Header image
Big Brother News

Bushidos Rundumschlag gegen die Big Brother-Bewohner

Manchmal sollte man sich das Surfen verkneifen, wer es dennoch nicht lassen kann, könnte auf Aussagen stoßen, die nicht unbedingt lesenswert sind. Diesmal attackierte der „Verbalkrieger“ Bushido via twitter die Bewohner des Big Brother-Hauses. Cosimo, sein Kumpel blieb natürlich dabei verschont.
Wer bei folgenden Zitaten Schreibfehler findet, darf sie behalten oder an die Ursprungsadresse, den Berliner Rapper Bushido zurücksenden.
Sein absolutes Lieblingsopfer ist schon immer Daggy, auf sie hat er es besonders abgesehen. Ein neuer Name ist da gleich gefunden: „Gesichtselfmeter“ nennt er sie. „Daggys Haut sieht aus wie ne Ledercouch.“ Dann setzt er noch einen oben drauf und unterstellt: „Vielleicht hat sie ja auch einen Genfehler“. Weiter gehts: „Daggy tanzt sieht aus wie wenn man nen Finger in die Steckdose steckt“. Och Bushido, was willst du uns nun mit diesem Satz sagen? Das klingt mir doch schwer nach Cosimo-Deutsch, hat er es etwa von dir gelernt? Nein, nicht über uns twittern zukünftig.
Wer nun annimmt, dass junge und hübsche Blondinen verschont blieben liegt völlig daneben. Auch Jaquelina bekommt ihr Fett weg: „Pfui diese Jaquelina hat nen richtig ekligen fetten Ar*** und 30 cm lange Beine richtig unfuckable“. Satzzeichen Bushido, Satzzeichen…schon mal davon gehört?
Richtig ausfallend wird der Rapper gegenüber Ingrid: „Ingrid du Kacke“ oder „Ingrid du Nutte!!!“. Schön, gute Charakterbeschreibung, nun kennen wir die Friseurin doch gleich etwas besser.
Mit Beschreibungen der Person hält sich Bushido bei Florian erst gar nicht auf, er bekommt gleich eine Abreibung angedroht. „Warte mal bis ich dich draußen mal treffe du Penner.“ Cosimo sei eben verbal unterlegen. Er hat bisher noch ein paar Bewohner unbeleidigt gelassen, enttäuschend, doch vielleicht kommt da ja noch was. Wir bleiben dran.


Nur Cosimo bleibt von den Lästerangriffen verschont

Quelle: express.de // Bild: RTL II, endemo

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare