Header image
Big Brother News

Moderatorin Miriam Pielhau setzt sich für Arme ein

Dass Miriam Pielhau, die ehemalige Big Brother-Moderatorin ein großes Herz hat, das beweist sie nicht nur in ihrer neuen Kuppel-Show „Großstadtliebe“ (wir berichteten), sie engagiert sich auch seit mittlerweile 13 Jahren für die Kindernothilfe e.V. Die Organisation engagiert sich für Millionen Menschen, die weltweit nicht genug zu Essen haben und die medizinische Versorgung aufgrund der Armut besonders schlecht ist. Miriam Pielhau ist es ein wichtiges Anliegen, ihren Beitrag zum Schutz der Kinderrechte zu leisten, da diese dort täglich ausgebeutet und misshandelt werden.
Bei der Verleihung des Medienpreises der Charity-Organisation verriet die Moderatorin, warum es ihr so wichtig ist, sich für die Ärmsten der Armen einzusetzen: „Wir müssen versuchen, an den Millionen von Krisenherden, die es auf dieser Welt gibt, mit unserem Geld und unserem Einsatz die Brände zu löschen, um die Kinder so gut es geht gesund groß werden zu lassen.“ Wie viel man spendet, sei dabei egal. Jeder Cent sei eine Investition in die Welt von morgen. Gegenüber Promiflash.de verriet sie auch, warum sie gerade die Kindernothilfe unterstützt. „Als ich mit meinen Fernseh- und Radiosendungen mein erstes eigenes Geld verdient habe und am Monatsende etwas übrig blieb, habe ich überlegt, was ich damit mache. Ich habe mich schlau gemacht. Christina Rau (55), die Schirmherrin der Kindernothilfe, schien mir sehr vertrauenswürdig. Ich dachte, wenn sie diese Organisation unterstützt, dann machen die bestimmt gute Arbeit.“
Damit liegt der Fernsehstar genau richtig, denn die Organisation veröffentlicht jedes Jahr einen Bericht, in dem angegeben ist, wohin jeder einzelne gespendete Cent fließt. Wir finden es toll, dass die symphatische Moderatorin nicht ihr gesamtes Vermögen verschleudert sondern auch an die Ärmeren der Welt denken.


Miriam Pielhau engagiert sich für die Armen

Quelle: promiflash.de; Bild: RTL II/Endemol

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare