Header image
Big Brother's Big World
Big Brother Australia Re-Count

© Channel Ten

Rückblick: Peinliche Votingpanne beim australischen Big Brother

Nicht nur in Deutschland unterlaufen dem großen Bruder Fehler. 2004 warf Big Brother in Australien nach einem fehlerhaft ausgezählten Zuschauervoting die falsche Bewohnerin aus dem Haus. Zu ihrem Glück wurde der Fehler jedoch entdeckt.

Am vergangenen Sonntag sorgte das Live-Duell für Aufsehen. Eloy de Jony sollte mit einer Schaufel 20 Melonen schneller zerschlagen als Kickbox-Weltmeister Michael Smolik mit seinen Füßen. Dieses Duell wurde vom großen Bruder als verloren gewertet, weshalb Eloy ins Nichts ziehen musste und dort von seinen neuen Teamkollegen prompt nominiert wurde. Bei Twitter sorgte die Entscheidung für einen Aufschrei, denn Eloys Stoppuhr wurde offensichtlich zu spät angehalten.

Sat.1 und die Produktionsfirma EndemolShine haben bereits während der Live-Show reagiert. Zwar wurde die Nominierung noch durchgeführt, das anschließende Telefonvoting im Exit-Duell Claudia gegen Eloy jedoch nicht gestartet. Stattdessen nahmen sich die Verantwortlichen die Zeit, um in aller Ruhe nochmals das Duell zu analysieren. Das Ergebnis der Untersuchung steht mittlerweile fest: Es wurde zwar falsch gemessen, schneller war Eloy dennoch nicht.

Auch wenn es für den Sender viel Häme in den sozialen Netzwerken regnete: Es war die absolut richtige Entscheidung, denn nur so sind weder Eloy noch ein anderer Bewohner aus dem Nichts noch die Zuschauer zu Schaden gekommen.

Etwas anders stellte sich das im Jahr 2004 bei Big Brother Australien dar. An Tag 65 der vierten Staffel verkündete Moderatorin Gretel Killeen in der live ausgestrahlten Exit-Show, dass Bewohnerin Bree das Haus verlassen müsse. Bewohner wie Zuschauer waren von diesem Voting gleichermaßen schockiert, schließlich galt Bree als eine heiße Anwärterin auf den Sieg und die Gewinnsumme von einer Million Dollar.

Panne: Big Brother wirft die falsche Bewohnerin raus

Die Fans waren zu recht geschockt: Nach am gleichen Abend stellte sich heraus, dass es bei der Auswertung des Telefonvotings zu einem Fehler kam und Bree gar nicht rausgewählt worden wäre. Nach ihrem Exit-Interview bekam sie daher die Möglichkeit, wieder ins Haus zurückzukehren. Diese Chance nahm sie natürlich freudig an und ließ sich zunächst von der Außenwelt abschirmen, um einen Tag später zur Verwunderung aller plötzlich wieder im Big Brother-Haus aufzutauchen.

Moderatorin Gretel Killeen klärte die Bewohner dann auch über den Fehler bei der Auswertung auf. Nach einer ersten Euphorie über Brees Rückkehr, übermannten die Bewohner jedoch Zweifel. So waren einige besorgt, dass Bree bei ihrem Interview – wie sonst üblich – gesehen hatte, wer sie nominiert hatte. In der Tat fand auch vor Brees Auszug eine Nominierung statt. Da Big Brother jedoch mit den Begründungen der Bewohner zufrieden war, wurde die Nominierung für ungültig erklärt und zur Strafe alle Bewohner auf die befürchtete Auszugsliste gepackt. Entsprechend wurden ihr auch keine Nominierungen gezeigt.

Big Brother: The Re-Count: Stimmen wurden neu ausgezählt

Und noch eine Tatsache trübte die Freude über Brees Rückkehr: Den Bewohnern wurde bewusst, dass jemand anders das Haus verlassen müsse, wenn Bree nicht die Verliererin des Votings war. Und so kam es dann auch: An Tag 69 wurde die Entscheidungsshow wiederholt, nachdem die Stimmen neu ausgezählt worden sind und eine Erklärung des Votingdienstleisters vorgelesen worden ist.

Mit dem Auszug von Wesley, der tatsächlich die meisten im Raus-Voting erhielt, war zwar der Fehler vollständig korrigiert, doch die Bewohner vermuteten, dass Bree dadurch zusätzliche Sympathiepunkte bei den Zuschauern bekommen haben könnte. Einige Fans spekulierten hingegen, dass Bree durch den Vorfall nur Zweite der Staffel wurde. Ihrer Karriere hat dies dennoch keinen Abbruch getan. Von 2005 bis 2008 wurde sie vom großen Bruder als Co-Moderatorin für die BB-Spielshow „Friday Night Live“ engagiert, bei der die aktuellen Bewohner in Wettkämpfen gegeneinander antraten.

Auch Australia’s Next Top Model mit Panne bei Voting

Generell scheinen australische Reality-Shows recht anfällig für Pannen beim Zuschauervoting zu sein. Im Finale von Australia’s Next Top Model konnten – anders als in Deutschland – die Zuschauer die Siegerin küren. Dummerweise hat die Moderatorin, das Model Sarah Murdoch, im Jahr 2010 die falsche Kandidatin zur Siegerin ernannt – nur um wenige Momente später sichtlich beschämt zu erklären, dass sie falsche Informationen bekommen hatte.  Upps…

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.