Header image
Ex-Bewohner

Pisei (BB10) verklagt die Produktionsfirma „Joker Productions“

Das Klagen vor Gericht scheint langsam ein Volkssport zu werden, zumindest bei unseren ehemaligen Big Brother-Kandidaten- und Kandidatinnen. Diesmal ist es Pisei La, Kurzzeitbewohnerin (zwei Wochen) der Staffel 10.
Pisei verklagt die Produktionsfirma „Joker Productions“. Der Grund ist die ausstehende Bezahlung fĂĽr die geleisteten Dreharbeiten. Diese fanden zwar nur teilweise statt, doch dafĂĽr sei sie nicht entlohnt worden. Die Produktionsfirma äuĂźerte sich gegenĂĽber dem zeitgeistmagazin bisher noch nicht. Ganz anders Pisei, das Magazin hatte die Möglichkeit mit ihr persönlich zu sprechen. Pisei: „Im Exklusivvertrag steht, dass ich die Rechnungsstellerin bin. Deshalb bin ich berechtigt, finanzielle Forderungen zu stellen. Damit könnte ich mir einen neuen Audi kaufen. Warum sollte ich denn darauf verzichten?“ Zu der Frage, wofĂĽr denn gedreht wurde, äuĂźerte sich Pisei nicht.
Ohne Beschäftigung wird die brĂĽnette Schönheit auch in Zukunft nicht sein, denn schon jetzt blickt sie sehr zuversichtlich in die Zukunft: „Ich kann mich nun wieder neuen Projekten widmen, da ich ja eine Drehsperre hatte. Ich freue mich auf meine eigene Kollektion und meinen Onlineshop“. Ihr erstes eigenes Outfit wird sie im Juni auf den „EMMawards“ in Berlin tragen.
Ebenfalls ein Projekt, welches ihr am Herzen liegt, ist „get rich with Art“. Dieses unterstĂĽtzt krebskranke Kinder und im August malen viele Prominente in MĂĽnchen Bilder, die dann zur Versteigerung angeboten werden. DafĂĽr wĂĽnschen wir Pisei viel Erfolg und einen groĂźen Erlös fĂĽr die Kinder.


Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare