt gucken, wo die Reise hingeht. Es gibt einige tolle Angebote, aber eigentlich müsste ich mal dringend Urlaub machen“, so Willi gegenüber Bild.

Gedankenlos: Evelyn Burdecki erlebte in Berlin den Super-Gau

Evelyn Burdecki schien ganz andere Sorgen zu haben. Nachdem sie an der Seite von Willi Herren in die erste Woche nach Promi Big Brother startete, reiste sie am Mittwoch nach Berlin, um für einen ProSieben-Dreh mit Claudia Obert shoppen zu gehen. Doch der Stress war scheinbar zu viel des Guten – völlig gedankenlos ließ Evelyn ihren Koffer in einem Berliner Taxi zurück. Bei Facebook bat sie um Tipps und Unterstützung:

😌

Posted by Evelyn Burdecki on Mittwoch, 30. August 2017

Dominik Bruntner erklärt: Mit Sarah Knappik ist nie was gelaufen

Entspannter ging es da bei Dominik Bruntner und Sarah Knappik zu. Während sie zunächst bei Facebook erklärte, sie hätte sich von Moderator Ingo Nommsen getrennt, ging es anschließend in die USA. So sah man sie in Kalifornien zusammen mit Auswanderer Jens Töpperwien. Einige Tage später ging es dann weiter nach Las Vegas.

Ab heute bin ich Single ich habe mit Ingo Schluss gemacht. Ich brauche einen Partner nicht nur wenn die Sonne scheint, sondern auch wenn es regnet. Lieben Gruß aus Las Vegas eure Sarah

Posted by Sarah Knappik on Montag, 28. August 2017

Dominik Bruntner entspannte – logischerweise ohne Sarah – in Stuttgart. Bei Facebook war ihm wichtig zu betonen: „Die Sache mit Sarah Knappik ist geklärt und ich möchte nochmals sagen, dass da nie was gelaufen ist.“ Im Haus seien die beiden lediglich gute Freunde geworden.

Milo Moiré hat Deutschland schon kurz nach dem Finale wieder verlassen

Milo Moiré hat Deutschland nach dem Promi Big Brother-Finale schon am Samstag wieder verlassen – doch es ging nicht in die Schweiz, wo die Künstlerin lebt, sondern nach Mallorca. Erst nach ihrer Rückkehr werde sie sich „alles ganz in Ruhe angucken“ und mit der Zeit im Haus weiter auseinandersetzen, wie sie in einem Interview erklärte. Sie betonte, sie hätte es vermutlich auch gar nicht länger im Haus ausgehalten – schließlich sei sie ein Freigeist. Doch durchgezogen hätte sie es allemal – schließlich stecke in ihr eine Kämpferin. Logisch, dass sie überglücklich mit einem zweiten Platz war. Künstlerisch wird Promi Big Brother sicher Spuren hinterlassen, wie sie erklärte. Doch das sei ein Prozess und sie könne noch gar nicht abschätzen, wie sich das letztlich darstellen wird.

„Regenbogen“: Eloy de Jong veröffentlicht deutschsprachigen Schlager-Popsong

„Liebe ist überall“ hieß es nach seinem Auszug für „Caught in the Act“-Sänger Eloy de Jong. Denn der Holländer hat in bester Schlager-Pop-Manier seine erste deutsche Single „Regenbogen“ aufgenommen. „Als ich rauskam, dachte ich, okay, jetzt schläfst Du mindestens 13 Stunden, aber nach 2 Stunden bin ich aufgewacht und konnte gar nicht mehr geschlafen. Und dann habe ich einen Zettel genommen und habe so Stichpunkte, die in meinem Kopf waren, aufgeschrieben und dann haben wir, also mein Manager und ich, am nächsten Tag die Lyrics für den Song gemacht“, so Eloy in einem Interview. Der Song sei ein echter Ohrwurm, in dem Vieles von dem steckt, was er erlebt hat. „Regenbogen klingt erstmal, als ob es ein Song für die Gay Community ist, aber für mich steht das in erster Linie für ’stolz sein'“, so Eloy weiter. Und einen solchen Stolz verspüre er, wenn ihm bewusst wird, dass er als Holländer nach einem ganzen Jahr Deutschunterricht nun endlich auch eine deutsche Single rausbringen konnte.

Claudia Obert sorgt erst für Schlagzeilen, verzieht sich dann nach Ibiza

Weniger beschwingt (vielleicht umso beschwipster) dürften die ersten Tage in Freiheit für Claudia Obert gewesen sein. Sie machte Schlagzeilen durch die Aussage, Jens hätte den Promi Big Brother-Sieg nicht verdient. In einem Bild-Interview erklärte sie: „Männer, die permanent heulen, weinen, schluchzen, die sind so was von unerotisch, selbst wenn sie schwul sind. Das sind keine Siegertypen.“ Ihrer Meinung nach hätte Evelyn gewinnen sollen, denn sie sei der Sonnenschein im Haus gewesen. Auch zu Willi bezog Claudia – wie gewohnt spitzzüngig – Stellung: „Selbst wenn er der letzte Mann auf dem Planeten wäre oder ich mit ihm auf einer einsamen Insel wäre, würde nichts passieren. Ich würde auf das dritte Geschlecht warten.“ Anders wäre es da schon bei Dominik… Auf die Frage, inwiefern Claudia Obert nun die Männerwelt unsicher macht, erklärte sie „Ich hab immer ein Eisen im Feuer. Man will ja nicht am Daumen lutschen.“ Logisch, dass sie sich nach ihrem Auszug direkt erstmal die Haare schön machen ließ – von ihrem guten Freund Udo Walz. „Jetzt flieg ich erst mal nach Ibiza und freue mich auf nur in der Sonne liegen, Schwimmen, Spazieren gehen und aufs Meer gucken.“

Wir wünschen den Ex-Bewohnern gute Erholung und freuen uns schon jetzt auf eine mögliche Fortsetzung von Promi Big Brother im kommenden Jahr.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.